18.05.2012 08:12

Gold: Rebound sorgt für Kaufsignal

Folgen
Dem gelben Edelmetall gelang am gestrigen Donnerstag ein starker Kurssprung nach oben und löste ein klares charttechnisches Kaufsignal aus.
Werbung
von Jörg Bernhard

Mit einem Tagesgewinn in Höhe von über 38 Dollar generierte der Relative-Stärke-Index ein klares Kaufsignal. Dieser überwand nämlich die Marke von 30 Prozent. Beim letzten Mal reagierte der Goldpreis innerhalb von zwei Monaten mit einem Preisanstieg von in der Spitze mehr als 200 Dollar. Weiteres Highlight: Ein Bruch des langfristigen Aufwärtstrends blieb dadurch aus. Das Schlimmste dürfte der Goldpreis zunächst überstanden haben. Sollte die Eurokrise an Schrecken verlieren, ist mit einer Fortsetzung der Korrektur zu rechnen. Ein großes Problem dürften aber weiterhin die Akteure an den Terminmärkten darstellen, deren Verkaufsbereitschaft in den vergangenen Wochen extrem stark ausgeprägt war. Der für den Abend angekündigte COT-Report (Commitments of Traders) könnte diesbezüglich neue Erkenntnisse liefern.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Am Freitagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 4,00 auf 1.570,90 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: US-Konjunktur aus dem Tritt

Am Donnerstag gab es von der Konjunkturfront überwiegend Negatives zu berichten. Schwächer als erwartete Arbeitsmarktdaten und ein enttäuschender Philly-Fed-Index standen einer technischen Korrektur im Weg. Da vor dem Wochenende weder in Europa noch in den USA wichtige Konjunkturdaten zur Bekanntgabe anstehen, hat der Ölpreis gute Chance auf dem reduzierten Preisniveau eine erfolgreiche Bodenbildung zu vollziehen. Mit Blick auf den RSI befinden sich beide Ölsorten (WTI und Brent) in der überverkauften Zone. Ein Überwinden der Marke von 30 Prozent könnte die aktuell miese Stimmung deutlich aufhellen.

Am Freitagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,57 auf 91,99 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,82 auf 106,67 Dollar zurückfiel.

Weitere News zum Thema Goldpreis

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.791,83-10,52
-0,58%
Kupferpreis8.062,65-76,35
-0,94%
Ölpreis (WTI)91,08-0,74
-0,81%
Silberpreis20,62-0,20
-0,96%
Super Benzin1,710,00
0,00%
Weizenpreis340,003,25
0,97%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen uneins -- Henkel im ersten Halbjahr mit Gewinnrückgang -- HelloFresh profitiert vom US-Geschäft -- Nordex, Grand City Properties, Shell, Deutsche Telekom im Fokus

Baloise verkauft Krankenhaus-Haftpflichtportfolio in Deutschland. Japans Wirtschaft legt im zweiten Quartal wieder leicht zu. Rosneft warnt vor höheren Treibstoffpreisen in Deutschland. Wirtschaft kühlt sich ab: Chinesische Zentralbank senkt wichtige Leitzinsen. Apple-Aktie nimmt wieder Kurs auf Rekordhoch. Sanktionen lassen Russlands Wirtschaft deutlich schrumpfen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln