finanzen.net
07.11.2019 13:54
Bewerten
(0)

Aston-Martin-SUV-Hoffnung DBX soll bald vorgestellt werden - Aston Martin-Aktie steigt

Nach schwachen Zahlen: Aston-Martin-SUV-Hoffnung DBX soll bald vorgestellt werden - Aston Martin-Aktie steigt | Nachricht | finanzen.net
Aston Martin Valkyrie
Nach schwachen Zahlen
Bei Aston Martin liegt nach erneut schwachen Geschäftszahlen die ganze Hoffnung auf dem ersten SUV des Unternehmens.
Die Entwicklung des Modells mit dem Namen DBX komme gut voran, teilte der britische Sportwagenbauer am Donnerstag in London mit. Er soll am 20. November in Peking vorgestellt werden. Ohne die wegen ihres hohen Sprit- und Platzverbrauchs in der Kritik stehenden, aber gleichzeitig sehr gefragten Stadtgeländewagen kommt derzeit kaum ein Autohersteller mehr aus.

Unter den großen Luxus-Sportwagenbauern hat derzeit neben Aston Martin nur Ferrari keinen SUV im Programm. Die Italiener hatten vergangenes Jahr angekündigt, auch ein Modell aus diesem Segment anbieten zu wollen. Dieses wird aber wohl erst 2023 zu haben sein.

Der britische Sportwagenbauer steht in puncto Absatz und Marge weiter im Schatten des italienischen Herstellers Ferrari. Dies spiegelt sich auch in der Bewertung an der Börse wider. Während die Marktkapitalisierung von Aston Martin seit dem Börsengang auf zuletzt umgerechnet nur noch knapp 1,1 Milliarden Euro abstürzte, zog diejenige von Ferrari seit der Erstnotiz im Herbst 2015 um fast 220 Prozent auf knapp 28 Milliarden Euro an.

Im dritten Quartal beschleunigte sich der Absatz- und Umsatzrückgang bei Aston Martin. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge fiel um 16 Prozent auf 1497 Stück. Der Umsatz fiel um 11 Prozent auf 250 Millionen Pfund (289 Mio Euro). Immerhin wirkten sich die schon eingeleiteten Sparmaßnahmen etwas aus und die Kosten zogen nicht mehr so stark an wie noch in den ersten sechs Monaten. So fiel mit rund 14 Millionen Pfund ein deutlich niedriger Verlust als noch zuletzt an - im dritten Quartal 2018 hatte das Unternehmen allerdings noch einen Gewinn erzielt.

Unternehmenschef Andy Palmer kündigte an, weiter strikt auf die Kosten achten zu wollen und bei den Ausgaben weiter vorsichtig zu planen. Beim Blick auf den Absatz im laufenden Jahr rechnet er nicht mehr damit, die bisher kommunizierte Spanne von 6300 bis 6500 Stück erreichen zu können. Den Angaben zufolge passte das Unternehmen damit seine Schätzungen nur an die Schätzungen der Analysten an. Palmer geht zudem davon aus, auch bei den Finanzkennziffern die Erwartungen der Experten erfüllen zu können.

So reagiert die Aston Martin-Aktie

Bei Aston Martin sorgte die Hoffnung auf den DBX und damit wieder steigende Verkaufszahlen am Aktienmarkt zunächst für einen deutlichen Kurssprung. Die Volkswagen-Konzerntochter Lamborghini etwa feiert mit ihrem SUV-Modell Urus große Verkaufserfolge. Allerdings half die SUV-Hoffnung an der Börse nur kurz. Nachdem die Aktie in London am Vormittag noch um bis zu zehn Prozent gestiegen war, rutschte sie am Mittag ins Minus. Am frühen Nachmittag gab sie 3,16 Prozent auf 404 Pence ab. Die im Oktober 2018 an die Börse gebrachten Papiere des Autobauers, der unter anderem durch die James-Bond-Filme bekannt wurde, waren für Investoren bisher eine pure Enttäuschung. Ausgehend vom Ausgabepreis von 1900 Pence ging es um knapp 80 Prozent nach unten.

/zb/men/jha/

LONDON (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Volkswagen VzDC3HZK
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC3HZK. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Aston Martin

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:01 UhrVolkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
15.11.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.11.2019Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
04.11.2019Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
01.11.2019Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK
11:01 UhrVolkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
15.11.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.11.2019Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
04.11.2019Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
31.10.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
13.09.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
25.07.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
15.07.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.07.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
01.11.2019Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK
09.09.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
03.05.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Um 18 Uhr geht's los!

Marktanalyst Salah-Eddine Bouhmidi beschäftigt sich seit mehr als zwölf Jahren mit dem Börsengeschehen. Die von ihm entwickelten Bouhmidi-Bänder beziehen die implizite Volatilität in das Trading ein und erhöhen so die Tradingchancen - mehr dazu ab 18 Uhr live im Trading-Webinar.
Jetzt kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- QIAGEN erhält Interessenbekundungen -- Volkswagen bekräftigt Renditeziele 2020 und 2025 -- Grand City mit Ergebnisrückgang -- Nordex, BME, adidas im Fokus

Bayer meldet Studienerfolg mit Vericiguat. Air Arabia bestellt 120 Airbus-Flugzeuge fest. Größter Börsengang der Geschichte: Bei Aramco-IPO Billionen-Börsenwert angestrebt. Hillhouse Capital bietet offenbar für thyssenkrupp-Aufzugssparte. People's Bank of China senkt siebentägige Reverse-Repurchase-Rate.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
AramcoARCO11
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BASFBASF11
Infineon AG623100