07.10.2021 17:23

Deutsche Post kündigt erneut Prognoseanhebung an - Aktie stärker

Starke Ergebnisse: Deutsche Post kündigt erneut Prognoseanhebung an - Aktie stärker | Nachricht | finanzen.net
Starke Ergebnisse
Folgen
Nach einer starken Ergebnisentwicklung im abgelaufenen Quartal wird die Deutsche Post AG ihre finanziellen Ziele für das Gesamtjahr anheben.
Werbung
Genaue Angaben machte der Logistikkonzern noch nicht, kündigte aber an, dass die Prognosen für das operative Ergebnis (EBIT) und Free Cashflow bei Vorlage der Zwischenbilanz am 4. November nach oben angepasst werden. Auch die Mittelfristziele will die Post erneuern.

Laut bisherigem Stand peilt der Bonner Konzern für 2021 ein EBIT von 7,0 Milliarden Euro an. Nach neun Monaten sind davon dank einer starken Entwicklung in den DHL-Divisionen bereits 5,76 Milliarden Euro erwirtschaftet. Allein im dritten Quartal wurde nach vorläufigen Zahlen ein EBIT von 1,765 (Vorjahr: 1,377) Milliarden Euro verbucht. Die positive Geschäftsentwicklung aus dem ersten Halbjahr habe sich zuletzt unvermindert fortgesetzt, erklärte der Konzern.

Die Post hat in diesem Jahr schon mehrfach die Erwartungen nach oben geschraubt, sowohl für 2021, als auch für 2023.

So reagiert die Aktie der Deutsche Post

Die Ankündigung eine erneuten Prognoseerhöhung hat am Donnerstag die Aktionäre der Deutschen Post erfreut. Die Papiere des Logistikkonzerns zogen um bis zu 3,7 Prozent an und lagen zuletzt noch gut 1 Prozent im Plus bei 53,88 Euro. Der deutsche Leitindex DAX gewann 1,8 Prozent.

Weil die anhaltend hohe Nachfrage nach Express- und Frachtdienstleistungen der Deutsche Post ein starkes Quartal beschert hatte, will der Vorstand nun die Ziele für das operative Ergebnis und den freien Mittelzufluss erhöhen. Auch der mittelfristige Ausblick für das Jahr 2023 soll nach oben angepasst werden. Der Konzern hatte in diesem Jahr bereits mehrfach seine Prognosen erhöht.

"Sie tun es wieder", resümierte dementsprechend der Experte Christian Obst von der Baader Bank. Angesichts der jüngsten Prognoseerhöhungen erwarteten die Analysten derweil bereits für 2023 im Schnitt, dass die Deutsche Post beim operativen Ergebnis die Acht-Milliarden-Marke erreicht. Insofern sei das Potenzial für einen weiteren Anstieg der Markterwartungen begrenzt. Die Kombination von höheren Barmittelzuflüssen und Wachstumschancen auf Profitabilitätsniveaus über dem früheren Durchschnitt ermögliche eine höhere Bewertung der Aktien.

Die Aktien der Deutschen Post sind derweil bereits von Oktober letzten Jahres bis August dieses Jahres von einem Rekord zum nächsten geeilt, bevor der Schwung ab Mitte September wieder etwas nachließ. Seit Jahresbeginn gerechnet steht damit ein Plus von 33 Prozent zu Buche, während der Dax in diesem Zeitraum rund 11 Prozent zugelegt hat.

Aus charttechnischer Sicht hat sich das Bild durch die Schwächephase seit Mitte September wieder etwas eingetrübt. So notieren die Aktien auf kurze und mittlere Sicht unter verschiedenen Durchschnittslinien. Die viel beachtete 200-Tage-Linie aber, die den langfristigen Trend beschreibt, dient bereits seit Monaten als gute Unterstützung für die "Aktie Gelb".

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Bildquellen: Oliver-Marc Steffen / Shutterstock.com, JPstock / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2021Deutsche Post KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
08.10.2021Deutsche Post BuyDeutsche Bank AG
08.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
08.10.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
12.10.2021Deutsche Post KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
08.10.2021Deutsche Post BuyDeutsche Bank AG
08.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
07.10.2021Deutsche Post KaufenDZ BANK
08.10.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
18.08.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
10.08.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
08.07.2021Deutsche Post HoldKepler Cheuvreux
07.07.2021Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
02.03.2020Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
18.12.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
12.11.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.10.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln