17.08.2022 23:34

Bloomberg-Analyst: Bitcoin aktuell zu Schnäppchenpreis zu haben

Glänzend wie Gold: Bloomberg-Analyst: Bitcoin aktuell zu Schnäppchenpreis zu haben | Nachricht | finanzen.net
Glänzend wie Gold
Folgen
Bitcoin sei "unglaublich überverkauft", sagt Bloomberg-Analyst Mike McGlone und bezeichnet Ethereum als Sieger der Krypto-Krise.
Werbung
• Bitcoin als globales Wertpapier
• Ethereum treibt die digitale Revolution weltweit an
• Preisverfall als extremer Abschlag im Bullenmarkt

In einer digitalisierten Welt sei der Bitcoin auf dem Weg zum globalen digitalen Wertpapier, so Mike McGlone gegenüber Forbes. Noch größeres Potenzial sieht er allerdings fast für Ethereum: "Ethereum ist ein Haupttreiber der digitalen Revolution, was sich darin zeigt, dass es die am meisten gehandelten Kryptos ermöglicht - Dollar-Token", sagte er dem Magazin.

Werbung
Bitcoin und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
Bitcoin und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Bitcoin und Ethereum: Ist der Boden erreicht?

Mike McGlone macht vor allem die makroökonomischen und geopolitischen Faktoren wie Inflation, den Ukraine-Krieg sowie die Energieknappheit für den Krypto-Winter verantwortlich und betont dabei besonders die Schlüsselrolle der deutlichen Leitzinserhöhungen durch die Fed. "Die Quintessenz ist, dass es nur wenige stärkere Kräfte auf den Märkten gibt, als wenn der Aktienmarkt mit hoher Geschwindigkeit fällt, wie es im ersten Halbjahr der Fall war", erklärte er gegenüber Forbes den Preisverfall des Bitcoin.

Bei seiner Argumentation stützt sich McGlone unter anderem auf die technische Analyse und hierbei besonders auf den gleitenden 100-Wochen-Durchschnitt. Daher kommt er zu dem Schluss, es handle sich beim aktuellen Tief um einen "extremen Abschlag innerhalb eines anhaltenden Bullenmarktes". Des Weiteren hebt der Bloomberg-Analyst die zunehmende Korrelation zwischen dem Aktienmarkt auf der einen sowie den Bitcoin- und Altcoin-Kursen auf der anderen Seite hervor.

Budd White, Mitbegründer und CPO des Krypto-Softwareunternehmens Tacen, geht sogar noch einen Schritt weiter, wenn er feststellt, der Bitcoin würde derzeit unter seinem tatsächlichen Wert gehandelt und sich in einer "großen Akkumulationszone" befinden. Daher steige mit jedem Preisanstieg neben dem Marktwert auch der Nutzwert: Das Verhältnis von Marktwert zu realisiertem Wert lasse darauf schließen, dass der Marktwert des Bitcoin auf seinen tatsächlichen Nutzwert gefallen sei.

"Das deutet für mich auch darauf hin, dass aufgrund der massiven Liquidationen, die wir in den letzten Monaten wegen Terra, Three Arrows und vielen anderen erlebt haben, die Zahl der verbleibenden Zwangsverkäufer auf dem Markt relativ gering ist. Bitcoin scheint daher einen ziemlich stabilen Boden bei oder um 18.000 US-Dollar zu haben", sagte Budd White gegenüber Forbes.

Bessere Stimmungswerte

Auch die Stimmung am Markt bessert sich: Im Fear & Greed Index von alternative.me werden täglich aktualisiert die Stimmungen und Emotionen am Krypto-Markt für Bitcoin und Co. in einer Zahl zwischen 1 und 100 zusammengefasst: Je niedriger die Ziffer, desto größer die Angst. Im Juli etwa lag der Index bei 15 ("extreme Fear"), mittlerweile, am 16. August, liegt er bei 44 ("Fear"), wobei er sich wochenweise gesteigert hatte. Zum Vergleich, im August vor einem Jahr pendelte der Index zwischen Werten von 70 und 80. Dies könnte auf eine Trendwende hinweisen, verglichen mit den Stimmungswerten aus dem Vorjahr jedoch, ist noch reichlich Luft nach oben.

Steht demnächst die größte Bitcoin-Rally bevor?

In einem auf Twitter geposteten Interview mit dem Cointelegraph prognostiziert McGlone sogar, dass der wahrscheinlich größte wirtschaftliche Umschwung in diesem Jahr bevorstehe und dies zur bislang größten Bitcoin-Rally werden könne.

In der zweiten Jahreshälfte 2022 werde sich der Bitcoin zu einem risikoarmen Investment entwickeln, da nun die vor allem im Jahr 2021 aufgebaute Spekulationsblase getilgt sei. McGlone geht weiter davon aus, dass trotz schwerer Wirtschaftskrise, der Bitcoin jedoch im Gegensatz zum Aktienmarkt nicht weiter fallen werde. Im Gegenteil: Der Bloomberg-Experte sieht das Krypto-Urgestein als Gewinner der bevorstehenden weltweiten Rezession. Zusammen mit Staatsanleihen und Gold werde der Bitcoin glänzen und weitere Höhenfüge erleben.

Redaktion finanzen.net

Dieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Twitter
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Twitter
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com, VallaV / Shutterstock.com

Nachrichten zu Twitter

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Twitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.07.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
17.05.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
14.04.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
17.11.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2021Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
17.05.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
14.04.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
07.02.2020Twitter HoldJefferies & Company Inc.
17.11.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2018Twitter UnderweightBarclays Capital
27.07.2018Twitter SellPivotal Research Group
11.07.2018Twitter ReduceNomura

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Twitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs0,9576-0,0021
-0,22
Japanischer Yen138,5150-0,4300
-0,31
Pfundkurs0,89540,0011
0,13
Schweizer Franken0,9509-0,0007
-0,07
Russischer Rubel56,3997-0,1296
-0,23
Bitcoin19970,865255,8379
0,28
Chinesischer Yuan6,8718-0,0172
-0,25

Heute im Fokus

Stabilisierung: DAX fällt zum Handelsschluss zurück -- US-Börsen schliessen uneinheitlich -- Sabotage legt Nord Stream 1 & 2 lahm -- KWS SAAT erwartet Wachstum -- Daimler Truck, VERBIO, GSW im Fokus

Volkswagen-Betriebsratsversammlung über Zukunft des Werkes Kassel - Energiekrise belastet. Faraday Future legt Streit mit Großaktionär bei. Henkel liefert nicht nutzbare Abwärme an Stadtwerke Düsseldorf. Bernstein reduziert Kursziel für HelloFresh. Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway will zügig wieder Gewinne verbuchen. Jungheinrich-Aufsichtsratschef Frey geht im kommenden Jahr.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln