23.06.2017 15:13

Commerzbank-Aktie unter Druck: Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal

Wegen Kosten für Umbau: Commerzbank-Aktie unter Druck: Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal | Nachricht | finanzen.net
Wegen Kosten für Umbau
Folgen
Die Commerzbank rechnet im zweiten Quartal wegen hoher Kosten für den Konzernumbau mit roten Zahlen.
Werbung
Die Kosten für den Umbau von Deutschlands zweitgrößter Bank fallen geringer aus als befürchtet. Zudem will die Commerzbank die Restrukturierungsrückstellungen für den Stellenabbau im Zuge des Programms "Commerzbank 4.0" voraussichtlich bereits vollständig im zweiten Quartal verbuchen. Sie bezifferte den Aufwand auf 810 Millionen Euro. Bisher hatte die Bank für dieses und kommendes Jahr jeweils 550 Millionen Euro an Restrukturierungsrückstellungen in Aussicht gestellt.

Wegen der hohen Kosten werde im zweiten Quartal unter dem Strich mit roten Zahlen gerechnet. Operativ will die Commerzbank aber einen Gewinn erzielen. Dieser falle aber wegen "verhaltener Märkte" wohl geringer aus als im Vorquartal. Die harte Kernkapitalquote soll zum Ende des zweiten Quartals über 12,5 Prozent liegen. Im Gesamtjahr will die Bank unter dem Strich - trotz der Belastungen - zumindest keinen Verlust ausweisen.

Im Mai hatte die Bank noch in Aussicht gestellt, dass der Gewinn 2017 das Niveau des Vorjahres von 279 Millionen Euro erreichen soll.

Weit fortgeschrittene Verhandlungen mit Arbeitnehmergremien

Die Verhandlungen mit den Arbeitnehmergremien seien "weit fortgeschritten", hieß es weiter. Die Bank ist zuversichtlich, kurzfristig einen Rahmeninteressenausgleich und Rahmensozialplan mit dem Betriebsrat abschließen zu können.

Die Commerzbank hatte die neue Strategie im vergangenen Jahr angekündigt. Sie will sich auf ihre Kerngeschäfte mit Privatkunden und kleineren Unternehmen konzentrieren sowie auf das Segment Firmenkunden. Dafür sollen etwa 9.600 der etwa 45.000 Stellen wegfallen, hieß es damals. In Wachstumsfeldern will die Bank dafür 2.300 neue Stellen schaffen.

Die Bank sei bei der Kundengewinnung weiter auf Wachstumskurs, hieß es am Freitag weiter. Nach 151.000 Netto-Neukunden im deutschen Geschäft mit Privat- und Unternehmerkunden im ersten Quartal 2017 seien bis Ende Mai weitere rund 200.000 Netto-Neukunden gewonnen worden. Darin enthalten seien rund 100.000 Kunden aus der Übernahme von Onvista durch die Tochter Comdirect.

Finale Zahlen für das zweite Quartal will die Bank am 2. August 2017 veröffentlichen.

Kursverluste nach Ankündigung wieder wettgemacht

An der Börse dreht Commerzbank nach der Ankündigung ins Minus. Von ihrem Tagestief von 9,12 Euro erholte sich das Papier aber bald und notierte am frühen Nachmittag nur noch mit Abgaben von 0,2 Prozent bei 9,28 Euro. Der anfängliche Druck dürfte auf Algotrader zurückzuführen sein, die auf die Verlustankündigung im zweiten Quartal reagiert haben, hieß es.

Nach Einschätzung eines Händlers wird das Papier zudem von der Kaufempfehlung der Citigroup gestützt. Nach Einschätzung der Analysten ist die Commerzbank derzeit die am besten aufgestellte Bank in Deutschland. Die Profitabilität der Commerzbank dürfte sich erholen und sich dem langfristigen Durchschnitt von 6 Prozent annähern.

DJG/kla/jhe

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Frank Gaertner / Shutterstock.com, Commerzbank AG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.05.2021Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
13.05.2021Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2021Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2021Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2021Commerzbank VerkaufenDZ BANK
29.01.2021Commerzbank buyKepler Cheuvreux
25.11.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
19.10.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
24.07.2020Commerzbank overweightMorgan Stanley
10.07.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
13.05.2021Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
13.05.2021Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2021Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2021Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2021Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2021Commerzbank VerkaufenDZ BANK
12.05.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
12.05.2021Commerzbank SellUBS AG
03.05.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
01.04.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln