finanzen.net
15.05.2020 23:20

Elon Musk über Börsenlegende Warren Buffett: "Nicht sein größter Fan"

Langweilig, aber wichtig: Elon Musk über Börsenlegende Warren Buffett: "Nicht sein größter Fan" | Nachricht | finanzen.net
Langweilig, aber wichtig
Folgen
Tesla-Chef Elon Musk erklärt in einem Podcast, nicht Warren Buffetts größter Fan zu sein. Das liege aber nicht daran, dass er dessen Arbeit nicht wertschätzt, sondern weil er dessen Job als "langweilig" erachte. In Musks Augen sollte es mehr Macher geben.
Werbung
• Musk erklärt, Buffetts Job sei langweilig, aber auch wichtig
• Tesla-CEO fordert "mehr Leute, die Sachen machen"
• Buffett bezeichnet Musk als "bemerkenswerten Kerl"

Im Podcast "The Joe Rogan Experience", der vergangene Woche veröffentlicht wurde, unterhielten sich Joe Rogan und Elon Musk über viele verschiedene Themen, so auch über Milliardäre und darüber, welche verschiedenen Typen es gibt. Der Tesla-Chef wählte Börsenlegende Warren Buffett als Beispiel.

Die Welt braucht mehr Macher

Musk sprach im Podcast davon, nicht der größte Fan von Berkshire Hathaway-Boss Warren Buffett zu sein, "aber er macht eine Menge Kapitalallokation". Dass Musk kein allzu großer Fan von Buffett ist, dürfte aber wohl kaum daran liegen, dass dieser seiner Meinung nach keinen guten oder wichtigen Job macht. Es sei sehr wichtig herauszufinden, in welchen Unternehmen Potenzial steckt, "welches Unternehmen verdient mehr oder weniger Kapital? Sollte das Unternehmen wachsen oder expandieren? Werden Produkte oder Dienstleistungen hergestellt, die besser oder schlechter als andere sind?" Denn Musk ist der Meinung: "Wenn ein Unternehmen überzeugende Produkte oder Dienstleistungen herstellt, sollte es mehr Kapital erhalten. Wenn nicht, sollte es weniger bekommen". Da Buffetts Job aber daraus bestünde "viele Geschäftsberichte und Buchhaltung" zu lesen, sei dieser zwar "wichtig", aber in Musks Augen auch "langweilig".

Musk zählt Buffett zu der Art Milliardäre, die an Wohlstand gewinnen, indem sie "in Unternehmen investieren oder Geld an der Börse bewegen", während andere ihr Geld verdienen, indem sie "fantastische Produkte entwickeln". Zu Letzteren dürfte Musk sich selbst wohl auch zählen. Seiner Ansicht nach sollte es weniger Menschen geben, "die Gesetze machen" und "die Finanzen machen", und stattdessen Macher, die etwas anpacken.

Milliardäre in Verruf

Musk verlautet gegenüber Rogan auch, dass er denkt, dass sich das Bild von oder die Stimmung gegenüber Milliardären verschlechtert habe. Ein Milliardär zu sein "ist abwertend geworden, so als ob das eine schlechte Sache geworden ist, was meiner Meinung nach in den meisten Fällen nicht viel Sinn macht". Tatsächlich gab es in der Vergangenheit häufig Diskussionen angesichts der immer größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich, zu der sich auch Börsenlegende Warren Buffett äußerte. Seiner Meinung nach müsste die US-Regierung mit Steuererleichterungen für Menschen mit geringem Einkommen und Steuererhöhungen für diejenigen, die heutzutage ein Vermögen verdienen, reagieren.

Die aktuelle Corona-Krise befeuerte die Diskussion um die Reichsten der Reichen und deren Engagement - besser gesagt deren mangelndem Engagement oder "mangelnder Aktion und Wohltätigkeit", wie CNBC es beschreibt.

Was sagt Buffett zu Musk?

Während Musk also nicht der "größte Fan" von Börsenguru Warren Buffett ist und seine Anlagestrategie einst als "lahm" bezeichnete, verlautete Buffett im vergangenen Jahr gegenüber Yahoo Finance, Tesla-Chef Elon Musk habe noch "Raum für Verbesserungen" und, dass er glaube, Musk würde das genauso sehen. Dennoch bezeichnete er ihn aber auch als "einen bemerkenswerten Kerl". In CNBCs "Squawk Box" sagte Buffett über Musk und seinen E-Autokonzern Tesla 2018: "Er versucht, etwas zu tun, um ein Produkt zu verbessern, und ich ziehe dafür den Hut vor ihm".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Kevork Djansezian/Freier Fotograf/Getty Images, Jason Merritt/Getty Images for Tesla

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:26 UhrTesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
12.06.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.04.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
12.06.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
03.04.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
24.03.2020Tesla NeutralUBS AG
11:26 UhrTesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
30.04.2020Tesla VerkaufenDZ BANK
30.04.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Asien letztlich in Grün -- Buffett will Erdgas-Geschäfte von Dominion Energy kaufen -- MTU will Belegschaft verkleinern -- Wirecard, Commerzbank, Gerresheimer im Fokus

EU und CureVac vereinbaren Darlehen über 75 Millionen Euro. E.ON fordert Quote für grünen Wasserstoff. Uber einigt sich anscheinend mit Postmates auf Übernahme. Air Products und thyssenkrupp kooperieren bei grünem Wasserstoff. Grossbritannien anscheinend vor Impfstoff-Deal mit Sanofi und GSK. Shop Apotheke setzt in Corono-Krise deutlich mehr um.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747