finanzen.net
20.01.2020 12:59
Bewerten
(4)

Lufthansa-Aktie verliert: Ufo will Streiks zeitlich und räumlich deutlich ausweiten

Mit langem Vorlauf: Lufthansa-Aktie verliert: Ufo will Streiks zeitlich und räumlich deutlich ausweiten | Nachricht | finanzen.net
Mit langem Vorlauf
Bei der Lufthansa und ihren Tochter-Airlines im Konzern bahnen sich neue, längere und deutlich breitere Streiks an.
Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo will im festgefahrenen Tarifkonflikt mit der Lufthansa wieder streiken und diesmal die Streiks deutlich ausweiten.

"Man muss in allen Konzernairlines damit rechnen", sagte Nicoley Baublies, Beauftragter des Ufo-Vorstands, am Sonntag zu Dow Jones. Der Streik werde "zeitlich und räumlich deutlich ausgeweitet, bis hin zu unbefristeten Streiks" sei dies möglich. Details will die Gewerkschaft am Mittwoch in einer Pressekonferenz um 14 Uhr bekanntgeben.

"Wir werden den Kunden des Lufthansa-Konzerns jedoch einen ungewöhnlich langen Vorlauf geben, damit sie eine Chance haben, sich auf diese langen Streiks einzustellen", sagte Daniel Flohr, stellvertretender Ufo-Vorsitzender.

Am Freitag hatte die Gewerkschaft bereits mitgeteilt, den Arbeitskampf verstärken zu wollen, da einzelne Streiktage bislang zu keiner Annäherung geführt hätten. Am Donnerstag war ein drittes Schlichtungstreffen von Ufo und Lufthansa ohne Ergebnis geblieben.

Lufthansa habe jederzeit die Möglichkeit, "mit den ganz normalen Mitteln auf unsere berechtigten Forderungen einzugehen und diese Streiks insgesamt zu verhindern", so Flohr.

Schon seit Monaten streiten sich Gewerkschaft und Lufthansa über Tarifverträge nicht nur bei der Kernmarke, sondern auch bei mehreren Tochter-Airlines des Konzerns. Zuletzt hatten Flugbegleiter der Lufthansa-Tochter Germanwings, die für Eurowings fliegt, kurz vor Jahresende mehrere Tage gestreikt.

Die Lufthansa hatte Gespräche lange verweigert, weil sie die Vertretungsbefugnis der Gewerkschaft nach Querelen im Ufo-Vorstand anzweifelte und die "Gewerkschaftseigenschaft" ungeklärt sah.

Die Lufthansa kritisierte die Streikpläne. "Ein Streik ist immer der falsche Weg in einem Tarifkonflikt", teilte Lufthansa mit. "Wir brauchen eine Lösung für die 22.000 Kabinenmitarbeiter. Und diese Lösung kann man nur in Gesprächen und nicht in Streiks finden. Wir brauchen Perspektiven in den offenen tariflichen Fragen."

Lufthansa bietet Gewerkschaft Ufo neue Verhandlungstermine an

Der Lufthansa-Konzern will trotz der neuerlichen Streikdrohung wieder mit der Flugbegleitergewerkschaft Ufo ins Gespräch kommen. Man habe mehrere Verhandlungstermine zu tariflichen Fragen für diese Woche angeboten, sagte eine Sprecherin am Montag in Frankfurt. Eine Reaktion habe man noch nicht erhalten. Ufo hatte über das Wochenende einen neuen, verschärften Streik bei dem Unternehmen angekündigt. Details will Ufo am Mittwoch mitteilen.

In dem Konflikt hat Ufo seit Oktober bereits drei Streikwellen bei Flugbetrieben des Lufthansa-Konzerns veranstaltet. Rund 2000 Flüge fielen bislang aus.

Am Donnerstag war der insgesamt dritte Versuch gescheitert, in dem festgefahrenen Tarifkonflikt zwischen dem Konzern und den Flugbegleitern in eine Schlichtung mit zusätzlicher Mediation zu tariffremden Fragen einzusteigen. Die Ufo hatte die von Lufthansa für das gesamte Verfahren verlangte Friedenspflicht nicht akzeptiert. Die Lufthansa wollte andererseits den Einstieg in die Schlichtung nicht von einer einvernehmlichen Lösung in der Mediation abhängig machen.

Die Lufthansa-Aktie büßt auf XETRA aktuell 1,61 Prozent auf 15,01 Euro ein.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf LufthansaDC4U8P
WAVE Unlimited auf LufthansaDC5Q11
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC4U8P, DC5Q11. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Jorg Hackemann / Shutterstock.com

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.02.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
06.02.2020Lufthansa buyUBS AG
29.01.2020Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
29.01.2020Lufthansa buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.01.2020Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
13.02.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
06.02.2020Lufthansa buyUBS AG
29.01.2020Lufthansa buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.01.2020Lufthansa buyUBS AG
24.01.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
20.01.2020Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.12.2019Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
10.12.2019Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2019Lufthansa HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.11.2019Lufthansa neutralIndependent Research GmbH
29.01.2020Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
29.01.2020Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2020Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
22.01.2020Lufthansa UnderweightBarclays Capital
14.01.2020Lufthansa UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit neuem Rekord -- Wall Street bleibt geschlossen -- Varta überzeugt mit Zahlen -- Buffetts Berkshire Hathaway mit weniger Apple-Aktien in Q4 -- Tesla, Bayer, BASF, Wirecard, T-Mobile im Fokus

thyssenkrupp will mit Carlyle, Blackstone & Co. über Verkauf der Aufzüge verhandeln. Axel Springer dementiert Bericht über radikalen Umbau und Auslagerung. Unitymedia verschwindet - Vodafone baut Gigabit-Anschlüsse weiter aus. LEONI-Aktie schießt zweistellig hoch - Bank Quirin empfiehlt Kauf. Alstom-Aktie steigt: Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft bestätigt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Apple Inc.865985