finanzen.net
08.01.2018 14:18
Bewerten
(0)

Lufthansa geht 2018 mit Tausenden neuen Mitarbeitern auf Wachstumskurs

Vor allem Kabinenpersonal: Lufthansa geht 2018 mit Tausenden neuen Mitarbeitern auf Wachstumskurs | Nachricht | finanzen.net
Vor allem Kabinenpersonal
DRUCKEN
Die Lufthansa will nach der Übernahme von Air-Berlin-Teilen in diesem Jahr Tausende neue Mitarbeiter einstellen.
Gut 8000 sollen es insgesamt sein, vor allem Flugbegleiter sind gesucht, wie der Konzern am Montag ankündigte. Derweil baut der Konzern sein Flugangebot kräftig aus. Finanzvorstand Ulrik Svensson stellt sich auch deshalb auf deutlich höhere Ausgaben für Kerosin ein und will weiter an der Kostenschraube drehen. Die Übernahme der Air-Berlin-Tochter LGW mit 30 Flugzeugen soll an diesem Montag über die Bühne gehen.

Die Lufthansa-Aktie reagierte leicht positiv auf die Nachrichten. Am Montagnachmittag lag sie mit 0,20 Prozent im Plus und damit im Mittelfeld des DAX. Nach einem starken Lauf im Jahr 2017 hat sie seit dem Jahreswechsel allerdings 1,30 Prozent an Wert verloren.

Der Vorstand will die Kosten je angebotenem Sitzplatzkilometer im laufenden Jahr um 1 bis 2 Prozent senken, wie aus einer bereits am Freitagabend veröffentlichten Präsentation Svenssons zu einer Investorenveranstaltung in New York hervorgeht. Währungseffekte und Treibstoffkosten sind dabei herausgerechnet. Sein Flugangebot will der Konzern in diesem Jahr um 12 Prozent ausweiten. Darin enthalten sei ein Plus von 5 Prozent als Folge der Insolvenz von Air Berlin.

Der Kapazitätsausbau schlägt sich auch bei den Treibstoffausgaben nieder. Für 2018 rechnet die Lufthansa mit Kerosinkosten von 5,9 Milliarden Euro, rund 700 Millionen mehr als im Vorjahr. Bei den Ticketerlösen erwartet der Vorstand zumindest im ersten Quartal einen leichten Anstieg. Für das Gesamtjahr geht Svensson von etwa stabilen Stückerlösen je angebotenem Sitzplatzkilometer aus. Seit Mitte 2017 hatte die Lufthansa infolge der Insolvenz von Air Berlin von einer starken Nachfrage und knappen Kapazitäten profitiert.

Die Übernahme von Air-Berlin-Teilen auf Basis von deren Tochter LGW will die Lufthansa den Angaben zufolge an diesem Montag vollziehen. Die 17 Propellermaschinen der LGW sowie 13 Airbus-Mittelstreckenjets aus der Modellfamilie A320 würden nun samt bis zu 900 Mitarbeitern in die Lufthansa-Billigtochter Eurowings integriert. Hinzu kommen 7 Jets des Tui-Ferienfliegers (TUI) Tuifly, die künftig samt Personal für Eurowings an den Start gehen. Insgesamt soll Eurowings um bis zu 80 Flugzeuge und 2700 Mitarbeiter wachsen.

Konzernweit will die Lufthansa 2018 gut 8000 Mitarbeiter neu einstellen. Rund die Hälfte davon entfällt auf das Kabinenpersonal. Alleine etwa 2500 Stewards und Stewardessen will Deutschlands größte Fluggesellschaft an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München einstellen. Insgesamt sind es mehr als 4000.

Auch wenn mit einem Teil der Neueinstellungen vorhandene Stellen nachbesetzt werden, dürfte die Zahl der Mitarbeiter unter dem Strich in diesem Jahr um mehrere Tausend steigen, wie ein Sprecher sagte. Lufthansa beschäftigt konzernweit etwa 130 000 Mitarbeiter.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte bereits angekündigt, dass der Konzern in diesem Jahr mehr als 8000 Mitarbeiter neu einstellen werde. Dazu zählen nach Angaben des Unternehmens auch etwa 900 Piloten, darunter viele, die von Lufthansa ausgebildet wurden. Spohr erwartet für 2017 einen Rekordgewinn und in diesem Jahr Bestmarken bei den Passagierzahlen, wie er jüngst der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte./stw/mar/tos/jha/

FRANKFURT/NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Patrik Stollarz / Getty Images, Jorg Hackemann / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Zerti-Tipp
Tipp des Tages: Call auf Lufthansa
Europas größte Airline profitiert vom Ölpreis. Die jüngste Delle durch Streiks und Schneefall sollte das locker ausbügeln. Anleger hebeln das Potenzial.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2019Lufthansa overweightMorgan Stanley
21.01.2019Lufthansa buyUBS AG
18.01.2019Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
17.01.2019Lufthansa OutperformBernstein Research
15.01.2019Lufthansa OutperformBernstein Research
22.01.2019Lufthansa overweightMorgan Stanley
21.01.2019Lufthansa buyUBS AG
17.01.2019Lufthansa OutperformBernstein Research
15.01.2019Lufthansa OutperformBernstein Research
14.01.2019Lufthansa OutperformCredit Suisse Group
18.01.2019Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
15.01.2019Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
19.12.2018Lufthansa HaltenDZ BANK
27.11.2018Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.11.2018Lufthansa NeutralMacquarie Research
31.10.2018Lufthansa VerkaufenDZ BANK
31.10.2018Lufthansa UnderweightBarclays Capital
30.10.2018Lufthansa UnderweightBarclays Capital
30.10.2018Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
24.10.2018Lufthansa SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig verändert -- Asien uneinheitlich -- adidas-Aktie knickt nach Morgan Stanley-Analyse ein -- Geschäfte mit Trump: US-Demokraten nehmen Deutsche Bank ins Visier -- EZB, Ghosn, OSRAM im Fokus

SMA Solar-Aktie steigt nach Ausblick für 2019. China sperrt Microsofts Suchmaschine Bing. Amazon testet Lieferroboter bei Seattle. STMicro erwartet schwächeren Auftakt nach gutem Geschäftsjahr. EVOTEC erhält Meilensteinzahlung. Alibaba testet mit Roboter-Hotel neue Technologien. Trump verschiebt Rede zur Lage der Nation.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Heidelberger Druckmaschinen AG731400
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
RWE AG St.703712