finanzen.net
23.06.2017 15:13
Bewerten
(0)

Commerzbank-Aktie unter Druck: Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal

Wegen Kosten für Umbau: Commerzbank-Aktie unter Druck: Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal | Nachricht | finanzen.net
Wegen Kosten für Umbau
Die Commerzbank rechnet im zweiten Quartal wegen hoher Kosten für den Konzernumbau mit roten Zahlen.
Die Kosten für den Umbau von Deutschlands zweitgrößter Bank fallen geringer aus als befürchtet. Zudem will die Commerzbank die Restrukturierungsrückstellungen für den Stellenabbau im Zuge des Programms "Commerzbank 4.0" voraussichtlich bereits vollständig im zweiten Quartal verbuchen. Sie bezifferte den Aufwand auf 810 Millionen Euro. Bisher hatte die Bank für dieses und kommendes Jahr jeweils 550 Millionen Euro an Restrukturierungsrückstellungen in Aussicht gestellt.

Wegen der hohen Kosten werde im zweiten Quartal unter dem Strich mit roten Zahlen gerechnet. Operativ will die Commerzbank aber einen Gewinn erzielen. Dieser falle aber wegen "verhaltener Märkte" wohl geringer aus als im Vorquartal. Die harte Kernkapitalquote soll zum Ende des zweiten Quartals über 12,5 Prozent liegen. Im Gesamtjahr will die Bank unter dem Strich - trotz der Belastungen - zumindest keinen Verlust ausweisen.

Im Mai hatte die Bank noch in Aussicht gestellt, dass der Gewinn 2017 das Niveau des Vorjahres von 279 Millionen Euro erreichen soll.

Weit fortgeschrittene Verhandlungen mit Arbeitnehmergremien

Die Verhandlungen mit den Arbeitnehmergremien seien "weit fortgeschritten", hieß es weiter. Die Bank ist zuversichtlich, kurzfristig einen Rahmeninteressenausgleich und Rahmensozialplan mit dem Betriebsrat abschließen zu können.

Die Commerzbank hatte die neue Strategie im vergangenen Jahr angekündigt. Sie will sich auf ihre Kerngeschäfte mit Privatkunden und kleineren Unternehmen konzentrieren sowie auf das Segment Firmenkunden. Dafür sollen etwa 9.600 der etwa 45.000 Stellen wegfallen, hieß es damals. In Wachstumsfeldern will die Bank dafür 2.300 neue Stellen schaffen.

Die Bank sei bei der Kundengewinnung weiter auf Wachstumskurs, hieß es am Freitag weiter. Nach 151.000 Netto-Neukunden im deutschen Geschäft mit Privat- und Unternehmerkunden im ersten Quartal 2017 seien bis Ende Mai weitere rund 200.000 Netto-Neukunden gewonnen worden. Darin enthalten seien rund 100.000 Kunden aus der Übernahme von Onvista durch die Tochter Comdirect.

Finale Zahlen für das zweite Quartal will die Bank am 2. August 2017 veröffentlichen.

Kursverluste nach Ankündigung wieder wettgemacht

An der Börse dreht Commerzbank nach der Ankündigung ins Minus. Von ihrem Tagestief von 9,12 Euro erholte sich das Papier aber bald und notierte am frühen Nachmittag nur noch mit Abgaben von 0,2 Prozent bei 9,28 Euro. Der anfängliche Druck dürfte auf Algotrader zurückzuführen sein, die auf die Verlustankündigung im zweiten Quartal reagiert haben, hieß es.

Nach Einschätzung eines Händlers wird das Papier zudem von der Kaufempfehlung der Citigroup gestützt. Nach Einschätzung der Analysten ist die Commerzbank derzeit die am besten aufgestellte Bank in Deutschland. Die Profitabilität der Commerzbank dürfte sich erholen und sich dem langfristigen Durchschnitt von 6 Prozent annähern.

DJG/kla/jhe

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Frank Gaertner / Shutterstock.com, Commerzbank AG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2019Commerzbank NeutralUBS AG
01.10.2019Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.10.2019Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
30.09.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
30.09.2019Commerzbank HaltenDZ BANK
25.09.2019Commerzbank buyHSBC
07.08.2019Commerzbank kaufenIndependent Research GmbH
18.07.2019Commerzbank buyHSBC
09.07.2019Commerzbank buyHSBC
04.07.2019Commerzbank kaufenDZ BANK
15.10.2019Commerzbank NeutralUBS AG
01.10.2019Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.10.2019Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
30.09.2019Commerzbank HaltenDZ BANK
30.09.2019Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
30.09.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
30.09.2019Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
18.09.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
09.08.2019Commerzbank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.05.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Marktausblick

TV-Börsenexperte Markus Koch und die Wertpapierprofis von DJE Kapital nehmen am Donnerstag um 18 Uhr die Kapitalmärkte unter die Lupe. Sie verraten Ihnen, wie Sie sich als Anleger jetzt positionieren sollten. Hier kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurück an Nulllinie -- KWS Saat will Wachstum anreiben -- Softbank übernimmt WeWork -- Geregelter Brexit wohl nicht bis Halloween -- Nike, Snap, Peugeot im Fokus

IG Metall: Bafin soll ams-Angebot für OSRAM stoppen. Akzo Nobel verdient mehr trotz schwierigem Umfeld. Schmolz+Bickenbach will wegen Autokrise Kapital aufpolstern. Ermittler: Konstruktionsfehler Grund für Boeing 737-MAX-Absturz. JPMorgan stuft Gerresheimer hoch. Nokian schockt mit Gewinnwarnung. Moody's stuft Nestlé herunter.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUITUAG00