Entscheidung am Mittwoch

Lufthansa-Aktie verliert: EU-Gericht erklärt staatliche Lufthansa-Hilfen für nichtig - EU-Kommission hätte Hilfen nicht genehmigen dürfen

10.05.23 16:42 Uhr

Lufthansa-Aktie verliert: EU-Gericht erklärt staatliche Lufthansa-Hilfen für nichtig  - EU-Kommission hätte Hilfen nicht genehmigen dürfen | finanzen.net

Die EU-Kommission durfte nach Ansicht des EU-Gerichts die milliardenschweren Hilfen der Bundesregierung für die Lufthansa in der Pandemie nicht genehmigen.

Werte in diesem Artikel
Aktien

7,70 EUR 0,03 EUR 0,34%

15,72 EUR 0,18 EUR 1,13%

Das teilten die Richter am Mittwoch in Luxemburg mit. Gegen das Urteil kann vor dem höchsten europäischen Gericht, dem Europäischen Gerichtshof, vorgegangen werden.

Die Reisebeschränkungen in der Pandemie hatten die Geschäfte der Lufthansa nahezu zum Erliegen gebracht. In dem Konzern mit rund 138 000 Beschäftigten standen Zehntausende Arbeitsplätze auf der Kippe. Deswegen unterstützte die Bundesregierung im Frühjahr 2020 die größte deutsche Fluggesellschaft mit einem milliardenschweren Hilfspaket. Die Lufthansa musste sich im Gegenzug dazu verpflichten, Wettbewerbsverzerrungen vermeiden, also etwa Start- und Landerechte in Frankfurt und München an die Konkurrenz abgeben.

Der Rettungsplan sah vor, dass der staatliche Wirtschaftsstabilisierungsfonds im Zuge einer Kapitalerhöhung Aktien zeichnet, um eine Beteiligung von 20 Prozent am Grundkapital der Fluggesellschaft aufzubauen. Zudem waren stille Einlagen bis zu 5,7 Milliarden Euro sowie ein Kredit von bis zu drei Milliarden Euro vorgesehen. Letzterer unterlag allerdings nicht den Auflagen und war grundsätzlich bereits zuvor genehmigt worden.

Die EU-Kommission genehmigte die Hilfen von sechs Milliarden Euro im Juni 2020. Gegen diesen Beschluss der EU-Kommission wehrten sich die Lufthansa-Konkurrenten Ryanair und Condor vor dem Gericht der EU.

Die Richter gaben ihnen teilweise Recht. Der EU-Kommission seien bei der Beurteilung mehrere Fehler unterlaufen. Zum einen habe sie fälschlicherweise angenommen, dass die Lufthansa sich die nötigen Finanzmittel nicht auf den Märkten beschaffen könne. Außerdem habe sie die beträchtliche Marktmacht der Lufthansa an bestimmten Flughäfen verkannt. Die Verpflichtungen, die dem Unternehmen auferlegt wurden, haben demnach nicht dafür gesorgt, dass ein wirksamer Wettbewerb gewahrt wird. Der Kläger Ryanair lobte das Urteil in einer Mitteilung als "Triumph für den fairen Wettbewerb und die Verbraucher in der gesamten EU".

Die Lufthansa wies in einer ersten Reaktion darauf hin, dass die Hilfen bereits zurückgezahlt und die Stabilisierung vollständig beendet sei. Man werde das Urteil analysieren und dann über das weitere Vorgehen entscheiden.

Die Lufthansa-Papiere verlieren via XETRA zeitweise 0,32 Prozent auf 9,27 Euro.

LUXEMBURG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Lufthansa

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Lufthansa

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Kvini / Shutterstock.com, Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Nachrichten zu Lufthansa AG

Analysen zu Lufthansa AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
DatumRatingAnalyst
21.09.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research
19.09.2023Lufthansa OverweightBarclays Capital
18.09.2023Lufthansa OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research
12.09.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
19.09.2023Lufthansa OverweightBarclays Capital
18.09.2023Lufthansa OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.08.2023Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
07.08.2023Lufthansa BuyUBS AG
07.08.2023Lufthansa OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
11.08.2023Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
04.08.2023Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.07.2023Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
06.07.2023Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.06.2023Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
21.09.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research
13.09.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research
12.09.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research
08.08.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research
03.08.2023Lufthansa UnderperformBernstein Research