21.04.2021 22:39

Netflix verdient mehr als erwartet, enttäuscht aber bei der Kundenzahl - Netflix-Aktie bricht deutlich ein

Bilanzveröffentlichung: Netflix verdient mehr als erwartet, enttäuscht aber bei der Kundenzahl - Netflix-Aktie bricht deutlich ein | Nachricht | finanzen.net
Bilanzveröffentlichung
Folgen
Der Streaminggigant Netflix hat seine Zahlen für das erste Geschäftsquartal vorgelegt.
Werbung
Mit Spannung warteten Anleger auf die Zahlen von Netflix zur Geschäftsentwicklung in den ersten drei Monaten 2021. Im ersten Geschäftsquartal hat das Streamingunternehmen 3,75 US-Dollar je Aktie verdient, nachdem im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch ein EPS von 1,57 US-Dollar in den Büchern gestanden hatte. Das war mehr als von Analysten in Aussicht gestellt, Experten hatten den Gewinn je Aktie zuvor bei 2,97 US-Dollar erwartet.

Beim Umsatz ging es im Vorjahresvergleich ebenfalls nach oben: Die Erlöse kletterten von 5,77 Milliarden US-Dollar auf 7,16 Milliarden US-Dollar, nachdem Experten den Umsatz zuvor bei 7,14 Milliarden US-Dollar gesehen hatten.

Enttäuschend fiel das Abo-Wachstum aus: Hier ging es im Berichtszeitraum nur um 3,98 Millionen nach oben, erwartet worden waren sechs Millionen. Auch der Ausblick belastet: Das Unternehmen sieht beim Abo-Wachstum im zweiten Quartal nur ein Plus von einer Million, die Erwartungen hatten hier bei 4,44 Millionen neuen Abos gelegen.

Doch nach dem Boom zu Beginn der Corona-Krise, der Netflix im Vorjahr Rekordergebnisse beschert hatte, flaute der Kundenandrang stark ab. Aufgrund pandemiebedingter Produktionsprobleme mangelte es zuletzt an neuen Streaming-Hits. Zudem kämpft Netflix mit wachsender Konkurrenz, so macht etwa der Hollywood-Riese Walt Disney immer stärker Druck.

Disney+, der im November 2019 als Netflix-Jäger gestartete Streaming-Dienst des Micky-Maus-Konzerns, hatte im März bereits die Marke von 100 Millionen Bezahlabos geknackt. Zwar hat Netflix immer noch mehr als doppelt so viele Nutzer, doch Disney holt rasant auf und ist bislang auch noch in deutlich weniger Ländern vertreten.

Netflix ist sich des verschärften Konkurrenzkampfs durchaus bewusst und geht im Quartalsbericht ausführlich darauf ein. So heißt es etwa, der Vergleich von Abonnentenzahlen erzähle - aufgrund von Rabatten und anderen Werbeaktionen - nicht die ganze Geschichte. Ein kaum verhohlener Seitenhieb, da Disney stark auf Sonderangebote setzt.

Netflix hingegen hob im US-Heimatmarkt und anderen Regionen zuletzt die Preise an und prüfte ein strengeres Vorgehen gegen das Teilen von Passwörtern zur Mehrfachnutzung von Accounts. Das Wachstum dürfte das nicht gerade ankurbeln. Der Ausblick auf das laufende Quartal fiel mager aus - Netflix erwartet lediglich 3,2 Millionen neue Nutzer.

Ein großes Problem, das allerdings auch die Konkurrenz und weite Teile der ganzen Unterhaltungsbranche betrifft, ist die Lahmlegung von Film- und Serienproduktionen durch die Corona-Pandemie. Netflix warnte im Brief an die Aktionäre, dass erst in der zweiten Jahreshälfte wieder mit einer Flut an neuen Inhalten zu rechnen sei.

Anleger reagierten enttäuscht auf die Netflix-Zahlen, die Netflix-Aktie brach an der NASDAQ letztendlich um 7,40 Prozent auf 508,90 US-Dollar ein.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: pixinoo / Shutterstock.com, dennizn / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.04.2021Netflix buyUBS AG
21.04.2021Netflix overweightBarclays Capital
21.04.2021Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
21.04.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
19.04.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
22.04.2021Netflix buyUBS AG
21.04.2021Netflix overweightBarclays Capital
21.04.2021Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
13.04.2021Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2021Netflix overweightBarclays Capital
21.04.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
19.04.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
20.01.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
11.01.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
08.12.2020Netflix NeutralCredit Suisse Group
17.07.2020Netflix VerkaufenDZ BANK
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen mit gemischten Vorzeichen -- Ethereum durchbricht Rekordmarke -- EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere BioNTech/Pfizer-ImpfDosen -- EU-Vertrag mit AstraZeneca wird nicht verlängert

Carl Zeiss Meditec bekräftigt Ausblick. TAG Immobilien verdient deutlich mehr. Wacker Neuson steigert Überschuss zum Jahresstart klar. Amazon beschlagnahmte 2020 zwei Millionen gefälschte Artikel. ProSiebenSat.1 stockt Audio-Plattform FYEO auf. VW fordert DFB zur Klärung von Führungskrise auf. Tesla-Chef Elon Musk spricht im US-Fernsehen über Asperger-Syndrom.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln