03.01.2018 21:25
Bewerten
(0)

Tesla Absatzzahlen erwartet: Enttäuscht Elon Musk schon wieder?

Produktionsengpässe: Tesla Absatzzahlen erwartet: Enttäuscht Elon Musk schon wieder? | Nachricht | finanzen.net
Produktionsengpässe
DRUCKEN
Nach dem Jahreswechsel werden nun in dieser Woche Teslas vorläufige Zahlen zum Fahrzeugabsatz im vierten Quartal 2017 erwartet. Die Spekulationen überschlagen sich. Kommt es erneut zu einer bösen Überraschung?
Dass 2018 für Tesla-Chef Elon Musk von enormer Bedeutung sein wird, steht bereits fest. Er muss beim Hoffnungsträger Model 3 jetzt endlich liefern, nachdem die Produktionszahlen nach dem dritten Quartal des letzten Jahres für leichte Besorgnis bei Fans und Aktionären sorgten. Tesla setzte sich jedoch zum Ziel, die Produktion für den Model 3 zu optimieren, um die versprochenen Mengen so schnell wie möglich erreichen zu können.

Model 3 Produktion hinkt

Im dritten Quartal 2017 wurden nur 260 Model 3 produziert. Wesentlich weniger als erwartet. Grund dafür seien Produktionsengpässe gewesen, die laut des Herstellers durch Anforderungsänderungen und nicht durch technische oder produktionsbedingte Probleme ausgelöst wurden. Der E-Auto-Konzern versprach den Investoren jedoch, die Model-3-Produktion im ersten Quartal 2018 auf 5.000 Stück pro Woche aufzustocken, ursprünglich sollten ab 2018 bereits 10.000 Fahrzeuge pro Woche hergestellt werden.

Erneut rechnen Experten jedoch damit, dass Tesla auf dem Weg zu diesem Ziel noch nicht sehr weit gekommen ist: 2.250 ausgelieferte Fahrzeuge des neuen Model 3 erwartet Cowen-Analyst Jeffrey Osborne für das vierte Quartal 2017, wie es in einem Bericht auf "MarketWatch" heißt. Des Weiteren befürchtet er, dass die Absatzzahlen der älteren E-Autos Model S und X von den negativen Produktionszahlen des Model 3 überschattet werden könnten.

Zielsetzung unrealistisch

Tech-Analyst Gene Munster rechnet ebenfalls damit, dass Tesla im vierten Quartal nur 2.500 Model 3 Lieferungen verbuchen konnte, wie das Nachrichtenportal "U.S. News" berichtet. Darüber hinaus sei nicht davon auszugehen, dass der E-Auto-Hersteller sein Produktionsziel für 2018 einhalten wird. Es sei von erneuten Verzögerungen auszugehen. so Munster.

Mit dieser Einschätzung ist er nicht alleine: Auch Brad Erickson, Analyst bei KeyBanc, zweifelt an der Model-3-Produktion des vierten Quartals. Viele der Analysten gehen davon aus, dass es erst 2019 reibungslos für den Model 3 laufen wird, wie "U.S. News" weiter berichtet. Allerdings könnten die Aktionäre bei erneuten Verzögerungen langsam ungeduldig werden - mit negativen Auswirkungen für die Tesla-Aktie.

Normale Entwicklung?

"Während andere Autohersteller mit Gas betriebene Fahrzeuge in großem Maßstab bauen, ist der Bau autonomer Elektrofahrzeuge ein völlig anderer Prozess", erklärte Munster gegenüber "U.S. News". Traditionelle Produktionsstätten können den neuen Anforderungen nicht gerecht werden und müssen neu konstruiert werden. Dass es dabei zu Komplikationen oder Verzögerungen kommt, sei zu erwarten und stünde anderen Autoherstellern ebenfalls bevor, sollten sie in diesen Markt einsteigen.

Bis sich die Produktion um den Model 3 eingependelt haben wird, werde Tesla seine Investoren mit anderen Umsetzungen zufriedenstellen: Solide Zahlen bei den Model S und X sowie positive Auswirkungen durch Energie-Projekte, wie beispielsweise in Südaustralien, seien zu erwarten, so Munster.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Larry Busacca/VF15/Getty Images, humphrey / Shutterstock.com, Zhang Peng/LightRocket via Getty Images, Andrei Tudoran / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2017Tesla SellCascend Securities
02.11.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
04.10.2017Tesla SellStandpoint Research
27.09.2017Tesla market-performBernstein Research
20.09.2017Tesla market-performBernstein Research
13.06.2017Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.02.2017Tesla BuyDougherty & Company LLC
07.07.2016Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2016Tesla BuyDougherty & Company LLC
01.04.2016Tesla BuyDougherty & Company LLC
02.11.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
27.09.2017Tesla market-performBernstein Research
20.09.2017Tesla market-performBernstein Research
03.08.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
27.07.2017Tesla market-performBernstein Research
05.12.2017Tesla SellCascend Securities
04.10.2017Tesla SellStandpoint Research
19.09.2017Tesla UnderperformJefferies & Company Inc.
13.09.2017Tesla UnderweightBarclays Capital
15.05.2017Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX beendet den Tag fester -- Wall Street schließt rot -- BASF steigert Umsatz und Gewinn 2017 kräftig -- Analyst: Bitcoin nimmt 2018 Kurs auf 100.000 US-Dollar -- Deutsche Börse, E.ON im Fokus

Apple, Oracle und Microsoft dürften 2018 weniger Anleihen begeben. Medigene-Aktien holen sich Gewinne zurück - Übernahmefantasie bleibt. Aufträge aus Dubai treiben Airbus-Aktie auf Rekordhoch. Infineon-Aktie erhält von Kaufempfehlungen weiteren Schub.

Top-Rankings

KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die besten Airlines der Welt 2017
Welche Fluggesellschaft macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?
Die mächtigsten Frauen der Welt 2017
Welche Frau belegt den ersten Platz?
Das Wachstum der Schulden in verschiedenen Regionen
Welche Region konnte ihren Schuldenberg am meisten verkleinern?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
GeelyA0CACX
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9