08.12.2021 12:54

Darum geraten die Ölpreise unter Druck

Gegenbewegung: Darum geraten die Ölpreise unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Gegenbewegung
Folgen
Die Ölpreise sind am Mittwoch unter Druck geraten.
Werbung
Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 74,61 US-Dollar. Das waren 84 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 99 Cent auf 71,10 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Erneut bestimmte die Corona-Krise das Geschehen am Ölmarkt. Labor-Untersuchungen zur Wirkung von Corona-Impfstoffen gegen Omikron deuten auf eine schwächere Abwehrreaktion gegen die neue Variante hin. Die Meldungen dämpften die Zuversicht an den Märkten. Eine Verschärfung der Corona-Krise würde die Wirtschaft belasten und die Nachfrage nach Rohöl verringern. Zudem drohen in einigen Ländern wie Großbritannien offenbar neue Corona-Beschränkungen.

An den vergangenen Tagen hatten die Ölpreise noch deutlich zugelegt. Studien, laut denen die Krankheitsverläufe bei einer Omikrion-Variante milder als bei den bisherigen Varianten verlaufen könnten, hatten die Erdölpreise beflügelt.

"Zu nennenswerten Bremsspuren bei der Ölnachfrage ist es bislang nicht gekommen", schreibt Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch. Selbst im Flugverkehr, der als erstes hätte betroffen sein müssen, sei es nur zu marginalen Rückgängen der Sitzplatzkapazitäten gekommen.

/jsl/bgf/stk

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: William Potter / Shutterstock.com, Anton Watman / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Januar-Bericht
IWF gibt Prognosen ab: So geht es für den Ölpreis 2022 weiter
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat sich zuletzt wenig zuversichtlich für die Weltwirtschaft gezeigt und seine Wachstumsprognosen gesenkt. Auch für die Entwicklung der Ölpreise gaben die Experten eine Einschätzung ab.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.796,00-1,35
-0,08%
Kupferpreis9.678,00-284,35
-2,85%
Ölpreis (WTI)87,400,11
0,13%
Silberpreis22,49-0,30
-1,30%
Super Benzin1,690,00
0,24%
Weizenpreis278,251,00
0,36%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

US-Börsen schließen sehr stark -- DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Henkel ordnet Consumer-Bereich neu -- Apple steigert Gewinn -- Just Eat, BMW, Robinhood, Visa, UniCredit im Fokus

Caterpillar schlägt Erwartungen. Home Depot ernennt Ted Decker zum CEO. Argentinien und IWF mit Durchbruch bei Schuldenverhandlungen. Vorlage von ADLER-Jahresabschluss verzögert. Porsche SE erweitert Vorstand. CHEPLAPHARM verschiebt Börsengang. Colgate-Palmolive mit Gewinnrückgang. Chevron vermeldet profitabelstes Jahr seit 2014.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln