finanzen.net
16.03.2020 08:34

Infineon im Fokus: Chiphersteller kommt Cypress-Übernahme immer näher

Größte Akquisition: Infineon im Fokus: Chiphersteller kommt Cypress-Übernahme immer näher | Nachricht | finanzen.net
Größte Akquisition
Endlich gute Nachrichten aus den USA für den Chiphersteller Infineon.
Werbung
Die dortige Regulierungsbehörde CFIUS (Committee on Foreign Investment in the United States) erteilte jüngst nach einer monatelangen Hängepartie die Freigabe für die seit vergangenem Sommer angepeilte Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor. Zwar fehlt noch immer die Zustimmung der chinesischen Behörden, doch beim DAX-Konzern ist die Zuversicht groß, dass der größte Zukauf der Unternehmensgeschichte gelingt. Was bei Infineon los ist, wie Analysten die jüngsten Entwicklungen bewerten und wie die Aktie zuletzt gelaufen ist.

DAS IST LOS IM UNTERNEHMEN:

Im Münchener Vorort Neubiberg dürfte die Stimmung Anfang letzter Woche besonders gut gewesen sein. Entgegen der im Raum stehenden Spekulationen, dass US-Präsident Donald Trump von der CFIUS empfohlen worden sei, die Cypress-Übernahme aufgrund von Sorgen um die nationale Sicherheit zu untersagen, erteilte die Behörde die Freigabe. Ungelöste nationale Sicherheitsbedenken gebe es nicht. Der 9 Milliarden Euro schwere Kauf nahm damit eine immens wichtige Hürde. Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatte die EU ihre Zustimmung gegeben.

Für den Halbleiterspezialisten ist der Zukauf von Cypress Semiconductor wichtig, um seine ehrgeizigen Ziele erreichen zu können. Konzernchef Reinhard Ploss will Infineon durch die Übernahme nicht nur unter die Top Ten der Halbleiterhersteller weltweit führen, sondern sieht den Konzern dadurch künftig sogar als Nummer eins bei Chips für die Autoindustrie.

Infineon ist in der Vergangenheit stark gewachsen, bekommt derzeit aber den globalen konjunkturellen Abschwung und die anhaltende Flaute der Automärkte zu spüren. Mit Cypress Semiconductor an Bord will Ploss die frühere Siemens-Tochter zurück zum dauerhaft hohen Wachstum früherer Tage führen und den Neubibergern zudem ein deutlich größeres Standbein in den USA verschaffen.

Allerdings sind längst nicht alle Anleger von der Akquisition überzeugt. Ihnen stieß zunächst eine Kapitalerhöhung im Zuge der Übernahme sauer auf, dann folgte Kritik wegen des hohen Kaufpreises und des sich immer weiter hinziehenden Vollzugs des Zukaufs.

Der könnte demnächst endlich abgeschlossen sein, wenn auch Peking grünes Licht gibt. Der chinesische Markt ist für Infineon sehr wichtig, dort macht der Chipkonzern einen bedeutenden Teil seines Umsatzes. Dass ausgerechnet die Chinesen dem Dax-Konzern jetzt noch einen Knüppel zwischen die Beine werfen, wird von Beobachtern als ziemlich unwahrscheinlich erachtet.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN

Aus Sicht der Marktexperten stellt Infineon ein lohnendes Investment dar. Von den seit Jahresbeginn im dpa-AFX-Analyser erfassten 12 Experten empfehlen sieben die Papiere zum Kauf, fünf raten, die Anteilsscheine zu halten. Zum Verkauf rät niemand.

Seit Bekanntwerden der Freigabe aus den USA haben sich die US-Investmentbank Goldman Sachs, die Schweizer Großbank UBS sowie das Analysehaus Kepler Cheuvreux näher mit Infineon befasst. Die Kepler-Experten sprachen vor dem Hintergrund der Spekulationen um eine Ablehnung des Deals von einer "großen Erleichterung" und erwarten, dass der Zusammenschluss in den kommenden Wochen oder Monaten abgeschlossen wird.

Während UBS-Analyst David Mulholland darauf verweist, dass der günstige Aktienkurs von Infineon von den aktuell negativen Konjunkturtrends dominiert werden dürfte, überarbeitete Alexander Duval von Goldman Sachs trotz der positiven Nachricht aus den USA seine Prognosen. Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Krise geht er für das Jahr 2020 davon aus, dass die wichtigsten europäischen Halbleiterkonzerne und Netzwerkausrüster um bis zu 4 Prozent sinkende Gewinne verkraften müssen.

Derweil sieht Johannes Schaller von der Deutschen Bank bei Infineon auch losgelöst von Cypress vor allem bei der Profitabilität Aufwärtspotenzial. Er bewertete Infineon bereits Anfang Februar kurz nach der Vorlage der Zahlen zum ersten Geschäftsquartal. Seiner Einschätzung nach hätten die Margen im ersten Jahresviertel positiv überrascht.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die ungewissen Folgen des neuartigen Coronavirus versetzten die Finanzmärkte weltweit in Angst und Schrecken und ließen die Kurse abstürzen. Infineon ist davon genauso betroffen wie die internationale Konkurrenz und die gesamte Dax-Familie.

Mit einem Minus von über einem Viertel seit Jahresbeginn liegt Infineon im Mittelfeld des deutschen Leitindex. Auf längere Sicht sieht es aber besser aus: In den vergangenen fünf Jahren konnte Infineon mehr als ein Drittel zulegen.

Am vergangenen Donnerstag, den 12. März, waren die Titel im Zuge der Coronavirus-Sorgen auf den tiefsten Stand seit Juni 2019 gefallen, nachdem sie am Dienstag unmittelbar nach der CFIUS-Freigabe noch über 5 Prozent zugelegt hatten.

Vom Hoch von Mitte 2000, als eine Infineon-Aktie kurz nach dem Börsengang fast 84 Euro wert war, ist der Halbleiterspezialist momentan meilenweit entfernt. Das momentane Kursniveau von unter 15 Euro liegt fast sieben Euro unter dem durchschnittlichen Kursziel der Analysten, die im Schnitt 21,60 Euro auf dem Zettel haben. Inwieweit der Kurs aufgrund der Coronavirus-Krise weitere Einbußen erleiden wird, ist völlig unklar./eas/men/mis/stk

NEUBIBERG (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf InfineonDC321B
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC321B. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images, Sean Gallup/Getty Images

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.04.2020Infineon buyUBS AG
01.04.2020Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
31.03.2020Infineon HaltenDZ BANK
31.03.2020Infineon OutperformBernstein Research
30.03.2020Infineon HoldKepler Cheuvreux
01.04.2020Infineon buyUBS AG
01.04.2020Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
31.03.2020Infineon OutperformBernstein Research
27.03.2020Infineon kaufenIndependent Research GmbH
27.03.2020Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.03.2020Infineon HaltenDZ BANK
30.03.2020Infineon HoldKepler Cheuvreux
25.03.2020Infineon Equal weightBarclays Capital
17.03.2020Infineon Equal weightBarclays Capital
10.03.2020Infineon HoldKepler Cheuvreux
13.11.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.10.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
02.08.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.06.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
08.05.2019Infineon UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
BASFBASF11
MasterCard Inc.A0F602
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001