finanzen.net
21.05.2020 17:59

AstraZeneca-Aktie auf Rekordhoch: AstraZeneca will 1 Milliarde COVID-19-Impfstoffdosen herstellen - USA zahlen 1,2 Milliarden Dollar

Corona-Impfstoff: AstraZeneca-Aktie auf Rekordhoch: AstraZeneca will 1 Milliarde COVID-19-Impfstoffdosen herstellen - USA zahlen 1,2 Milliarden Dollar | Nachricht | finanzen.net
Corona-Impfstoff
Folgen
Der britische Pharmariese AstraZeneca leitet erste Schritte ein, um den potentiellen COVID-19-Impfstoff der Universität Oxford weltweit zugänglich zu machen.
Werbung
Man habe erste Verträge für mindestens 400 Millionen Dosen abgeschlossen und sich bisher die gesamte Herstellungskapazität für eine Milliarde Dosen gesichert, teilte AstraZeneca am Donnerstag mit. Für die Entwicklung, Produktion und Vertrieb eines Impfstoffs hat AstraZeneca mehr als eine Milliarde US-Dollar von der Biomedical Advanced Research and Development Authority (Barda), einer dem US-amerikanischen Gesundheitsministerium unterstellten Behörde, bekommen.

Ende April hatten AstraZeneca und die renommierte Universität Oxford erklärt, im Kampf gegen den Coronavirus ihre Kräfte zu bündeln. AstraZeneca hat sich demnach bereit erklärt, einen experimentellen Coronavirus-Impfstoff der Universität Oxford, der als einer am weitesten fortgeschrittenen Kandidaten gilt, in einer Partnerschaft herzustellen und dann auch zu vertreiben. Ziel sei, die Spritze bei Wirksamkeit schneller verfügbar zu machen. Nach Einschätzung von Branchenkennern wird so eine der größten Sorgen, die es bei Impfstoffen aus akademischen Forschungslabors gibt, ausgeräumt. Denn selbst wenn die Impfstoffe helfen, haben die akademischen Institutionen keine Kapazität, diese einer breiten Masse zur Verfügung zu stellen.

USA zahlen 1,2 Milliarden Dollar für möglichen Corona-Impfstoff

Die US-Regierung zahlt bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar an den britischen Pharmakonzern, um sich die Belieferung mit einem möglichen Coronavirus-Impfstoff zu sichern, der Anfang Oktober verfügbar sein könnte. Im Rahmen der Vereinbarung wird Washington ab dem Sommer eine Impfstoffstudie mit 30.000 Personen in den USA finanzieren sowie den Aufbau von Produktionskapazitäten zur Herstellung von mindestens 300 Millionen Dosen. Die ersten Dosen würden im Herbst zur Verfügung stehen, falls sich der Impfstoff als wirksam erweisen sollte, hieß es.

Der experimentelle Coronavirus-Impfstoff ist vom Jenner Institute der Universität Oxford entwickelt worden und gehört zu einer kleinen Zahl von Kandidaten, die bereits am Menschen getestet werden. AstraZeneca hatte sich Ende April bereit erklärt, den Impfstoff, der als einer der am weitesten fortgeschrittenen Kandidaten gilt, in einer Partnerschaft herzustellen und dann auch zu vertreiben. Ziel sei, die Spritze bei Wirksamkeit schneller verfügbar zu machen.

Die US-Regierung hat schnell gehandelt, um Lieferverträge mit Impfstoffherstellern abzuschließen, und auch das US-Biotechnologieunternehmen Moderna sowie die Forschung von Johnson & Johnson und der französischen Sanofi unterstützt. Die ersten Impfstoffchargen von AstraZeneca dürften jedoch bereits im September nach London gehen.

AstraZeneca hat nach eigenen Angaben erste Verträge für mindestens 400 Millionen Dosen abgeschlossen und befindet sich zudem in Gesprächen mit mehreren anderen Regierungen sowie mit gemeinnützigen Organisationen wie der internationalen Impfstoffallianz Gavi und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations über Vereinbarungen, die die Produktion weiter ankurbeln würden. Die AstraZeneca-Aktie zeigte sich im Londoner Handel zunächst leichter, drehte dann aber bis Handelsende um 1,75 Prozent auf 90,37 Pfund ins Plus und verzeichnete zwischenzeitlich bei 104,20 Pfund ein neues Rekordhoch.

DJG/DJN/cbr/err

Dow Jones Newswires

Bildquellen: Oli Scarff/Getty Images

Nachrichten zu AstraZeneca PLC

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AstraZeneca PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:01 UhrAstraZeneca overweightJP Morgan Chase & Co.
29.05.2020AstraZeneca overweightJP Morgan Chase & Co.
29.05.2020AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
27.05.2020AstraZeneca SellUBS AG
25.05.2020AstraZeneca SellUBS AG
09:01 UhrAstraZeneca overweightJP Morgan Chase & Co.
29.05.2020AstraZeneca overweightJP Morgan Chase & Co.
20.05.2020AstraZeneca overweightBarclays Capital
14.05.2020AstraZeneca overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020AstraZeneca overweightBarclays Capital
15.04.2020AstraZeneca HoldJefferies & Company Inc.
18.02.2020AstraZeneca HoldJefferies & Company Inc.
22.01.2020AstraZeneca HoldJefferies & Company Inc.
06.01.2020AstraZeneca neutralMorgan Stanley
17.12.2019AstraZeneca HoldJefferies & Company Inc.
29.05.2020AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
27.05.2020AstraZeneca SellUBS AG
25.05.2020AstraZeneca SellUBS AG
22.05.2020AstraZeneca SellUBS AG
15.05.2020AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AstraZeneca PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins lange Wochenende -- TOTAL erwartet Einnahmeausfälle von 12 Milliarden Dollar -BaFin prüft Aktienkäufe von Wirecard-CEO -- JDE-Börsengang erforlgreich -- VW, Lufthansa, TUI im Fokus

Total erwartet hohe Einnahmeausfälle. Richterin lässt Klage gegen Deutsche Bank und andere im Devisenskandal zu. BASF begibt Anleihen über 2 Milliarden Euro. Twitter versieht weiteren Trump-Tweet mit Warnhinweis. VW und Ford vertiefen globale Zusammenarbeit. Airbus-Aktie: S&P senkt Airbus-Rating auf A von A+; Ausblick negativ. HELLA im Fokus: Hoffen auf den Elektro-Boom.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat George Soros im Depot (Q1 - 2020)
Änderungen im Portfolio
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer im April 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
Deutsche Telekom AG555750
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11