✩ ✩ ✩ NEU: 10 % Fixzins mit Impfstoff Plus Aktienanleihe auf 💉 Johnson & Johnson, 💉 Moderna und 💉 Pfizer - 2 Jahre - anfängliche Plus Barriere bei 60 % ✩ ✩ ✩-w-
13.04.2021 17:57

VW-Aktie dreht ins Minus: Durchbruch bei Tarifverhandlungen

Wachsender Druck: VW-Aktie dreht ins Minus: Durchbruch bei Tarifverhandlungen | Nachricht | finanzen.net
Wachsender Druck
Folgen
Der Autobauer Volkswagen hat sich mit der IG Metall auf einen neuen Haustarifvertrag für rund 120 000 Beschäftigte in den sechs westdeutschen Werken geeinigt.
Werbung
Der Abschluss sieht ein Entgeltplus von 2,3 Prozent ab Januar 2022 vor, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Zudem zahle das Unternehmen im Juni 2021 eine einmalige Corona-Beihilfe von 1000 Euro - rückwirkend für die Zeit seit Beginn der Krise im März 2020. Bei den Auszubildenden beträgt die Corona-Beihilfe 600 Euro.

Im September erhalten die Mitarbeiter darüber hinaus einmalig 150 Euro zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge. Eine Leistungskomponente, die bisher zwischen 100 und 150 Euro variierte, wird im Mai in eine einheitliche Zulage von 150 Euro im Monat umgewandelt, was für 75 Prozent der Beschäftigten ein weiteres Plus bedeute, wie IG-Metall-Verhandlungsführer Thorsten Gröger sagte.

Außerdem wurde in der fünften Verhandlungsrunde vereinbart, die 1400 jährlichen Ausbildungsplätze bis 2025 fortzuschreiben. Die Laufzeit des Tarifvertrags soll 23 Monate bis November 2022 betragen.

"Letztendlich waren und sind es die Beschäftigten bei Volkswagen, die in der Krise dafür sorgen, dass Volkswagen verhältnismäßig gut durch diese Situation kommt", sagte Gröger. Er bezeichnete den Abschluss als "starkes Ergebnis in schwierigen Zeiten".

Eine "Herzensangelegenheit" sei es gewesen, auch mehr selbstbestimmte Zeit zu ermöglichen, sagte Gröger: Das sei gelungen, weil jeder Beschäftigte künftig die Hälfte einer jährlichen Einmalzahlung in drei freie Tage umwandeln könne. Bisher konnten nur Eltern kleiner Kinder, Angehörige von Pflegebedürftigen und Schichtarbeiter die komplette Einmalzahlung in sechs freie Tage umwandeln. Diese Möglichkeit steht ihnen auch weiterhin zu.

VW-Verhandlungsführer Arne Meiswinkel erklärte: "Wir haben einen Tarifabschluss mit Augenmaß und Vernunft erzielt, der dem besonders herausfordernden Umfeld seit dem Beginn der Pandemie gerecht wird." Die Corona-Beihilfe bezeichnete er als Wertschätzung für das Engagement der Mitarbeiter unter Pandemiebedingungen.

Mit Blick auf die Option, Geld in freie Tage umwandeln zu können, sagte Meiswinkel, dieser Wunsch werde in der Belegschaft immer größer. Er rechne damit, dass "ein Großteil" der Beschäftigten sich für mehr Freizeit entscheiden werde. Eine Obergrenze, wie viele Mitarbeiter von der Option Gebrauch machen können, gebe es nicht.

Der Druck, einen Abschluss zu erreichen, war zuletzt gewachsen, nachdem es für die Metall- und Elektroindustrie im VW-Stammland Niedersachsen am Freitag bereits eine Tarifeinigung gegeben hatte. Sowohl in der Fläche als auch an mehreren VW-Standorten hatte es während der Tarifverhandlungen Warnstreiks gegeben.

Die fünfte Verhandlungsrunde zog sich dann von Montagmittag an über rund 14 Stunden bis tief in die Nacht zum Dienstag. Erst gegen 3.30 Uhr stand die Einigung fest. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh kritisierte, dass die Verhandlungen insgesamt sehr lange gedauert hätten. "Das hätte man auch früher haben können. Da wäre das eine oder andere Auto dann auch mehr gebaut worden", sagte er. Meiswinkel entgegnete darauf angesprochen, am Ende zähle das Ergebnis.

Zeitweise zog die VW-Aktie im XETRA-Handel bis auf 238,20 Euro an. Zum Handelsschluss verlor sie jedoch letztlich 1,32 Prozent auf 232,45 Euro.

/cwe/DP/mis

WOLFSBURG/HANNOVER (dpa-AFX)

Bildquellen: Vladi333 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.05.2021Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
10.05.2021Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
07.05.2021Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
07.05.2021Volkswagen (VW) vz buyJefferies & Company Inc.
07.05.2021Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2021Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
10.05.2021Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
07.05.2021Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
07.05.2021Volkswagen (VW) vz buyJefferies & Company Inc.
07.05.2021Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
30.04.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
23.04.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
24.03.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
23.03.2021Volkswagen (VW) vz HaltenDZ BANK
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX pendelt um Nulllinie -- Asiens Börsen schließen vorwiegend im Plus -- Bayer mit Rückschlag in Glyphosat-Rechtsstreit -- VW erwägt Kooperation mit QuantumScape -- Bitcoin, Boeing, Telekom im Fokus

Stellantis vor strategischer Partnerschaft mit Foxconn. Vantage Towers steigert Umsatz und Ergebnis. Eckert & Ziegler profitiert von Trennung der Tumorbestrahlungssparte. COVID-19-Impfstoff von Sanofi-GSK geht bald in Phase III. Ryanair hofft nach Milliardenverlust auf ein Geschäftsjahr ohne Miese. Tesla-Chef in Deutschland - keine Gespräche mit Landesregierung. AT&T-Aktie: Offenbar TV-Deal rund um HBO, CNN und Warner Bros. in Arbeit.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln