01.12.2020 12:56

Darum bleibt der Euro unter 1,20 US-Dollar

Konjunktur im Fokus: Darum bleibt der Euro unter 1,20 US-Dollar | Nachricht | finanzen.net
Konjunktur im Fokus
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der Euro ist am Dienstag leicht gestiegen, allerdings unter der Marke von 1,20 US-Dollar geblieben.
Werbung
Am Vortag hatte er die runde Marke erstmals seit etwa drei Monaten knapp übersprungen. Am Dienstagmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1960 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1980 Dollar festgesetzt.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Handel zwischen Euro und Dollar verlief überwiegend ruhig. In der Eurozone trübte sich die Industriestimmung im November ein, allerdings nicht so stark wie befürchtet. Die neuen Corona-Beschränkungen dämpften die Stimmung. Die Industrie ist aber wesentlich schwächer von der zweiten Virus-Welle betroffen als die Dienstleister. Die Stimmungsdaten für diesen Sektor werden im Laufe der Woche erwartet.

Am Nachmittag werden in den USA ebenfalls Stimmungsindikatoren aus der Industrie veröffentlicht. Es steht der wichtige Industrieindikator ISM an, der einen hohen Gleichlauf mit dem tatsächlichen Wirtschaftswachstum aufweist. Außerdem wird US-Notenbankchef Jerome Powell einem Parlamentsausschuss Rede und Antwort stehen.

/bgf/jsl/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Powerphotos / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,21760,0011
0,09
Japanischer Yen126,36500,4250
0,34
Pfundkurs0,89040,0044
0,50
Schweizer Franken1,07810,0011
0,10
Russischer Rubel91,47701,4670
1,63
Bitcoin26751,18951438,9102
5,68
Chinesischer Yuan7,89330,0319
0,41

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Big Mac Index 2021
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln