01.11.2017 19:51
Bewerten
(0)

US-Automarkt bleibt in Fahrt - VW-Absatz wächst weiter zweistellig

Jetta gibt Auftrieb: US-Automarkt bleibt in Fahrt - VW-Absatz wächst weiter zweistellig | Nachricht | finanzen.net
Jetta gibt Auftrieb
DRUCKEN
Hohe Nachfrage nach Geländewagen und Pick-up-Trucks hat vielen Autokonzernen auch im Oktober gute Verkaufszahlen in den USA beschert.
Allerdings liefen die Geschäfte nicht bei allen Herstellern rund - einige Schwergewichte erlitten Dämpfer, wie die am Mittwoch veröffentlichten Absatzzahlen zeigen. Zu den Gewinnern des vergangenen Monats zählte erneut Volkswagen, nach dem Abgas-Skandal findet das Unternehmen zunehmend wieder in die Spur.

Die Wolfsburger verkauften im Oktober 27 732 Autos mit dem VW-Logo, das waren 11,9 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat. Auftrieb gab es beim wichtigsten US-Modell Jetta, kräftigen Schub verliehen aber vor allem der neue SUV-Stadtgeländewagen Atlas sowie die neue US-Version vom Tiguan. Nach zehn Monaten liegt VW mit 280 188 verkauften Wagen um 9,4 Prozent über dem Vorjahreswert.

Im vergangenen Jahr hatte die Dieselaffäre die Verkäufe stark belastet. Mit der SUV-Offensive reagierte VW auch auf Kritik an der Produktpalette für den US-Markt. Die VW-Tochter Audi steigerte den US-Absatz im Oktober im Vergleich zum Vorjahr derweil dank starker Q5- und Q7-Verkäufe um 9,6 Prozent. Porsche verbuchte ein Plus von 4,6 Prozent. Insbesondere beim 911er und beim Panamera lief es besser.

Daimler musste hingegen Abstriche machen: Der Absatz von Mercedes-Benz USA sank inklusive Vans und der Tochtermarke Smart um 0,8 Prozent auf 31 541 Neuwagen. Im bisherigen Jahresverlauf steht für den Konzern in den USA ein Minus von 2,8 Prozent zu Buche. Oberklasse-Rivale BMW teilte mit, die Bekanntgabe der Oktober-Ergebnisse wegen IT-Problemen um 24 Stunden zu verschieben.

Der US-Marktführer General Motors (GM) tat sich schwer und wurde zwei Prozent weniger Neuwagen los. Fiat Chrysler (FCA) verbuchte sogar ein Minus von 13 Prozent. US-Konkurrent Ford legte indes um mehr als sechs Prozent zu - starke Nachfrage nach Pick-up-Trucks und SUV's kurbelten die Verkäufe an. Toyota und Honda steigerten den Absatz leicht, Nissan verbuchte ein kräftiges Plus von 8,4 Prozent.

Insgesamt bleibt der US-Automarkt zwar in Schwung, flaut nach dem Absatzrekord 2016 aber eher ab. Nachdem die Branche im September 2017 den bislang einzigen Monat mit einem Verkaufsplus im Jahresvergleich verbuchte, dürfte es im Oktober nach vorläufigen Schätzungen des Fachblatts "Automotive News" wieder einen leichten Rückgang gegeben haben. Allerdings hatte der Monat auch einen Verkaufstag weniger als im Vorjahr. Experten hatten mit schwächeren Zahlen gerechnet./men/hbr/DP/he

DETROIT (dpa-AFX)

Bildquellen: Volkswagen AG, Gl0ck / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyWarburg Research
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
19.01.2018Volkswagen (VW) vz kaufenDeutsche Bank AG
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyWarburg Research
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
23.01.2018Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
19.01.2018Volkswagen (VW) vz kaufenDeutsche Bank AG
19.01.2018Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
11.01.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
21.12.2017Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
04.12.2017Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
22.11.2017Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
18.01.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.01.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.11.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.11.2017Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
22.08.2017Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Top-Favoriten 2018: Die besten Nebenwerte

Bitte vormerken: Am Mittwoch 18 Uhr ist mit Holger Steffen einer der erfahren­sten Nebenwerte-Analysten zu Gast. Seit 1999 erzielte er mit Small Caps eine Rendite von 18,1 % pro Jahr. Im Online-Seminar stellt er exklusiv seine Top-Favoriten für 2018 vor. Das dürfen Sie nicht verpassen!
Jetzt noch schnell zum Webinar mit Holger Steffen anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX nach neuem Rekordhoch im Plus -- Dow schließt kaum verändert -- Elon Musk verlängert als Tesla-Chef -- Erneute Short-Attacke auf Wirecard -- Lufthansa, easyJet, Netflix, GEA im Fokus

Daimler und BMW führen offenbar Carsharing-Geschäft zusammen. Finanzwirtschaft für stärkere Regulierung von Bitcoin & Co. Analysten: Apples iPhone X war Renner in Weihnachtssaison. JPMorgan will 20 Milliarden Dollar investieren. Procter & Gamble übertrifft Gewinnerwartung. Verizon macht über 18 Milliarden Dollar Gewinn.

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?
Die mächtigsten Frauen der Welt 2017
Welche Frau belegt den ersten Platz?
Das Wachstum der Schulden in verschiedenen Regionen
Welche Region konnte ihren Schuldenberg am meisten verkleinern?
mehr Top Rankings

Umfrage

Besitzen Sie Bitcoins oder eine andere Kryptowährung?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Netflix Inc.552484
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Allianz840400