finanzen.net
26.09.2018 21:24

Bank of America mit überraschend positiver Goldpreisprognose

Gold-Bullen: Bank of America mit überraschend positiver Goldpreisprognose | Nachricht | finanzen.net
Gold-Bullen
Folgen
Die Bank of America Merrill Lynch hat sich in die Reihen der Gold-Bullen eingereiht und geht für die nächsten Monate von einer Wertsteigerung des gelben Edelmetalls aus.
Werbung
Der Goldpreis hat in den letzten fünf Monaten deutlich an Wert eingebüßt und scheint sich nun um 1.200 Dollar einzupendeln. Es war der schlechteste Lauf seit 2013.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Doch jetzt hat Francisco Blanch, Rohstoffexperte der US-Großbank Bank of America Merrill Lynch, laut dem Internetportal "livemint.com" in einem Telefoninterview erklärt, dass sich der Preis für eine Unze Gold im Jahr 2019 auf durchschnittlich 1.350 Dollar steigern könnte. Das wäre das Niveau, welches das Edelmetall im April 2018 hatte, bevor der Kurs einbrach.

Sorge um US-Wirtschaft

Bei der Bank of America Merrill Lynch sorgt man sich offenbar, dass die US-Wirtschaft durch hohe Zölle und einen Handelskrieg Schaden nehmen könnte. Dies könnte die US-Notenbank dazu veranlassen, die Leitzinsen langsamer anzuheben, was wiederum gut für den Goldpreis wäre.

Aktuell entwickle sich die US-Wirtschaft zwar noch relativ gut, Sorgen macht sich Blanch jedoch über die Zukunft. Während kurzfristig zwar noch die Effekte eines starken US-Dollars und höherer Zinsen dominieren, werde auf lange Sicht ein großes Staatsdefizit positiv für den Goldpreis sein.

Infolge der von der Trump-Administration beschlossenen Steuererleichterungen wird sich wohl das US-Haushaltsdefizit deutlich vergrößern. Laut Schätzungen des Kongresses werden die Staatsschulden bis zum Jahr 2020 auf eine Billion Dollar klettern. Und auch wenn dies kurzfristig nicht gut für den Goldpreis ist, so würden sich die Märkte längerfristig Sorgen um die künftigen Kosten machen, meint Francisco Blanch. Von dieser Unsicherheit werde der Goldpreis profitieren.

Goldman Sachs erwartet steigenden Goldpreis

Auch Goldman Sachs ist für den Goldpreis bullish eingestellt. So sehen die Experten der US-Großbank den Goldpreis in zwölf Monaten bei 1.325 Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nomad_Soul / Shutterstock.com, jurgenfr / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Wochenstart mit roten Vorzeichen
Der Goldpreis präsentierte sich im frühen Montagshandel mit nachgebenden Notierungen, weil der Risikoappetit an den Finanzmärkten wieder zugenommen hat.
24.05.20
24.05.20
22.05.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.729,50-7,19
-0,41%
Kupferpreis5.242,35-144,50
-2,68%
Ölpreis (WTI)33,720,16
0,48%
Silberpreis17,09-0,12
-0,67%
Super Benzin1,190,00
0,17%
Weizenpreis189,501,25
0,66%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Wall Street im Feiertag -- VW muss Schadenersatz zahlen -- Bundesregierung und Lufthansa einigen sich auf Rettungspaket -- Airbus, Exasol, TUI, BVB im Fokus

Daimler will Pkws weltweit CO2-neutral produzieren. Exasol startet mit Gewinnen an der Börse. ENCAVIS stockt Anteile an weiteren Solarparks auf. Aston-Martin-Chef muss offenbar gehen - Mercedes-Manager in den Startlöchern. Paris fordert "drastische" Verringerung der Inlandsflüge von Air France. Deutschland rutscht in Rezession. ifo-Geschäftsklima im Mai besser als erwartet - Lagebeurteilung sinkt.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866