01.02.2021 15:22

Stadtwerke reichen zweite Klage gegen RWE-E.ON-Deal ein - Aktien im Plus

Wettbewerbsverzerrungen: Stadtwerke reichen zweite Klage gegen RWE-E.ON-Deal ein - Aktien im Plus | Nachricht | finanzen.net
Wettbewerbsverzerrungen
Folgen
Der Milliardendeal zwischen den Energieversorgern RWE und E.ON wird von Konkurrenten weiter juristisch bekämpft.
Werbung
Elf Stadtwerke und Regionalversorger um die Frankfurter Mainova AG reichten am heutigen Freitag eine zweite Nichtigkeitsklage beim Europäischen Gericht (EuG) gegen die Transaktion ein, wie der Verband kommunaler Unternehmer (VKU) mitteilte. Sie fürchten eine zunehmende Marktmacht der beiden Dax-Konzerne und erhebliche Wettbewerbsverzerrungen.

"Durch die gleichzeitige Beteiligung von RWE an E.ON kann zusätzlich Einfluss auf die immer bedeutender werdende Vermarktung von erneuerbar erzeugtem Strom genommen und dieser dem wettbewerblichen Vertrieb durch andere Versorger vorenthalten werden", erklärte dazu Mainova-Chef Constantin H. Alsheimer. Mit der Transaktion entstehe "ein anorganisch gewachsenes Oligopol aus nationalen Champions mit marktdominanter Stellung". Daraus ergäben sich erhebliche Nachteile für die lokalen und regionalen Energieversorger und vor allem für den Verbraucher, so Alsheimer.

Laut der Mainova sind inzwischen insgesamt mindestens 22 Nichtigkeitsklagen beim EuG in Luxemburg anhängig. Die elf deutschen Energieunternehmen hatten bereits im vergangenen Mai ihre erste Klage vor dem Luxemburger Gericht gegen die EU-Kommission eingereicht. Diese hatte den E.ON-RWE-Deal 2019 unter Auflagen genehmigt.

Aus Sicht des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) werden jedoch die Auflagen der Kommission "den beachtlichen wettbewerblichen Auswirkungen der Transaktion gerade auf dem nationalen Markt nicht gerecht". Es drohe nicht nur Wettbewerbsverzerrung, sondern ein faktischer Wettbewerbsverzicht, erklärte VKU-Chef Ingbert Liebing. "Die beiden nationalen Champions tragen zwar äußerlich unterschiedliche Trikots, haben aber das gleiche Trainerteam und die gleiche Taktik. Was vielleicht wie ein echtes Turnier wirkt, ist in Wahrheit nur ein Showkampf."

In dem Verfahren hatte auch die Bundesregierung einen Streithilfeantrag gestellt - mit dem Ziel, die klageabweisenden Anträge der beiden Dax-Konzerne zu unterstützen. Bei den klagenden Energieversorgungsunternehmen handelt es sich neben der Mainova um die Eins Energie in Sachsen, die Enercity, den Energieverbund Dresden, die GGEW, die Naturstrom, die Stadtwerke Frankfurt am Main Holding, die EVH, die GWS Stadtwerke Hameln, die Stadtwerke Leipzig sowie die TEAG Thüringer Energie.

Während RWE-Aktien via XETRA zeitweise 0,31 Prozent auf 35,57 Euro zulegen, schaffen es E.ON-Titel mit einem Kursprung von 1,24 Prozent auf 8,84 Euro.

BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: E.ON

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2021RWE buyJefferies & Company Inc.
25.03.2021RWE OutperformBernstein Research
23.03.2021RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.03.2021RWE buyUBS AG
18.03.2021RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2021RWE buyJefferies & Company Inc.
25.03.2021RWE OutperformBernstein Research
23.03.2021RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.03.2021RWE buyUBS AG
18.03.2021RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.03.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
16.03.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
22.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
19.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
08.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.08.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
15.05.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
21.04.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX und Dow mit Allzeithoch vor dem Wochenende -- Daimler mit starkem Jahresauftakt -- HeidelbergCement und HelloFresh über Erwartungen -- Goldpreis, Wirecard, VW im Fokus

Deutsche Bank schließt vor allem Filialen in Großstädten und NRW. Facebook-Aktie gibt ab: Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg. Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig. Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking. Pfeiffer Vacuum erhöht nach robustem ersten Quartal Jahresprognose.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln