finanzen.net
07.11.2019 17:54
Bewerten
(0)

ProSiebenSat.1-Aktie knickt ein: Prognose bestätigt - Warnung vor schwachem TV-Werbemarkt

Erlöse gestiegen: ProSiebenSat.1-Aktie knickt ein: Prognose bestätigt - Warnung vor schwachem TV-Werbemarkt | Nachricht | finanzen.net
Erlöse gestiegen
Dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 brechen im Zuge des kriselnden TV-Werbegeschäfts und der digitalen Neuausrichtung erneut die Gewinne weg.
So fiel der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im dritten Quartal zum Vorjahreszeitraum um ein Viertel auf 131 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Unterföhring bei München mitteilte. Der Rückgang war auch aufgrund hoher Investitionen ins Entertainment-Geschäft und in die E-Commerce-Aktivitäten des Konzerns erwartet worden.

Der auf die Aktionäre des Konzerns entfallende bereinigte Gewinn reduzierte sich dabei um fast 40 Prozent auf 46 Millionen Euro. Unbereinigt sank der Überschuss um mehr als 70 Prozent.

Umsatzseitig konnte sich der Konzern vor allem wieder dank seiner Produktionstochter Red Arrow Studios und seinem in der NuCom-Group gebündelten Commerce-Geschäfts über Wasser halten. So stiegen die Erlöse bei Red Arrow zum Vorjahr deutlich um etwa ein Fünftel, bereinigt um Währungseffekte belief sich das Plus auf 15 Prozent. Besonders positiv wirkten sich etwa die Formate "The Weekly" und "Married at First Sight" aus.

Bei der NuCom-Group kletterten die Umsätze um 13 Prozent, wobei die Geschäfte unter anderem beim Parfüm-Onlineversand Flaconi wieder rund liefen. Hier will ProSiebenSat1 Media SE auch weiter viel Geld investieren. Auch die im Bereich der Partnervermittlung zugekaufte US-Partnerbörse Eharmony habe erneut zum Wachstum beigetragen. Die Sparte sei auf gutem Weg, das Umsatzziel für 2019 von rund einer Milliarde Euro zu erreichen, hieß es.

Zuwächse gab es auch im Entertainment-Segment - unter anderem im Bereich der Werbetechnologie sowie bei der digitalen werbefinanzierten Streaming-Plattform Joyn. Hier stieg die Anzahl der installierten Apps auf 4,9 Millionen. Im Winter will ProSiebenSat.1 ein kostenpflichtiges Premium-Abo von Joyn anbieten. Damit steigt das Unternehmen in den Abo-Markt ein, hier warten bereits die Marktführer Netflix und Amazon.

Im klassischen TV-Werbegeschäft gingen die Erlöse aber um 6 Prozent zurück, was nach Angaben des Unternehmens "deutlich schwächer als ursprünglich erwartet" war. Hier habe ProSiebenSat.1 die gestiegene wirtschaftliche Unsicherheiten zu spüren bekommen. Zugleich flossen die Ergebnisse des Video-on-Demand-Portals Maxdome und der Online-Fitness Plattform 7NXT nach deren Verkauf 2018 nicht mehr mit ein. Insgesamt gingen die Erlöse im Entertainment-Segment um 4 Prozent zurück.

Die Konzernerlöse stiegen dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf 926 Millionen Euro. An den Jahreszielen hielt Konzernchef Max Conze zwar fest: So erwartet er beim Umsatz noch immer einen Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich, während die bereinigte Ebitda-Marge am unteren Ende der zuletzt angepeilten Spanne von 22 bis 25 Prozent liegen soll.

Das Management betonte dennoch, dass letztlich alles von der Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds und des TV-Werbegeschäfts im vierten Quartal - dem traditionell wichtigsten Quartal - abhänge. Dies sei jedoch nur sehr schwer abzuschätzen. Hinzu komme, dass gerade im vierten Quartal besonders große Schwankungen möglich seien, sagte Finanzchef Rainer Beaujean. Im schlimmsten Fall könnte das bereinigte Ebitda im Gesamtjahr auf bis zu circa 850 Millionen Euro sinken. 2018 hatte der Konzern noch gut eine Milliarde Euro erzielt.

Vorsichtiger Ausblick belastet ProSiebenSat.1-Aktie

Aktien von ProSiebenSat.1 sind am Donnerstag nach Geschäftszahlen abgesackt. Via XETRA rutschten die Papiere des Medienkonzerns 3,02 Prozent auf 13,63 Euro ab. Der Bodenbildungsversuch vom Vortag scheint damit nun wirklich nicht zu gelingen. Dies liegt wohl vor allem am vorsichtigen Ausblick, den auch Analystin Lisa Yang von Goldman Sachs hervorhebt. Das Management der Münchner betonte, dass gerade die Entwicklung des kriselnden TV-Werbegeschäfts im vierten Quartal nur sehr schwer abzuschätzen sei.

UNTERFÖHRING / FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Jan Pitman/Getty Images, Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.11.2019ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE kaufenDZ BANK
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenIndependent Research GmbH
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldDeutsche Bank AG
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE Equal weightBarclays Capital
11.11.2019ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE kaufenDZ BANK
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE buyUBS AG
07.11.2019ProSiebenSat1 Media SE buyUBS AG
07.11.2019ProSiebenSat1 Media SE buyKepler Cheuvreux
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldDeutsche Bank AG
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE Equal weightBarclays Capital
07.11.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.11.2019ProSiebenSat1 Media SE Equal weightBarclays Capital
07.11.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldWarburg Research
08.11.2019ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenIndependent Research GmbH
29.07.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
17.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
04.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866