Hauptversammlung

Bayer-Aktie höher: Bayer-Chef unter Druck - Aktionäre fordern mehr Tempo

26.04.24 15:51 Uhr

Bayer-Aktie gefragt: Bayer-Chef auf Hauptversammlung mit Aktionärskritik konfrontiert | finanzen.net

Der seit fast einem Jahr amtierende Bayer-Chef Bill Anderson muss sich auf der Hauptversammlung an diesem Freitag mit reichlich Aktionärskritik auseinandersetzen.

Werte in diesem Artikel
Aktien

26,79 EUR 0,23 EUR 0,87%

"Herr Anderson, Sie haben im ersten Jahr am Kapitalmarkt kein Vertrauen aufbauen können", kritisiert Ingo Speich, Leiter Nachhaltigkeit und Corporate Governance beim Vermögensverwalter Deka, in seiner Rede. Speich wie auch Union-Investment-Manager Janne Werning fordern Lösungen für die Probleme der Leverkusener. Das sind die Glyphosat- und PCB-Klagewellen in den USA, die hohe Schuldenlast und die im Branchenvergleich zumindest auf kurze Sicht triste Pharma-Pipeline. Anderson versuchte indes, Zuversicht zu verbreiten.

"Herr Anderson, Sie haben diese Probleme nicht selbst zu verantworten, sondern von Ihrem Vorgänger geerbt. Aber Sie stehen jetzt in der Verantwortung, Lösungen dafür zu finden", sagte der bei der Fondsgesellschaft Union Investment für die Ausrichtung von ESG-Fonds verantwortliche Werning. Denn die Aktionäre leisteten mit einem fast kompletten Dividendenverzicht für drei Jahre schon ihren Beitrag, damit Bayer finanziell wieder auf die Beine komme.

Wegen des immensen finanziellen Drucks milliardenschwerer US-Rechtsstreitigkeiten hatte Bayer im Februar angekündigt, für drei Jahre nur das gesetzlich geforderte Minimum als Dividenden auszuschütten. Für 2023 sind das elf Cent je Aktie.

Die Klagewelle in den USA wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter beschäftigt den Konzern seit Jahren und hat schon Milliarden verschlungen. Analysten sehen zudem Milliardenrisiken durch US-Klagen im Zusammengang mit schon seit Jahrzehnten verbotenen Umweltgift PCB. Beides ist Erbe des 2018 für über 60 Milliarden US-Dollar übernommenen US-Agrarchemiekonzerns Monsanto, den der damalige Bayer-Chef Werner Baumann auch gegen den Widerstand nicht weniger Investoren durchgeboxt hatte. Zum Vergleich: Bayer ist an der Börse nach jahrelangem Kursverfall aktuell umgerechnet nur noch 26,5 Milliarden Euro (rund 28 Mrd Dollar) wert.

Angesichts der Rechtsprobleme fehlte Bayer in den vergangenen Jahren Geld, die Pharmasparte mit großen Übernahmen zu stärken. Zwar gab es zahlreiche kleinere und mittelgroße Deals, bis sich diese nachhaltig auszahlen, dürfte es aber noch länger dauern. In der Zwischenzeit nagt der schrittweise Wegfall von Patenten auf bisherige Medikamenten-Klassenschlager am Umsatz.

Anderson, der Bayer seit Juni 2023 führt, versucht indes Zuversicht zu verbreiten. "Es wird keine schnelle Lösung innerhalb eines Jahres sein, und es wird schwierige Momente geben", sagte er laut Redetext mit Blick auf das neue Führungsmodell, das mittelfristig angesichts des Abbaus von Managementstellen viel Geld sparen und Bayer schneller machen soll. "Aber ich bin überzeugt, dass es einen Weg gibt, die Wende bei Bayer zu schaffen", so Anderson weiter.

Deka-Manager Speich wünscht sich allerdings mehr. "Ja, Bayer muss schneller und schlanker werden. Aber gibt es nicht noch drängendere Themen?", fragt er. "Das Haus Bayer brennt lichterloh und Sie als Hausherr fangen zuerst einmal an aufzuräumen, anstatt die Brände zu löschen." Trotz aller Altlasten habe Anderson es versäumt, die nötigen Impulse zu setzen und den Kapitalmarkt von der neuen Strategie zu überzeugen.

Nicht wenige Investoren hatten nach dem Wechsel an der Bayer-Spitze auf eine Aufspaltung des Konzerns oder zumindest einen Spartenverkauf gesetzt. Dem hatte Anderson auf einem Kapitalmarkttag Anfang März aber eine Absage erteilt.

Eine komplette Aufspaltung wäre zeitaufwendig und angesichts der Rechtsprobleme des Agrargeschäfts wohl nur unter großen Zugeständnissen möglich. Und eine Trennung vom Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten wäre laut Anderson mit hohen Kosten und Steuereffekten verbunden. Zudem generiert die Sparte beständige finanziellen Zuflüsse - Geld, das Bayer gut gebrauchen kann.

Angesichts dieser Probleme fordert Deka-Experte Speich denn auch zunächst eine Reduzierung der Rechtsrisiken. Und Werning von Union Investment sagt auch mit Blick auf die Klagen: "Solange diese Kontroverse besteht, ist Bayer für unsere nachhaltigen Publikumsfonds nicht investierbar."

Bayer arbeitet an dem Thema - laut einem Artikel des "Manager Magazin" - mittlerweile stärker mit Lobbyarbeit in der US-Politik. Gleichzeitig erwägt das Unternehmen laut Insidern ein juristisches Manöver. Der DAX-Konzern konsultiere Anwälte und Berater mit Blick auf eine Strategie, die als "Texas Two-Step" bekannt sei, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg im März berichtet. Damit solle ein Vergleich für die noch offenen Glyphost-Fälle erzwungen werden. Allerdings wurde diese Taktik bei großen US-Firmen von den Gerichten auch schon abgelehnt.

Die Bayer-Aktie gewinnt via XETRA zeitweise 1,93 Prozent auf 27,42 Euro.

/mis/nas/jha/

FRANKFURT/LEVERKUSEN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Bayer

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Bayer

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Bildquellen: Taina Sohlman / Shutterstock.com, 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu Bayer

Analysen zu Bayer

DatumRatingAnalyst
12.07.2024Bayer HoldJefferies & Company Inc.
10.07.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.07.2024Bayer HoldDeutsche Bank AG
08.07.2024Bayer NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.06.2024Bayer HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
06.06.2024Bayer KaufenDZ BANK
11.03.2024Bayer KaufenDZ BANK
05.03.2024Bayer OutperformBernstein Research
26.02.2024Bayer OutperformBernstein Research
20.02.2024Bayer KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
12.07.2024Bayer HoldJefferies & Company Inc.
10.07.2024Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.07.2024Bayer HoldDeutsche Bank AG
08.07.2024Bayer NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.06.2024Bayer HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"