finanzen.net
12.08.2015 03:00
Bewerten
(9)

Fonds der Extraklasse: Acht Überflieger mit viel Rendite

Im Sammelpack: Fonds der Extraklasse: Acht Überflieger mit viel Rendite | Nachricht | finanzen.net
Im Sammelpack
Wem ein Investment in einzelne Nebenwerte zu riskant ist, der kann seine Anlage streuen. €uro am Sonntag präsentiert empfehlenswerte Fonds und ETFs.
€uro am Sonntag
von Andreas Hohenadl, Euro am Sonntag

Mit Nebenwerten sind beeindruckende Gewinne möglich. Zugleich geht der An­leger mit einem Investment in Einzeltitel dieser Kategorie auch ein höheres Risiko ein. Denn im Fall von Börsenrückschlägen leiden die sogenannten Mid, Small und Micro Caps meist heftiger als die Aktien großkapitalisierter Unternehmen. Mitverantwortlich dafür ist auch die geringere ­Liquidität, die in diesen Titeln steckt. Trennen sich Nebenwerte-Investoren von größeren Aktienpaketen, kann dies zu heftigeren Kursrückgängen führen als bei hoch­liquiden Standardwerten.

Zudem ist die Nachrichtenlage bei vielen kleinen Unternehmen recht dünn, und auch die Zahl der Analystenveröffentlichungen in diesem Bereich ist überschaubar. Privatanleger kommen daher oftmals nur schwer an relevante Informationen, die ihnen helfen, ihr Investment regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen. Doch haben sie die Möglichkeit, den Rechercheaufwand zu delegieren: an Fondsmanager. Zugleich bietet ihnen der Einstieg in ein professionell gemanagtes Portfolio auch den Vorteil, das Anlagerisiko über viele Titel zu streuen.

Risiko senken, Dynamik erhalten

Eine allzu breite Streuung in Fonds hat allerdings auch ihre Tücken. Zwar verringert sie das Gesamtrisiko, die dynamische Kursentwicklung einzelner Aktien kann aber im breiten Feld mittelmäßiger Kurszuwächse verpuffen.

€uro am Sonntag stellt deshalb zwei Fonds mit recht konzentrierten Portfolios vor. Der MainFirst Germany setzt in der Regel auf 30 Aktien, der UniDeutsch­land XS gar nur auf 25 Titel. Beiden gemeinsam ist ihre überdurchschnittliche Wertentwicklung. Über die vergangenen fünf Jahre bescherten sie Anlegern ein Plus von jeweils rund 140 Prozent.

Der große Unterschied zwischen beiden Fonds ist ihr Anlageuniversum: Der UniDeutschland XS ist ein reines Nebenwerteportfolio. Höchst selten nimmt Fondsmanager Michael Muders einmal eine der kleineren DAX-Aktien dazu (aktuell: Lanxess). Der MainFirst-Fonds dagegen behält sich grundsätzlich das Recht vor, stärker in DAX-Aktien zu investieren, wenn sich die Börsenstimmung eintrübt. Ansonsten setzt auch er schwerpunktmäßig auf Mid, Small und Micro Caps. Das Ergebnis dieser flexi­blen Strategie: Über die vergangenen drei Jahre waren die Kursschwankungen des Fonds nur halb so stark wie die des Uni­Deutschland XS. Für Anleger, die stärker aufs Risiko blicken, ein nicht zu vernachlässigender Aspekt.

Wer sein Augenmerk auf die Gebühren einer Anlage richtet, zieht vermutlich auch ein Nebenwerte-Investment via kostengünstigem ETF in Betracht. In der Investor-Info stellen wir zwei Produkte auf MDAX und TecDAX vor.

Langfristige Beteiligungen

Das typische Unternehmen in unserem Fonds ist ein global agierender Mittelständler mit hohen Margen, überdurchschnitt­lichem Gewinnwachstum und hervorragendem Management", sagt Alexander Dominicus, Co-Manager des MainFirst Germany. Haben er, Evy Bellet und Olgerd Eichler, der den Fonds hauptverantwortlich lenkt, solche Unternehmen identifiziert, beteiligen sie sich gern über längere Zeit an ihnen. Voraussetzung: Die Aktie ist noch günstig zu haben. Ferner schätzen sie es, wenn der Vorstand selbst signifikant am Unternehmen beteiligt ist oder es sogar gegründet hat.

Im Schnitt halten Eichler und Dominicus 30 Titel im Portfolio. Das sind überwiegend kleine und mittlere Unternehmen, gern aus dem deutschen Maschinenbau oder der IT-Branche. Je nach Börsenumfeld können sie aber auch einen großen Anteil des Fondsvermögens in hochkapitalisierte Unter­nehmen investieren. Dies unterscheidet den Fonds vom nebenstehend vorgestellten Uni­Deutschland XS. Mit diesem liefert er sich in diesem Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spitzenplatz bei deutschen Aktienfonds. Beide haben seit Jahresanfang um knapp 30  Prozent zugelegt. In der langfristigen Entwicklung über drei und fünf Jahre hat der MainFirst-Fonds sogar leicht die Nase vorn.

Das Portfolio wird erst seit Herbst 2013 von Olgerd Eichler verantwortet. Dieser zählt zu Deutschlands talentiertesten Fondsmanagern. Den Erwartungen wurde er bereits 2014 gerecht, als er dem Fonds den Spitzenplatz in der Performance-Rangliste deutscher Aktienfonds sicherte. In diesem Stil geht es bisher auch 2015 weiter.

Abseits des Mainstreams

Neudeutsch würde der Fonds, den Michael Muders lenkt, "High Conviction Portfolio" heißen. Denn Muders setzt in der Regel auf einen Korb aus 25 Aktien. Er investiert nur in Titel, hinter denen er mit voller Überzeugung (high conviction) steht. "In die Analyse von Nebenwerten muss man viel Arbeit stecken und sich regelmäßig mit dem Management kleinerer Firmen treffen. Finde ich dann zu 20 bis 30 Werten gute Ideen, setze ich auf diese und spare mir weitere halb­herzige Investments", so Muders.

Besonders reizen ihn Turnaround-Kandidaten: Unternehmen, die schlecht gemanagt wurden und deren Aktienkurs im Keller ist. Sieht Muders bei diesen Firmen durch ein neues Management oder durch Branchenveränderungen eine nachhaltige Wende nahen, steigt er ein. Das war etwa beim angeschlagenen Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck der Fall oder bei der Immobilienfirma Patrizia - aktuell die größte Position im Fonds. "Bei diesen riskanteren Engagements muss ich aber ein deutlich höheres Kurspotenzial als üblich erkennen, sonst halte ich mich fern", sagt Muders.

Um generell das Risiko bei seinem konzentrierten Portfolio im Griff zu behalten, setzt er Derivate zur Absicherung ein und hält schon mal eine höhere Cashposition. Zudem verkauft er diszipliniert, wenn das Kurs­potenzial einer Aktie seiner Ansicht nach ausgereizt ist. Dieser antizyklische ­Ansatz geht auf, wie das dauerhaft gute ­Abschneiden des UniDeutschland XS zeigt: Sowohl über ein, drei als auch fünf Jahre liegt die Wert­entwicklung des Portfolios in der absoluten Spitzengruppe.

Investor-Info

Nebenwerte
Kleines Index-Abc

Ist von deutschen Aktien die Rede, denkt man unwillkürlich an den DAX. In diesem Index sind die Aktien der 30 größten hiesigen Unternehmen versammelt. Eine Nummer kleiner geht es im MDAX zu. Dort tummeln sich jene 50 Werte, die im Hinblick auf Marktkapitalisierung und Börsenumsatz unmittelbar auf die Schwergewichte im DAX ­folgen. An diesen Index wiederum schließt sich der SDAX an. Er versammelt die Aktien jener 50 Unternehmen, die unterhalb der MDAX-Firmen ­rangieren. Während in MDAX und SDAX die klassischen Branchen vertreten sind, listet der TecDAX daneben noch die Aktien der 30  größten Unternehmen in Technologiebranchen unterhalb des DAX-Niveaus. Schließlich gibt es als breites Marktbarometer noch den HDAX. Er fasst die 30 DAX-Werte, die 50 MDAX-Titel und die 30 TecDAX-Aktien zusammen, nicht jedoch die SDAX-Werte.

ishares TecDAX ETF
Viele Empfehlungen im Paket

Der TecDAX hat sich stark entwickelt. Er warf auf fünf Jahre gerechnet mit rund 130 Prozent weit mehr als der DAX ab (80 Prozent). Die von uns empfohlene Aktie von United ­Internet macht zehn Prozent des Index aus, auch unsere Empfehlungen Sartorius, Nordex, GFT und RIB notieren im TecDAX. Indexfonds (ETFs) bilden die Wertentwicklung des gesamten Index eins zu eins ab. Ein bewährter Klassiker ist der ETF von iShares.

Deka MDAX ETF
Starkes Mittelfeld

Airbus, ProSiebenSat.1, Hugo Boss, MTU, ­Osram, MAN: Im MDAX finden sich viele bekannte Konzerne. Zudem läuft auch der industrielastige Nebenwerteindex seit Jahren besser als DAX - und mit 140 Prozent Plus in fünf Jahren sogar noch ein Stück stärker als der TecDAX. Recht neu, dafür aber günstiger und bisher etwas renditestärker als die Konkurrenz ist der ETF von Deka, der die Wert­entwicklung des Index abbildet.
Bildquellen: Odua Images / Shutterstock.com, TijanaM / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.07.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.07.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.07.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
10.07.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
16.07.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.07.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.07.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
10.07.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
28.06.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
02.05.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
30.04.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.03.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
14.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

Wall Street legt zu -- DAX schließt nahe 12.500 Punkte-Marke -- BAIC steigt bei Daimler ein -- Continental mit Gewinnwarnung -- Apple will wohl Teilgeschäft von Intel übernehmen -- BMW, OSRAM im Fokus

METRO: Umsatz gesteigert dank Ostergeschäft und bestätigt Prognose. Coca-Cola passt Umsatzprognose nach oben an. HELLA-Aktie profitiert von Analystenstudie. Eckert & Ziegler erhöht Prognose. Goldman Sachs-Chefökonom hält US-Zinssenkung für verfrüht. Trump will rasch über Geschäfte mit Huawei entscheiden - Huawei streicht US-Jobs.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Continental AG543900
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
EVOTEC SE566480