01.12.2021 20:58

Darum hält sich der Eurokurs über 1,13 US-Dollar

Nach Kursverlusten: Darum hält sich der Eurokurs über 1,13 US-Dollar | Nachricht | finanzen.net
Nach Kursverlusten
Folgen
Der Euro hat am Mittwoch im US-Handel nach anfänglichen Gewinnen wieder nachgegeben.
Werbung
Zugleich hielt er sich jedoch über der Marke von 1,13 US-Dollar. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1318 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1314 (Dienstag 1,1363) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8838 (0,8800) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Am Dienstag war der Euro kräftig unter Druck geraten. Auslöser waren Bemerkungen von US-Notenbankchef Jerome Powell, die eine raschere geldpolitische Straffung nahelegen als bisher erwartet. Für Überraschung hatte auch gesorgt, dass Powell etwas von seiner bisherigen Haltung abrückte, die hohe Inflation als von Corona-Effekten getriebene, temporäre Entwicklung zu bezeichnen. Einige Analysten fragen sich deshalb, wie die EZB reagieren wird, die sich bisher ähnlich zu der ebenfalls hohen Teuerung im Währungsraum äußerte.

Etwas Entspannung verschaffte die türkische Notenbank der im Abwärtsstrudel befindlichen Landeswährung Lira. Erstmals seit längerer Zeit intervenierte die Zentralbank direkt am Devisenmarkt. Ein Großteil des Effekts verpuffte allerdings. Währungsexperten sind skeptisch und verweisen auf die geringen Devisenreserven der Notenbank, die anhaltende Interventionen unwahrscheinlich erscheinen lassen. Hintergrund des Eingriffs ist die extreme Lira-Schwäche, die eine Folge der lockeren Ausrichtung der Notenbank ist. Kritiker sprechen von politischer Beeinflussung seitens Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85000 (0,85173) britische Pfund, 128,27 (128,20) japanische Yen und 1,0427 (1,0430) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1789 Dollar gehandelt. Das waren 18 Dollar mehr als am Vortag.

/bgf/mis

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Carsten Reisinger / Shutterstock.com, Marques / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1357-0,0051
-0,44
Japanischer Yen130,1900-0,5600
-0,43
Pfundkurs0,83600,0000
0,00
Schweizer Franken1,0411-0,0020
-0,19
Russischer Rubel87,13450,2110
0,24
Bitcoin36697,0508-335,1680
-0,91
Chinesischer Yuan7,2161-0,0270
-0,37

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Wall Street sehr schwach -- Microsoft kauft Activision -- Siemens verkauft Yunex -- Goldman Sachs verfehlt Erwartungen -- Vonovia will Dividende erhöhen -- AUTO1, CureVac im Fokus

BASF-Mehrheitsbeteiligung Wintershall Dea legt Fokus auf Erdgasgeschäft. Flughafen Wien erwartet 2022 Turnaround. Elon Musk kommt Mitte Februar erneut nach Deutschland. Covestro erwirbt restliche Anteile an Japan Fine Coatings. Nordex verzeichnet 2021 deutlich mehr Auftragseingänge. Daimler Truck steigert Absatz 2021 um ein Fünftel. EVOTEC und Eliy Lilly kooperieren bei Stoffwechselerkrankungen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln