15.05.2018 18:02
Bewerten
(0)

Ölpreise ohne klare Richtung - Brent auf höchstem Stand seit Ende 2014

Naher Osten im Blickpunkt: Ölpreise ohne klare Richtung - Brent auf höchstem Stand seit Ende 2014 | Nachricht | finanzen.net
Naher Osten im Blickpunkt
DRUCKEN
Die Ölpreise haben sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt.
Während der Preis für US-Öl am Nachmittag nachgab, konnte der Preis für Nordsee-Öl an die Gewinne vom Vortag anknüpfen und stieg zeitweise deutlich über 79 US-Dollar. Das war der höchste Stand seit November 2014.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete zuletzt wieder weniger und wurde mit 78,67 Dollar gehandelt. Das waren 44 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni fiel hingegen um 18 Cent auf 70,78 Dollar. Zuvor hatte auch der WTI-Preis zulegen können.

Rohstoffexperten der Commerzbank begründeten den Preisanstieg beim Brent-Öl mit einer neuen Einschätzung der Organisation erdölexportierender Länder (Opec). Demnach sei der Ölmarkt derzeit wegen der bestehenden Förderkürzung wichtiger Opec-Staaten gemeinsam mit Russland angespannt. Außerdem hieß es, dass Saudi-Arabien als wichtigstes Mitgliedsland des Ölkartells im April so wenig Rohöl gefördert habe, wie noch nie seit dem Beginn des Kürzungsabkommens Anfang 2017./jkr/jsl/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: 1971yes / Shutterstock.com, Svetlana Tebenkova/iStockphoto, huyangshu / Shutterstock.com, Alistair Scott / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    7
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.227,98-10,15
-0,82%
Kupferpreis6.142,50-23,00
-0,37%
Ölpreis (WTI)68,070,07
0,10%
Silberpreis15,59-0,21
-1,31%
Super Benzin1,44-0,00
-0,21%
Weizenpreis187,003,25
1,77%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,12
-0,5
5g Goldbarren185,57
-0,6
10g Goldbarren359,74
-0,6
1 Uz Goldbarren1.082,98
-0,6
Krügerrand1.092,70
-0,6
Maple Leaf1.092,70
-0,6
American Eagle1.100,81
-0,6
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Wall Street freundlich -- Weniger Abokunden: Netflix enttäuscht beim Umsatz -- Goldman Sachs präsentiert Zahlen und neuen Chef -- Tesla, adidas, Evonik, Wirecard im Fokus

Amazon-Aktie, Alphabet-Aktie und Facebook-Aktie steigen auf Rekordhoch. Bester Halbjahres-Absatz für VW-Konzern in der Unternehmensgeschichte. Roche hofft auf US-Zulassung eines neuartigen Grippemittels. Produktoffensive: Darauf können sich Apple-Fans im Herbst freuen. Bitcoin steigt über 7.000-Dollar-Marke.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens Healthineers AGSHL100