finanzen.net
20.04.2018 15:07
Bewerten
(10)

Trump attackiert OPEC: 'Künstlich hohe Ölpreise inakzeptabel'

"Nicht gut": Trump attackiert OPEC: 'Künstlich hohe Ölpreise inakzeptabel' | Nachricht | finanzen.net
"Nicht gut"
DRUCKEN
US-Präsident Donald Trump hat die Strategie wichtiger Förderländer zur Anhebung der Ölpreise kritisiert.
"Scheinbar ist die OPEC wieder am Werk", schrieb Trump am Freitag auf Twitter. "Angesichts der Öl-Rekordbestände überall, einschließlich der voll beladenen Schiffe auf dem Meer, sind die Ölpreise künstlich sehr hoch!" Dies sei nicht gut und werde nicht akzeptiert. Die Ölpreise fielen nach der Veröffentlichung des Tweets.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Die Mitglieder des Ölkartells OPEC und weitere wichtige Förderländer wie Russland kürzen seit Anfang 2017 im Schulterschluss ihre Ölförderung, um den Preisen am Ölmarkt Auftrieb zu geben. Diese waren von Mitte 2014 bis bis Anfang 2016 von über 100 US-Dollar je Barrel (159 Liter) auf unter 40 Dollar eingebrochen. Seither geht es am Ölmarkt aber wieder aufwärts. Zurzeit liegt der Preis für die US-Sorte WTI bei rund 68 und für das Nordseeöl Brent bei circa 73 Dollar.

Trumps Tweet erfolgte während eines Treffens der OPEC-Allianz in der saudischen Hafenstadt Dschidda. Man werde die Kooperation auch im kommenden Jahr fortsetzen, eruiere aber derzeit noch die Details, sagte der saudische Energieminister Khalid Al-Falih bei dem Treffen. "Wir haben in der Vergangenheit deutlich höhere Preise gesehen, das doppelte des aktuellen Niveaus." Die Weltwirtschaft könne höhere Ölpreise verkraften.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuletzt mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen gemeldet, dass die OPEC-Allianz ihre Förderkürzung im März auf ein Rekordniveau ausgeweitet habe. Einem weiteren Medienbericht zufolge strebt Saudi-Arabien zudem einen Ölpreis zwischen 80 und 100 Dollar an - auch wegen des geplanten Börsengangs des staatlichen Ölkönzerns Saudi Aramco, der bei höheren Ölpreisen mehr Geld einbringen könnte./tos/jkr/stw

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: ALEXANDER KLEIN/AFP/Getty Images, Drew Angerer/Getty Images

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.199,33-0,30
-0,03%
Kupferpreis6.203,00127,85
2,10%
Ölpreis (WTI)72,041,33
1,88%
Silberpreis14,350,10
0,67%
Super Benzin1,500,00
0,13%
Weizenpreis201,750,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX leichter -- Neue Index-Regeln ab heute -- US-Sonderzölle gegen China in Kraft - China schlägt zurück -- GERRY WEBER-Aktie bricht um mehr als 20 Prozent ein

Ölstaaten entscheiden sich gegen Maßnahmen zur Preissenkung. Linde im EuroStoxx - Deutsche Bank und E.ON müssen gehen. Porsche steigt aus Produktion von Diesel-Autos aus. Dell lotet offenbar traditionellen Börsengang aus. Kanadischer Bergbaukonzern Barrick Gold schluckt Rivalen Randgold. ifo: Stimmung in der deutschen Wirtschaft leicht eingetrübt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99