finanzen.net
Webinar: Technischer Ausblick auf das 2. HJ mit Jörg Scherer von HSBC. Wie geht es bei DAX®, Öl und Gold weiter?
Am 27.6. um 18:30 Uhr reinschalten!
-w-
02.02.2017 14:16
Bewerten
(1)

Infineon trotz Umsatz- und Gewinnrückgang besser als erwartet - Aktie nahe 15-Jahres-Hoch

Erwartungen übertroffen: Infineon trotz Umsatz- und Gewinnrückgang besser als erwartet - Aktie nahe 15-Jahres-Hoch | Nachricht | finanzen.net
Erwartungen übertroffen
DRUCKEN
Gute Geschäfte mit Autoherstellern treiben Infineon weiter stark an.
Der Halbleiterhersteller ist dank der hohen Nachfrage nach Chips für Autos, die zum Beispiel für Fahrassistenzsysteme benötigt werden oder die zunehmende Vernetzung ermöglichen, besser als erwartet ins laufende Geschäftsjahr gestartet. Damit konnten die saisonal normalen Rückgänge bei dem Verkauf von Chips für Konsumgüter wie Handys oder Tablets begrenzt werden. Die im Dax notierte Aktie legte deutlich zu und stieg auf den höchsten Stand seit 15 Jahren.

Nach einem guten Auftaktquartal zeigte sich Infineon-Chef Reinhard Ploss am Donnerstag in München zuversichtlich. "In den kommenden Monaten erwarten wir weiteres Wachstum in unseren Märkten, auch die langfristigen Trends stimmen uns zuversichtlich."

PLOSS: ZUNÄCHST KEINE PROBLEME WEGEN TRUMPS PROTEKTIONISMUS

Von den protektionistischen Tendenzen des neuen US-Präsidenten Donald Trump fürchtet Ploss zunächst keine größeren Probleme für Infineon. Auch das Einreiseverbot, das Trump für Bürger aus sieben überwiegend muslimischen Ländern verhängt hatte, habe bisher kaum Auswirkungen auf das Unternehmen gehabt. "Wir gehen davon aus, dass sich das Ganze wieder in normale Bahnen bewegt." Grundsätzlich sei ein ungestörter Handel für die globale Wirtschaft von großer Bedeutung, erklärte der Konzernchef.

Der Umsatz sank im ersten Geschäftsquartal 2016/17 im Vergleich zum Vorquartal um zwei Prozent auf knapp 1,65 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag in Neubiberg bei München mitteilte. Das operative Ergebnis fiel um 12 Prozent auf 246 Millionen Euro. Unter dem Strich blieben mit 161 Millionen Euro 28 Prozent weniger übrig als im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 2015/16.

PROGNOSE STEHT

Wegen der stark schwankenden Preise für viele Produkte in der Chipbranche ist ein Vergleich zum Vorquartal sinnvoller als der zum Vorjahr. Experten hatten wegen der saisonalen Effekte bei Produkten für Konsumgüter und im Industriebereich mit niedrigeren Erlösen und Gewinnen gerechnet. Der Konzern rechnet zudem in den drei Monaten bis Ende März mit einem Umsatzplus zwischen drei und sieben Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Die operative Marge soll dabei stabil bleiben.

Beim Blick auf das bis September laufende Geschäftsjahr 2016/17 bestätigte der Konzern seine Prognosen. Beim Umsatz werde im Geschäftsjahr weiter ein Anstieg zwischen vier und acht Prozent in Aussicht gestellt. Die operative Marge werde bei voraussichtlich 16 Prozent und damit etwas höher als im Jahr davor ausfallen.

AKTIE GUT UNTERWEGS

Grundlage für die Prognose sei ein Eurokurs von 1,10 Dollar. Da der Euro zuletzt deutlich unter dieser Marke stand, hatten einige Analysten auf eine Erhöhung der Prognose spekuliert. An der Börse führte das aber nicht zu einem Stimmungsumschwung bei Infineon-Anlegern. Im Gegenteil: Die Zahlen und der Ausblick sorgen weiter für gute Laune.

Die Aktie baute am Donnerstag ihre jüngsten Gewinne aus. In den vergangenen zwölf Monaten stieg der Aktienkurs um knapp 40 Prozent auf den höchsten Stand seit 15 Jahren. Mit dem Plus ist das Papier zudem einer der größten Gewinner im Dax in den vergangenen Monaten. Befeuert wurde die Rally von guten Zahlen des Unternehmens selbst sowie vieler Konkurrenten.

BRANCHE IM BLICK

Zudem gibt es in der Branche derzeit viele Übernahmen wie den 47 Milliarden Dollar teuren Kauf des niederländischen Chiphersteller NXP durch Qualcomm. Aus diesem Grund spekulieren Investoren immer wieder auch auf eine Übernahme des deutschen Konzerns, auch wenn dieser nach dem starken Kursanstieg an der Börse fast 20 Milliarden Euro wert ist.

DZ-Bank-Analyst Harald Schnitzer bleibt optimistisch. "Infineon ist in den am stärksten wachsenden Halbleitersegmenten vertreten", schrieb er in einer ersten Einschätzung nach den Zahlen. Die Wachstumsraten im Geschäft mit Autoherstellern, Industrie, Sicherheit und dem sogenannten Internet der Dinge lägen deutlich über dem allgemeinen Marktwachstum.

Er empfiehlt daher das Papier trotz der jüngsten Kursrally weiter zum Kauf. Den fairen Wert der Aktie sieht er bei 18,50 Euro und damit noch mal knapp sechs Prozent über dem aktuellen Niveau./zb/csc/stb/stk/tos

NEUBIBERG/MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Sean Gallup/Getty Images, CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images
Anzeige

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.06.2019Infineon OutperformBernstein Research
19.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
19.06.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2019Infineon kaufenIndependent Research GmbH
18.06.2019Infineon buyUBS AG
20.06.2019Infineon OutperformBernstein Research
19.06.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2019Infineon kaufenIndependent Research GmbH
18.06.2019Infineon buyUBS AG
11.06.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
18.06.2019Infineon HoldWarburg Research
05.06.2019Infineon HoldWarburg Research
04.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
04.06.2019Infineon NeutralOddo BHF
11.06.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
08.05.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.04.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
28.03.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
14.02.2019Infineon UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street beendet Handel wenig bewegt -- DAX schließt mit kleinem Plus -- Hedgefonds-Investor Elliott steigt bei Bayer ein -- FedEx, thyssenkrupp im Fokus

Deutsche Bank anscheinend vor Einigung über Arbeitsplatzabbau. Bitcoin nahe 13.000-Dollar-Marke. Bayer holt sich im Glyphosat-Streit renommierte US-Berater. TLG IMMOBILIEN will mit Kapitalerhöhung zu frischem Geld kommen. Apple kauft zu. Infineon-Aktie und Siltronic-Papiere legen zu: Chipwerte erholen sich nach optimistischen Signalen von Micron.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
TeslaA1CX3T
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
BASFBASF11