08.02.2022 17:59

TUI-Aktie im Minus: TUI verfünffacht Umsatz - TUI-Aktionäre segnen Kapitalerhöhungen ab

Starker Sommer erwartet: TUI-Aktie im Minus: TUI verfünffacht Umsatz - TUI-Aktionäre segnen Kapitalerhöhungen ab | Nachricht | finanzen.net
Starker Sommer erwartet
Folgen
TUI hat im ersten Geschäftsquartal 2021/22 seinen Umsatz verfünffacht und den Konzernverlust halbiert.
Werbung
Für den Sommer verzeichnet der Reisekonzern eine starke Buchungsdynamik über alle Märkte, die Neubuchungszahlen liegen inzwischen über Vorkrisenniveau, wie die TUI mitteilte. Im Frühjahr, zum 1. April, ist in einem ersten Schritt die Rückgabe von rund 0,7 Milliarden Euro an Staatshilfen geplant.

"Wir erwarten einen starken Sommer 2022", sagte Konzernchef Fritz Joussen laut der Mitteilung. "Der Weg aus der Pandemie zeichnet sich immer klarer ab. Die Nachfrage nach Reisen ist über alle Märkte hoch."

In den drei Monaten per Ende Dezember stieg der Umsatz auf 2,37 Milliarden Euro von 468,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT pre) verbesserte sich von minus 675,8 Millionen auf minus 273,6 Millionen Euro. Der Konzernverlust halbierte sich in etwa auf 386,5 Millionen von 790,3 Millionen Euro. Analysten hatten im Konsens nur mit einem Umsatz von 2,06 Milliarden Euro gerechnet, den EBIT-Verlust sahen sie mit 210 Millionen Euro allerdings deutlich niedriger.

Mit Stand 4. Februar hatte der Konzern 3,3 Milliarden Euro finanzielle Mittel zur Verfügung, inklusive der Erlöse aus der jüngsten Kapitalerhöhung in Höhe von 1,1 Milliarden Euro. Vor drei Monaten waren es noch 3,5 Milliarden Euro gewesen.

Die im Geschäftsbericht 2021 beschriebenen Erwartungen für das Geschäftsjahr 2022 haben weiterhin Gültigkeit.

TUI rechnet mit Wandlung stiller Einlagen in Staatsbeteiligung

TUI will sich auf seiner Hauptversammlung am Dienstag vorsorglich weitere Kapitalerhöhungen über bis zu 1,7 Milliarden Euro absegnen lassen. Wann diese umgesetzt werden könnten, etwa um weitere Staatshilfen zu tilgen, ließ Konzernchef Fritz Joussen in einer Telefonkonferenz mit Journalisten offen.

Was die stillen Beteiligungen des Staates betrifft, sei beim Blick auf den Aktienkurs zu vermuten, dass diese irgendwann in eine Beteiligung konvertiert würden und dann nicht zurückgeführt werden müssten, sagte er. Das Rettungspaket für den Reisekonzern sieht vor, dass der Staat eine Sperrminorität von 25 Prozent plus einer Aktie erhalten kann.

"Wir lassen uns Standardbeschlüsse geben, damit wir die sprichwörtliche Beinfreiheit haben, aber es muss dann eben eine Gelegenheit sein, die sowohl für das Unternehmen als auch für die Anteilseigner und für den Staat das richtige Environment ist", sagte Joussen.

Die am Dienstag angekündigte erste Rückzahlung von Staatshilfen in Höhe von 700 Millionen Euro hält der Manager ohne Risiko für machbar. In der Sommersaison, die im Übrigen auf Vorkrisenniveau erwartet wird, sei ein Anstieg des Working Capital zu erwarten. Mit Stand 4. Februar hatte der Konzern 3,3 Milliarden Euro finanzielle Mittel zur Verfügung, inklusive der Erlöse aus der jüngsten Kapitalerhöhung. "Liquidität ist im Augenblick wirklich kein Problem", gab sich Joussen zuversichtlich.

TUI-Aktionäre segnen Kapitalerhöhungen über weitere 1,7 Milliarden Euro ab

Die TUI-Aktionäre haben auf der virtuellen Hauptversammlung des Reisekonzerns am Dienstag mehrere mögliche Kapitalerhöhungen über in Summe 1,7 Milliarden Euro, sowie die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen, Optionsschuldverschreibungen, Genussrechten oder Gewinnschuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag von bis zu 2 Milliarden Euro jeweils mit großer Mehrheit abgesegnet.

"Mit Blick nach vorn, bleibt es unser Ziel, zu einem Bruttoverschuldungsgrad von weniger als 3 Mal zurückzukehren. Die neuen Autorisierungen geben uns dabei die Flexibilität, jederzeit handlungsfähig zu sein, wenn sich Marktopportunitäten ergeben", hatte Konzernchef Fritz Joussen zuvor in seiner Rede für die Maßnahmen geworben.

Im Oktober hatte der Konzern mit einer Kapitalerhöhung brutto rund 1,1 Milliarden Euro eingesammelt, um Schulden zu reduzieren und die eigenen Bilanz zu stärken. Das Bezugsangebot war das zweite des von der Corona-Krise gebeutelten Konzerns im vergangenen Jahr.

TUI-Aktien stiegen im XETRA-Handel zunächst, fielen dann aber bis zum Handelsende um 0,82 Prozent auf 3,04 Euro zurück.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf TUI
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf TUI
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: TUI

Nachrichten zu TUI

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.08.2022TUI HoldDeutsche Bank AG
11.08.2022TUI UnderweightBarclays Capital
10.08.2022TUI SellUBS AG
10.08.2022TUI Market-PerformBernstein Research
05.07.2022TUI Market-PerformBernstein Research
19.02.2020TUI kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.10.2019TUI OutperformBernstein Research
26.09.2019TUI buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.09.2019TUI OutperformBernstein Research
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
12.08.2022TUI HoldDeutsche Bank AG
10.08.2022TUI Market-PerformBernstein Research
05.07.2022TUI Market-PerformBernstein Research
24.06.2022TUI Market-PerformBernstein Research
14.06.2022TUI Market-PerformBernstein Research
11.08.2022TUI UnderweightBarclays Capital
10.08.2022TUI SellUBS AG
21.06.2022TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
18.05.2022TUI SellUBS AG
18.05.2022TUI UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln