04.01.2020 00:00

Brexit im Fokus: Amazon plant wohl Bau einer Lagerhalle in Irland

Vetrauliche Vorbereitungen: Brexit im Fokus: Amazon plant wohl Bau einer Lagerhalle in Irland | Nachricht | finanzen.net
Vetrauliche Vorbereitungen
Folgen
Während in Großbritannien die Brexit-Pläne voranschreiten, scheint Amazon in Irland ein neues Lagerhaus bauen zu wollen.
Werbung
• Großbritannien rück EU-Austritt näher
• Unternehmen wollen sich auf Brexit vorbereiten
• Amazon wohl auf der Suche nach Bauplatz für Lager in Irland

Wie Bloomberg berichtet, plant Amazon ein Lagerhaus in Irland zu errichten. Das Nachrichtenunternehmen bezieht sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Die Pläne seien allerdings vertraulich.

Sicherheit in unsicheren Zeiten

Im Dezember fanden in Großbritannien die Parlamentswahlen statt. Das Ergebnis: Boris Johnsons Konservative erhielten die absolute Mehrheit. "Wir werden den Brexit bis zum 31. Januar vollenden, kein Wenn, kein Aber und kein Vielleicht", erklärte Johnson daraufhin. Noch vor Weihnachten hat das Parlament für das Brexit-Abkommen von Premier Johnson gestimmt, womit Großbritannien dem Austritt aus der Europäischen Union zum 31. Januar einen Schritt näher gekommen ist. Doch der Brexit hat auch Folgen für Wirtschaft und Unternehmen. Einige Firmen versuchen daher, sich entsprechend für die Zeit nach dem Brexit zu rüsten.

Amazon trifft Vorkehrungen

Amazon arbeite bereits seit einiger Zeit daran, seine Lieferzeiten zu reduzieren, indem das Unternehmen immer mehr Lagerhäuser in Stadtnähe gebaut habe. Der Online-Handelsriese sei laut Bloomberg nun dabei, einen Standort für ein neues Lagerhaus zu suchen. "Der Online-Händler kundschaftet Standorte in einer Größe von rund 9.290 m² aus und hat Optionen für den Stadtrand von Dublin evaluiert", bezieht sich Bloomberg auf unbekannte Quellen. Das Unternehmen könnte sich damit etwas mehr Unabhängigkeit, vom weiteren Verlauf in Sachen Brexit verschaffen.

Immobilieninvestoren erwarten gesteigertes Interesse

Irische Immobilieninvestoren, wie Green REIT und IPUT haben in der Vergangenheit bereits einige Grundstücke aufgekauft, in der Erwartung, dass aufgrund des bevorstehenden Brexits große Unternehmen Interesse an einer Niederlassung in Irland haben könnten, berichtet Bloomberg. Große Firmen wie Amazon und Marks & Spencer versorgten bisher ihre Kunden in Irland mit Waren aus Lagerhäusern aus dem Vereinigten Königreich.

Sollte der Brexit zum 31. Januar erfolgen, bleibt der EU und Großbritannien noch Zeit bis zum Ende des Jahres 2020 einen Deal auszuhandeln - könnte man sich nicht auf einen Deal einigen, wären die davon betroffenen Unternehmen verwundbar. Das Lagerhaus könnte für Amazon also womöglich ein wichtiger strategischer Schritt sein. Eine Bestätigung seitens Amazon liegt allerdings bisher nicht vor. Die mit den Plänen vertrauten Personen gaben an, dass noch keine Vereinbarung unterzeichnet sei und auch noch nicht klar sei, dass es dazu komme.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Ken Wolter / Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.07.2022Amazon BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.07.2022Amazon BuyUBS AG
29.07.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.07.2022Amazon BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.07.2022Amazon BuyUBS AG
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX vorbörsliclich schwach -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Tesla: Auslieferungsrekord -- GAZPROM stellt Gaslieferung nach Italien ein -- RWE: Milliarden-Zukauf - United Internet hebt Prognose an

Intel stößt Mobileye-Börsengang an. Aus Nord-Stream-Pipelines tritt wohl kein Gas mehr aus. Neue Studie: Bitcoin-Gewinnung wird immer klimaschädlicher. Porsche kann sich bei autonomem Fahren Weg ohne VW vorstellen. BVB-Trainer Terzic enttäuscht nach Niederlage gegen Köln. Immer mehr Kunden beschweren sich bei Bundesnetzagentur über Deutsche Post. Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln