finanzen.net
07.02.2019 19:43
Bewerten
(0)

RBC-Experte: NVIDIA hat seine Krypto-Abhängigkeit deutlich zu niedrig angesetzt

Krypto-Umsatz viel höher: RBC-Experte: NVIDIA hat seine Krypto-Abhängigkeit deutlich zu niedrig angesetzt | Nachricht | finanzen.net
Krypto-Umsatz viel höher
DRUCKEN
Der Halbleiterhersteller NVIDIA soll Berichten zufolge deutlich mehr Umsatz durch den Kryptomarkt generiert haben als angegeben, wie Mitch Steves, Analyst von RBC Capital Markets, kürzlich berichtete.

Mehr als eine Milliarde US-Dollar zu wenig angegeben

Insbesondere NVIDIA hat von dem Boom der Kryptowährungen enorm profitiert. Das hat der Grafikkartenhersteller allerdings deutlich heruntergespielt. Neuen Berichten zufolge soll das Unternehmen kräftig durch Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie verdient haben: Satte 1,3 Milliarden US-Dollar mehr als angegeben. Das fand nun Mitch Steves, Experte bei RBC Capital Marktes, heraus. NVIDIA soll demnach insgesamt rund 1,95 Milliarden US-Dollar durch den Krypto-Boom verdient haben. "Das steht im Vergleich zu der Aussage des Unternehmens, dass es im gleichen Zeitraum rund 602 Millionen Dollar erwirtschaftet hat", so Steves.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Prognose von AMD deutet auf falsche Angaben hin

Der gesamte Krypto-Umsatz der Branche soll sich zwischen April 2017 und Juli 2018 auf etwa 2,75 Milliarden Dollar belaufen haben. Steves geht von einem Marktanteil NVIDIAs von 75 Prozent bei GPUs (Grafikprozessoreinheiten) für Mining-Zwecke aus, der Rest entfalle auf den Konkurrenten AMD. Demzufolge müsste AMD etwa 234 Millionen US-Dollar durch Krypto- und Blockchain-Technologien verdient haben, wie Steves berechnete. Das bestätigten auch die Prognosen des Unternehmens. "Die Prognose von AMD deutet darauf hin, dass sie im ersten Quartal 2018 einen Krypto-Umsatz von 234 Millionen US-Dollar hatten, was ungefähr den 25 Prozent des gesamten Krypto-Umsatzes entspricht", erklärte der RCB-Analyst.

Eine Möglichkeit zur Bestätigung dieser Zahlen gebe es allerdings nicht. Denn die Käufer der GPUs müssten schließlich nicht den Verwendungszweck beim Erwerb angeben. Somit existierten keine exakten Zahlen, wie viele der verkauften Prozessoren tatsächlich zu Krypto-Zwecken genutzt wurden.

Schlechte Zeiten für NVIDIA?

Die offenbar deutlich zu niedrigen angesetzten Angaben des Chipherstellers sind keine guten Nachrichten, nachdem das Unternehmen erst kürzlich seine Prognose für das vierte Quartal 2018 gesenkt hatte. Daraufhin war die NVIDIA-Aktie kräftig abgerutscht und hatte zwischenzeitlich rund 19 Prozent an Wert eingebüßt.

Wie schlimm es aktuell tatsächlich um NVIDIA steht, werden wir wohl am 14. Februar herausfinden, wenn das Unternehmen seine Quartalszahlen vorlegen wird. Mitch Steves zeigte sich allerdings nicht sonderlich zuversichtlich und senkte sein Kursziel von 200 auf 180 Dollar.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Katherine Welles / Shutterstock.com, michelmond / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Nach Bilanzvorlage
Börsenexperte Cramer: Die NVIDIA-Aktie hat das Schlimmste hinter sich
Für NVIDIA-Anleger waren die letzten Monate eine Berg- und Talfahrt. Zunächst getrieben vom Krypto-Hype ging es im Folgenden immer tiefer nach unten. Die aktuelle Quartalsbilanz beruhigte den Markt und auch Börsenexperte Jim Cramer scheint positiv gestimmt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu NVIDIA Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.02.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
28.01.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
28.01.2019NVIDIA BuyThe Benchmark Company
16.11.2018NVIDIA Market PerformBMO Capital Markets
15.02.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
28.01.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
28.01.2019NVIDIA BuyThe Benchmark Company
16.11.2018NVIDIA Market PerformBMO Capital Markets
31.10.2018NVIDIA overweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
16.11.2018NVIDIA NeutralB. Riley FBR
11.08.2017NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
11.11.2016NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
20.09.2016NVIDIA NeutralSunTrust
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow geht stabil aus dem Handel -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

OSRAM-Vorstandschef mit 73,82 Prozent entlastet. Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403