finanzen.net
10.04.2019 17:35
Bewerten
(0)

Darum drücken die EZB-Aussagen den Euro

Nach Zinsentscheid: Darum drücken die EZB-Aussagen den Euro | Nachricht | finanzen.net
Nach Zinsentscheid
DRUCKEN
Der Kurs des Euro hat am Mittwoch nach neuen Aussagen der EZB nachgegeben.
Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,1251 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1279 (Dienstag: 1,1277) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8866 (0,8868) Euro.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die EZB bestätigte ihren geldpolitischen Kurs. EZB-Präsident Mario Draghi sieht jedoch weiterhin Risiken für das Wachstum der Eurozone. Eine Rezession halte er aber nicht für wahrscheinlich. Zugleich öffnete sich die EZB Forderungen der Banken, die vermehrt über die Belastung durch eine Art Strafzins klagen. Es werde geprüft, ob negative Begleiterscheinungen des negativen Einlagensatzes abgemildert werden müssten, sagte Draghi.

"Die EZB hat sich das Jahr 2019 anders vorgestellt", sagte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP-Bank aus Liechtenstein. "Ursprünglich sollte im Jahr 2019 der Leitzins angehoben werden. Davon kann nun keine Rede mehr sein." Schuld daran sei die schwächelnde Konjunktur.

Christian Lips, Chefvolkswirt der NordLB, sieht seine Erwartungen erfüllt. "Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung wie erwartet keine neuen Beschlüsse gefasst", sagte er. Erst im Vormonat habe die Notenbank auf das eingetrübte gesamtwirtschaftliche Umfeld reagiert und eine mögliche Zinswende weit in die Zukunft verschoben. Daneben habe sie eine neue Serie von längerfristigen Refinanzierungsgeschäften (TLTRO III) in Aussicht gestellt.

Gegen Abend rückt einmal mehr Großbritanniens Ringen um den Austritt aus der Europäischen Union in den Fokus. In Brüssel findet ein EU-Sondergipfel statt, bei dem es um einen weiteren Aufschub für den Brexit geht. Das britische Pfund legte zuletzt etwas zu.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86083 (0,86335) britische Pfund, 125,38 (125,51) japanische Yen und 1,1280 (1,1270) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag mit 1307 Dollar gehandelt. Das waren gut 3 Dollar mehr als am Vortag.

/elm/jsl/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: kanvag / Shutterstock.com, Rebell / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11580,0002
0,02
Japanischer Yen125,18250,0625
0,05
Pfundkurs0,86460,0000
-0,00
Schweizer Franken1,13840,0001
0,01
Russischer Rubel71,8395-0,0140
-0,02
Bitcoin4879,4399-52,5801
-1,07
Chinesischer Yuan7,5003-0,0519
-0,69

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750