finanzen.net
20.08.2019 12:33
Bewerten
(2)

WhatsApp: Die Folgen des Apple iOS 13 Updates

Apple vs. Facebook: WhatsApp: Die Folgen des Apple iOS 13 Updates | Nachricht | finanzen.net
Apple vs. Facebook
Mit iOS 13 ziehen neue Privatsphäre-Funktionen ein, mit denen Messenger-Apps und WhatsApp nicht mehr so funktionieren können wie bisher.
Die WhatsApp-Entwickler arbeiten in diesen Tagen auf Hochtouren, denn die Zeit drängt. Die Frist, die der mächtige Apple-Konzern dem Unternehmen gegeben hat, rückt immer näher. Bereits im September wird Apple sein neues iPhone-Betriebssystem iOS 13 veröffentlichen und das grundlegende Update der Apple-Geräte hat weitreichende Folgen.

Ein Update mit Folgen

WhatsApp ließ bislang eine ganze Reihe von Prozessen im Hintergrund ablaufen, doch in der neuen iOS-Version will Apple die Hintergrundaktivitäten der Apps deutlich begrenzen. Im Kern geht es dabei um die sogenannten VoIP-Einbindungen. Es handelt sich um Prozesse, die im Hintergrund der App stattfinden, insbesondere bei Sprachanrufen werden die VoIP-Einbindungen wichtig. Bislang erklärten die Konzerne die Background-Aktivitäten der VoIP-Einbindungen damit, dass so das Nutzererlebnis in der App angenehmer sei. Was das jedoch im Detail bedeutet, lassen sie dabei unbeantwortet. Apple macht diesem Vorgang nun einen Strich durch die Rechnung und schränkt mit dem neuen iOS 13 die bisherigen Versionen von WhatsApp und dem Facebook Messenger ein. Um das zu verhindern, wollen die Entwickler ihre Apps nun anpassen und neu modellieren. Es ist von einer grundlegenden Überarbeitung der jeweiligen betroffenen Apps die Rede.

Schonfrist für Facebook und Co.

Gleichzeitig steht ein möglicher Deal zwischen dem Apple-Konzern und Facebook, zu dem auch WhatsApp gehört, im Raum. Denn neben WhatsApp ist auch der Facebook Messenger des Unternehmens betroffen. Auch hier müssen analog Anpassungen vorgenommen worden. Doch Facebook und andere App-Entwickler erhalten eine Schonfrist bis April 2020 um die Änderungen durchzuführen. Sie erhalten somit eine auferlegte Frist von sieben Monaten, in denen der Riese WhatsApp und Facebook Messenger für das neue iOS fit machen kann. Im April 2020 sollen die überarbeiteten Versionen von Facebook Messenger und WhatsApp dann spätestens bereitstehen. Für die Kunden ändert sich indes wohl nichts, sie können darauf hoffen, dass ihre Apps auch im neuen iOS problemlos weiter funktionieren und alle notwendigen Änderungen rechtzeitig vorgenommen werden.

Nicht der erste Apple-Hieb gegen Facebook

Auf der einen Seite will Apple seinen Kunden mehr Datenschutz garantieren und diese Änderung soll mit iOS 13 auf den Endgeräten endlich durchgesetzt werden. Auf der anderen Seite ist es nicht das erste Mal, dass Apple gegen Facebook und Unternehmen mit ähnlichen Geschäftsmodellen vorgeht. Schließlich stellt eine Änderung des Datenschutzes für viele Unternehmen ein großes Problem dar, da sie auf die Datenerfassung ihrer Kunden angewiesen sind, um Geld zu verdienen. Ein weiterer Hieb gegen Facebook war die Ankündigung des "Anmelden-mit-Apple"-Buttons im Zuge der WWDC 2019. Mit dem Feature, das als Alternative zur Single-sign-in-Lösung "Anmelden mit Facebook"-Button positioniert ist, sollen Drittanbieter unter anderem daran gehindert werden, Nutzerdaten bei der Anmeldung in Apps abzugreifen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Twin Design / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2019Apple overweightMorgan Stanley
17.10.2019Apple Equal weightBarclays Capital
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
23.10.2019Apple overweightMorgan Stanley
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
30.09.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2019Apple buyUBS AG
17.10.2019Apple Equal weightBarclays Capital
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
02.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

Dow beendet Handel marginal höher -- DAX schließt im Plus -- Boeing-Gewinn bricht um die Hälfte ein -- KWS Saat will Wachstum anreiben -- Wirecard, Texas Instruments, Softbank & WeWork im Fokus

Gericht untersagt Uber in Deutschland den wichtigsten Fahrdienst. Zuckerberg verteidigt umstrittene Digitalwährung Libra im US-Kongress. Krupp-Stiftung gegen Komplettverkauf der Aufzugssparte. Bahn und Lufthansa bauen gemeinsames Angebot aus. Google: Durchbruch beim Quantencomputing gelungen. Telekom erhält Rechte an Fußball-EM 2024.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
Siemens AG723610