05.09.2019 22:00

Slack enttäuscht mit Umsatzausblick - Slack-Aktie bricht ein

Weniger als erhofft: Slack enttäuscht mit Umsatzausblick - Slack-Aktie bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Weniger als erhofft
Folgen
Wer anfangs viel Geld einnimmt, muss letztlich auch viel Geld liefern.
Werbung
Bei großen Hoffnungsträgern mit Milliardenbewertung, wie dem Software-Unternehmen Slack, führen so selbst kleine Enttäuschungen zu großen Verwerfungen an der Börse. Slack hatte seine Umsatzziele nicht ganz so stark hochgeschraubt, wie am Markt erhofft.

Für das Geschäftsjahr 2020 geht das Unternehmen nun von einem Umsatz zwischen 603 und 610 Millionen US-Dollar aus. Zuvor hatte es 590 bis 600 Millionen angepeilt. Die Analysteschätzungen beliefen sich im Schnitt auf zuletzt gut 611 Millionen Dollar.

Das Wachstum großer, zahlungskräftiger Kunden konnte Slack im zweiten Quartal mit 75 Prozent nicht mehr ganz so stark ankurbeln wie im Vorjahr. Damals ging es bei jenen Kunden, die regelmäßig mehr als 100 000 Dollar Umsatz pro Jahr einbringen, noch um 97 Prozent nach oben.

Der Erlös legte im zweiten Geschäftsquartal bis Ende Juli im Vorjahresvergleich dennoch um 58 Prozent auf 145 Millionen Dollar zu. Dies war deutlich mehr als Beobachter auf dem Schirm hatten. Der Verlust je Aktie von 14 Cent fiel somit auch spürbar niedriger aus als gedacht. Für das gesamte Geschäftsjahr prognostiziert Slack einen Verlust von maximal 42 Cent je Aktie.

IPO-Gewinne bei Slack verpuffen - Gewöhnungsprozess läuft

Jüngste Kursgewinne bei Slack sind am Donnerstag zumindest zeitweise abgebröckelt. Anleger, die am Vortag noch ermutigt zugriffen, wurden am Donnerstag auf dem falschen Fuße erwischt. Die Aktien der Bürochat-App brachen bis auf 26 US-Dollar ein, womit sie ihre Kursgewinne in der kurzen Börsenkarriere zwischenzeitlich vollständig ausgelöscht hatten.

Am Mittwoch waren die Papiere noch hoffnungsvoll um 8 Prozent gestiegen, nun aber ging es nach den Zweitquartalszahlen im Frühhandel steil um bis zu 16 Prozent bergab. Als Grund dafür galt, dass Slack seine Umsatzziele nicht ganz so stark hochschraubte wie am Markt erhofft. Bei 26 Dollar konnte sie sich dann aber stabilisieren und es setzte eine Erholungsbewegung ein. Zu Börsenschluss wurde sie noch 3,41 Prozent tiefer bei 30,01 Dollar gehandelt.

Erst im Juni war der für sein gleichnamiges Kommunikationstool bekannte Konzern an die Börse gegangen. Bei der Direktplatzierung war der Referenzkurs auf dem heutigen Tief von 26 Dollar festgesetzt worden. Wer nach der Erstnotiz beherzt von anfangs deutlichen Kursgewinnen zugriff, für den wird die Aktie immer mehr zu einem Unglück. Am ersten Handelstag waren sie um mehr als die Hälfte bis auf 42 Dollar nach oben geschossen, dann aber ging es steil bergab.

Für Analyst Raimo Lenschow von der Barclays Bank sind die Ausschläge in den vergangenen Wochen aber kein Grund zur Beunruhigung. Er glaubt an einen laufenden Prozess, bei dem sich "Slack und die Investoren immer noch aneinander gewöhnen müssen", so der Experte. Auf bereinigter Basis sei das zweite Quartal für Slack gesund verlaufen. Er hält es für denkbar, dass das Management beim Ausblick nur konservative Töne angestimmt hat.

Lenschow glaubt, dass das Unternehmen mit seinen Lösungen erst am Anfang einer Phase der Durchdringung im gewerblichen Bereich steht und hält an seiner optimistischen Haltung für die Aktie fest. Diese stuft der Experte unverändert mit "Overweight" ein und nannte ein leicht gekürztes Kursziel von 44 US-Dollar, das 2 Dollar über dem bisherigen Rekordkurs liegt.

SAN FRANCISCO (dpa-AFX)

Bildquellen: DJSinop / Shutterstock.com, Piotr Swat / Shutterstock.com

Nachrichten zu Slack

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Slack

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2020Slack SellGoldman Sachs Group Inc.
26.08.2019Slack BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
15.07.2019Slack BuyCanaccord Adams
15.07.2019Slack OverweightBarclays Capital
26.08.2019Slack BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
15.07.2019Slack BuyCanaccord Adams
15.07.2019Slack OverweightBarclays Capital

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
19.06.2020Slack SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Slack nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Slack Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX und Dow mit Allzeithoch vor dem Wochenende -- Daimler mit starkem Jahresauftakt -- HeidelbergCement und HelloFresh über Erwartungen -- Goldpreis, Wirecard, VW im Fokus

Deutsche Bank schließt vor allem Filialen in Großstädten und NRW. Facebook-Aktie gibt ab: Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg. Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig. Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking. Pfeiffer Vacuum erhöht nach robustem ersten Quartal Jahresprognose.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln