Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
28.01.2022 17:55

Henkel-Aktie stürzt schlussendlich zweistellig ab: Henkel ordnet Consumer-Bereich neu - Aktienrückkauf geplant

Neue Ziele: Henkel-Aktie stürzt schlussendlich zweistellig ab: Henkel ordnet Consumer-Bereich neu - Aktienrückkauf geplant | Nachricht | finanzen.net
Neue Ziele
Folgen
Henkel strukturiert das Konsumgütergeschäft um und streicht das Angebot auf Kernmarken mit "Wachstums- und Margenpotenzial" weiter zusammen, um den Bereich stärker und profitabler zu machen.
Werbung
Wie der Düsseldorfer DAX-Konzern mitteilte, sollen künftig die Bereiche Laundry & Home Care und Beauty Care in einen Unternehmensbereich Henkel Consumer Brands mit einem Gesamtumsatz von 10 Milliarden Euro zusammengeführt werden. Leiten und den Integrationsprozess managen soll Wolfgang König, 49, derzeit Executive Vice President für Beauty Care.

Das Markenportfolio soll segmentweit weiter gestrafft werden. Über die 2021 abgeschlossenen Maßnahmen hinaus sollen Marken und Geschäfte, die nicht zur künftigen Kernstrategie gehören, verkauft und eingestellt werden. Im Beauty-Care-Portfolio, dem Bereich, der seit langem schwächelt, werden erste Maßnahmen "bereits im Laufe des Jahres 2022 erfolgen".

Eine Größenordnung für die neue Portfoliobereinigung nannte Henkel vorerst nicht. Im abgelaufenen Jahr wollte Henkel bis Jahresende Marken und Kategorien mit einem Gesamtumsatz von 500 Millionen veräußern oder einstellen.

"Wir wollen zudem erhebliche Synergien und Effizienzgewinne erzielen, die wir zum Teil für gezielte Investitionen in unsere strategischen Prioritäten wie Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung nutzen werden" sagte CEO Carsten Knobel.

Die Neuorganisation soll bis spätestens 2023 stehen. Bruno Piacenza, 56, derzeit Executive Vice President für Laundry & Home Care, werde diesen Bereich weiterhin führen, eng mit König im Übergangsprozess zusammenarbeiten und den Angaben zufolge spätestens Ende 2022 den Konzern verlassen.

Trüber Wachstumsausblick zieht Henkel nach unten

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat die Anleger am Freitag mit seinem Wachstumsausblick enttäuscht. Der Konkurrent von Beiersdorf erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein geringeres Wachstum als 2021. Auch bei der operativen Rendite (Ebit-Marge) dürfte bereinigt um Sondereffekte im besten Fall nur eine minimale Verbesserung herauskommen.

Analystin Celine Pannuti von der US-Bank JPMorgan geht nun davon aus, dass die Markterwartungen für den Gewinn des Konzerns im Jahr 2022 stark sinken werde. Bis zum Handelsende sackte der Kurs der im DAX notierten Vorzugsaktien denn auch um 11,33 Prozent auf 69,80 Euro ab.

Nach dem Erholungsversuch um den Jahreswechsel herum hat sich nun auch das Chartbild wieder stark eingetrübt. Mitte Januar hatten die Aktien ihre Erholung am langfristigen Trendindikator 200-Tage-Linie abgebrochen und waren wieder nach unten gedreht. Nun fielen sie auch noch unter den 50-Tage-Durchschnittskurs, der den mittelfristigen Trend anzeigt.

Die Aktien stehen schon länger unter Druck, nachdem sie Mitte 2017 ein Rekordhoch von rund 130 Euro erreicht hatten. Seither hat sich der Wert der Aktien fast halbiert.

Ein Grund: die Haar- und Körperpflegesparte gilt trotz bekannter Marken wie Fa, Schauma oder Schwarzkopf seit Jahren als Sorgenkind. Nun aber zieht der Konzern die Konsequenzen und legt die Sparte mit dem wesentlich erfolgreicheren Wasch- und Reinigungsmittelgeschäft mit Topmarken wie Persil oder Pril zusammen.

Durch die Größenvorteile hofft Henkel auf höhere Einsparungen sowie mehr Schnelligkeit und Flexibilität. Details dazu sowie über mögliche Auswirkungen auf die Mitarbeiter blieb das Management um Carsten Knobel am Freitag bei der Veröffentlichung der Pläne zunächst schuldig.

Analystin Molly Wylenzek vom Investmenthaus Jefferies wertete den angestrebten Umbau in einer ersten Reaktion positiv, da das Produktportfolio nun genauer unter die Lupe genommen werde. Den vorsichtigen Ausblick für 2022 monierte sie aber.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Henkel KGaA St.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Henkel KGaA St.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Henkel AG

Nachrichten zu Henkel KGaA Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Henkel KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.05.2022Henkel vz Market-PerformBernstein Research
17.05.2022Henkel vz Equal WeightBarclays Capital
10.05.2022Henkel vz Equal-weightMorgan Stanley
10.05.2022Henkel vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2022Henkel vz NeutralUBS AG
20.04.2022Henkel vz BuyWarburg Research
08.04.2022Henkel vz BuyWarburg Research
25.03.2022Henkel vz BuyJefferies & Company Inc.
24.03.2022Henkel vz BuyDeutsche Bank AG
28.02.2022Henkel vz BuyJefferies & Company Inc.
19.05.2022Henkel vz Market-PerformBernstein Research
17.05.2022Henkel vz Equal WeightBarclays Capital
10.05.2022Henkel vz Equal-weightMorgan Stanley
10.05.2022Henkel vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2022Henkel vz NeutralUBS AG
08.07.2021Henkel vz UnderweightMorgan Stanley
05.03.2021Henkel vz SellUBS AG
04.03.2021Henkel vz UnderperformBernstein Research
27.01.2021Henkel vz SellUBS AG
12.01.2021Henkel vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Henkel KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Krieg, Zinswende - aktuelle Themen, die die Börsenwelt in Atem halten. Viele Anleger stellen sich deshalb Fragen wie: Was passiert, wenn die Banken weiter kriseln? Wie wirken sich Zinserhöhungen auf Ihr Depot aus? Wie stellen Sie Ihr Portfolio in Zeiten politischer Unsicherheiten optimal auf? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr gibt's die Antworten!
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX freundlich -- Aareal Bank-Übernahme geglückt -- GfK-Konsumklima stabilisiert sich -- Aroundtown bestätigt Jahresausblick -- Nordex korrigiert Jahresziele

FUCHS PETROLUB steigt in Batteriemarkt ein. EZB-Direktor Panetta für Zinspolitik als Hauptinstrument der Geldpolitik - Rehn für kleinen Zinsschritt im Juli. AIXTRON kann Marktanteil bei MOCVD-Anlagen steigern. Deutsche Wirtschaft erzielt im ersten Quartal Mini-Wachstum. Investoren erreichen bei Aareal Bank Mindestannahmeschwelle. TotalEnergies übernimmt in Milliardendeal 50 Prozent an Clearway.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln