finanzen.net
13.10.2015 13:00

Tschechische Krone: Der Druck wächst

Euro am Sonntag: Tschechische Krone: Der Druck wächst | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Folgen
Die Notenbank muss massiv intervenieren, um die Aufwertung der Währung zu verhindern. Der Mindestkurs könnte kippen.
Werbung
€uro am Sonntag
von Thomas Strohm, Euro am Sonntag

Bis Mitte 2016 will die Tschechische Nationalbank den Wechselkurs bei mindestens 27 Kronen je Euro halten. Dafür würden die Währungshüter, falls nötig, auch weiter am Devisenmarkt intervenieren - mit unbegrenztem Volumen, wie die Noten­banker beteuern. Bei Devisenanalysten wachsen allerdings die Zweifel, ob die Zentralbank den Mindestkurs, den sie als ein Element ihrer expansiven Geldpolitik sieht, noch so lange wird durchhalten können. Der Aufwertungsdruck auf die Krone ist angesichts der guten wirtschaftlichen Entwicklung des Landes seit Monaten groß.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Im zweiten Quartal ist die tschechische Wirtschaft verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gewachsen. Von den 28 EU-Staaten hatte nur Malta ein höheres BIP-Plus vorzuweisen. Für etwas Unsicherheit sorgt nun zwar der Volkswagen-Skandal, der sich über Škoda auf die Konjunktur niederschlagen könnte; die VW-Tochter steht immerhin für rund zehn Prozent des tschechischen BIP. Die Stimmung in der Wirtschaft ist aber seit Monaten gut, wie Sentimentindikatoren belegen. Die Inflationsrate liegt knapp über der Nullmarke. Und die Bonität des Staats wird von den großen Ratingagenturen mit sehr guten Noten und einem stabilen Ausblick bewertet. Kein Wunder also, dass der Aufwertungsdruck auf die tschechische Währung so immens ist. Die Zentralbank stemmt sich dagegen, indem sie Kronen auf den Markt wirft.


Im Juli verkaufte sie eigene Devisen im Wert von gut einer Milliarde Euro, um den gewünschten Mindestkurs zu halten. Im August waren es gar Kronen für 3,7 Milliarden Euro, wie die Tschechische Nationalbank am Mittwoch bestätigte. Parallelen zur Schweiz werden inzwischen gezogen: Die Nationalbank der Eidgenossen hatte ihren Mindestkurs lange mit viel Geld verteidigt, im Januar aber völlig überraschend aufgegeben - der Franken wertete binnen ­Sekunden dramatisch auf.

"Sollte die Tschechische Nationalbank dauerhaft massiv am Devisenmarkt intervenieren müssen, wäre die aktuelle Wechselkurs­politik nicht bis Mitte 2016 durchzuhalten", meinen die Analysten der LBBW. Sie rechnen mit der Aufgabe des Wechselkursregimes in der ersten Jahreshälfte 2016. Die Tschechen müssten dafür einen vergleichbaren Weg wie die Schweizer wählen - mit ähnlichen Folgen für den Wechselkurs.


Anleger, die sich dafür positionieren wollen, können mit einem Zertifikat von BNP Paribas (ISIN: DE 000 PA1 U5E 8) auf eine zum Euro stärkere Krone setzen. Das Papier bildet die Währungsentwicklung mit Hebel 4,4 ab. Sollte die Krone doch verlieren, drohen entsprechende Einbußen. Die Barriere, die praktisch Totalverlust bedeutet, ist vom aktuellen Wechselkurs 22 Prozent entfernt.
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Volkswagen VzJC4NSC
Mini Future Short auf Volkswagen VzJC7CDV
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4NSC, JC7CDV. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Vladimir Wrangel / Shutterstock.com, Ikerlaes / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
21.09.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
18.09.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
17.09.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
22.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
17.09.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
16.09.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.09.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
24.08.2020Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
14.08.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.07.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
30.07.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.09.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
08.09.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.08.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
05.05.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
17.03.2020Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Wie Sie finanzielle Freiheit erreichen können, zeigen Ihnen zwei Börsenprofis im Experten-Seminar am Donnerstag um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1685-0,0024
-0,20
Japanischer Yen122,94300,1130
0,09
Pfundkurs0,9167-0,0028
-0,30
Schweizer Franken1,07720,0004
0,04
Russischer Rubel89,80550,7695
0,86
Bitcoin9006,05963,2695
0,04
Chinesischer Yuan7,94960,0120
0,15

Heute im Fokus

Wall Street fester erwartet -- DAX legt zu -- Aurora Cannabis mit Milliardenverlust -- Tesla bestätigt Jahresziele -- Nike steigert Gewinn -- Daimler, Siemens, SMA Solar, Fresenius im Fokus

Deutsche Post und Verdi einigen sich auf Tarifvereinbarung. BVB holt wohl weiteres englisches Top-Talent. Johnson & Johnson beginnt letzte Testphase mit COVID-19-Impfstoff. Wacker Neuson erweitert Vorstand. Siemens und Atos verlängern strategische Partnerschaft. ams und OSRAM einigen sich auf Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag. Palantir startet am 30. September an der Börse. Knaus Tabbert mit IPO unter Erwartung.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
XiaomiA2JNY1
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750