05.12.2021 11:44

Ex-Citi-Chef: Krypto-Trend wird alle großen Banken erreichen

Unaufhaltbar: Ex-Citi-Chef: Krypto-Trend wird alle großen Banken erreichen | Nachricht | finanzen.net
Unaufhaltbar
Folgen
Lange haben sich Finanzhäuser gegen die neuartigen Digitaldevisen gewehrt und die mit ihnen verbundenen Risiken betont. Wie der ehemalige CEO der Citigroup jedoch verlautet, werden sich Banken dem Krypto-Trend nicht länger verschließen können.
Werbung
• Banken zunächst wenig begeistert von Bitcoin & Co.
• Ehemaliger Citigroup-CEO hält Krypto-Trend für unaufhaltsam
• US-Behörden kündigen weitere Klarheit bei Regulierung von Cyberdevisen an

Dass Finanzinstitutionen wie Banken oder Vermögensfirmen von der Idee der Kryptowährungen erst einmal nicht begeistert waren, dürfte wenig überraschen. Schließlich ist es das erklärte Ziel der Digitalwährungen einen grenzenlosen, unmittelbaren, sicheren und günstigen Zahlungstransfer zu ermöglichen, bei dem eine vertrauenswürdige Finanzinstitution durch die fälschungssichere und transparente Blockchain abgelöst wird. Banken als Mittelsperson würden dementsprechend de facto überflüssig.

Jamie Dimon bekannter Bitcoin-Bär

Dementsprechend ist es wenig verwunderlich, dass die erste Reaktion von Bankvertretern auf das Aufkommen von Bitcoin & Co. erst einmal ablehnend war. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist JPMorgan-Chef Jamie Dimon, der in den vergangenen Jahren nicht müde wurde zu betonen, dass der Bitcoin ein "schreckliches" Investment sei und es sich bei Kryptowährungen um keine echte Währungen handele, da sie über keinen intrinsischen Wert verfügten.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

JPMorgan selbst Krypto-Vorreiter

Doch trotz der ablehnenden Einstellung des eigenen Chefs hat sich die US-Investmentbank JPMorgan mittlerweile als Vorreiter in Sachen Krypto etabliert. So verfügt das Finanzhaus seit 2020 über eine eigene auf der Blockchain basierende Plattform, genannt Onyx, die bereits ihre eigene Digitaldevise, den JPM Coin, gelauncht hat, welche an den US-Dollar gebunden ist und systemintern genutzt werden kann.

EX-Citi-CEO hält Krypto-Trend für unaufhaltbar

Es zeigt sich also bereits ein Wandel in der Finanzwelt, der sich laut Ex-Citigroup-Chef Vikram Pandit in der nahen Zukunft noch beschleunigen dürfte. So prophezeite der CEO der Orogen Group während des Singapore Fintech Festivals gegenüber Bloomberg, dass in "ein bis drei Jahren jede große Bank und/oder Wertpapierunternehmen aktiv darüber nachdenken wird 'sollte ich nicht auch Krypto-Assets handeln und verkaufen?'"

Seiner Meinung nach ist das traditionelle Bankensystem überholt und der Versuch ein System zu modernisieren, welches auf Papier basiere sei "mühselig" und würde zu unnötigen Kosten führen. Aus diesem Grund hoffe er, dass "Zentralbanken auf der ganzen Welt die Vorteile einer Zentralbanken-Digitalwährung verstehen und dazu übergehen diese zu akzeptieren und anzuwenden".

Wie Bloomberg berichtet, ist Pandit selbst in den Kryptounternehmen Coinbase und Alchemy Insights investiert.

US-Behörden kündigen klarere Regulierung von Kryptowährungen an

Die US-Notenbank Fed hat erst vor Kurzem gemeinsam mit der US-Behörde zur Einlagensicherung Federal Deposit Insurance Corporation und der Behörde zur Überwachung des Kreditwesens Office of the Comptroller of the Currency eine gemeinsame Erklärung veröffentlich, in der die Behörden die nächsten Schritte in puncto Regulierung von Kryptowährungen ankündigten, um für mehr Klarheit in dem noch jungen Sektor zu sorgen und Banken eine bessere Anleitung zu bieten, wie sie Kryptowährungen im nächsten Jahr verwenden können. Das Ziel der Vorgaben sei es zum einen Verbraucher zu schützen und Banken zu verantwortlichem Handeln zu bewegen.

Eine Spezifizierung der behördlichen Vorgaben zum Handeln mit Kryptowährungen dürfte den Banken einen wichtigen Kompass geben, wie sie mit dem Bereich rund um Cyberdevisen umgehen und diesen für sich nutzen können. Auch hier dürfte mehr Klarheit zu einem größeren Interesse seitens der Finanzhäuser führen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Citigroup Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Citigroup Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: Stanislav Duben / Shutterstock.com, AlekseyIvanov / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
14.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
06.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
14.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2022JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
06.01.2022JPMorgan ChaseCo BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2020JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.04.2020JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
22.07.2019JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2019JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
04.04.2019JPMorgan ChaseCo HoldHSBC
18.10.2021JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1191-0,0053
-0,47
Japanischer Yen128,8850-0,0050
-0,00
Pfundkurs0,8346-0,0008
-0,09
Schweizer Franken1,0383-0,0004
-0,04
Russischer Rubel87,8805-0,9980
-1,12
Bitcoin32484,0293-303,4316
-0,93
Chinesischer Yuan7,12110,0148
0,21

Heute im Fokus

Nach Fed-Entscheid: DAX leicht im Minus -- Deutsche Bank mit Milliardengewinn -- Tesla 2021 mit Rekordgewinn -- Software AG, Sartorius, SAP, Moderna, Evergrande, Intel, Samsung im Fokus

Essilor-Aktie kommt für BHP in Stoxx 50. UniCredit und Gewerkschaften vereinbaren freiwilligen Stellenabbau. Facebook unterliegt am BGH im Streit um Klarnamenpflicht. Türkische Notenbank erwartet viel höhere Inflation. Hohes JPMorgan-Kursziel lockt Anleger in RWE. Spotify entfernt Musik von Neil Young. easyJet erwartet starkes Sommergeschäft. STMicro erwartet Umsatzsprung im neuen Jahr.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln