17.07.2020 17:57

Lkw-Bauer Volvo mit schweren Einbrüchen - Verlust in Corona-Quartal - Volvo-Aktie dennoch gefragt

Rote Zahlen: Lkw-Bauer Volvo mit schweren Einbrüchen - Verlust in Corona-Quartal - Volvo-Aktie dennoch gefragt | Nachricht | finanzen.net
Rote Zahlen
Folgen
Der schwedische Nutzfahrzeugbauer Volvo hat im zweiten Quartal schwer unter der Coronavirus-Pandemie gelitten.
Werbung
Der Umsatz brach um gut 39 Prozent auf 73,2 Milliarden schwedische Kronen (7,1 Mrd Euro) ein, wie das Unternehmen am Freitag in Göteborg mitteilte. Volvo hat zwischen April und Ende Juni 57 Prozent weniger Lkw ausgeliefert, und auch bei Baumaschinen und Bussen machte sich die Virus-Krise stark bemerkbar, wie Vorstandschef Martin Lundstedt sagte.

Auch weil das Unternehmen für die weitere Streichung von 4100 Stellen viel Geld in die Hand nahm, stand unter dem Strich für die Aktionäre ein Verlust von 282 Millionen Kronen (27 Mio Euro) - nach einem Gewinn von 11,1 Milliarden Kronen ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vorjahr hatte der Konzern die Zahl von Mitarbeitern und Beratern bereits um 10 000 reduziert.

Bereinigt um Sonderposten wie 3,2 Milliarden Kronen für das Sparprogramm erzielte Volvo jedoch noch einen bereinigten operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern von 3,27 Milliarden Kronen. Der große Rivale Daimler hatte am Vorabend in der Truck- und Bussparte einen bereinigten operativen Verlust von 747 Millionen Euro angekündigt.

Die Aussichten für die Branche bleiben zunächst düster. Bereits vor Corona zeichnete sich für die konjunktursensible und stark zyklische Industrie ein deutlicher Abschwung ab. Die Lkw-Bestellungen bei Volvo fielen im Quartal um 45 Prozent auf 26 507 Stück. Zwar hätten sich die Auftragseingänge schrittweise mit dem Ende von Beschränkungen erholt, sagte Lundstedt. Doch nach wie vor gebe es bedeutende Unsicherheiten rund um die künftige wirtschaftliche Entwicklung und die Nachfrage nach den eigenen Produkten.

An der Börse in Stockholm legte die Volvo-Aktie zum Handelsende ein Plus von 0,85 Prozent auf 160,10 SEK aufs Parkett.

GÖTEBORG (dpa-AFX)

Bildquellen: Taina Sohlman / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:06 UhrDaimler kaufenDZ BANK
24.02.2021Daimler buyJefferies & Company Inc.
23.02.2021Daimler HaltenDZ BANK
23.02.2021Daimler buyDeutsche Bank AG
22.02.2021Daimler buyWarburg Research
08:06 UhrDaimler kaufenDZ BANK
24.02.2021Daimler buyJefferies & Company Inc.
23.02.2021Daimler buyDeutsche Bank AG
22.02.2021Daimler buyWarburg Research
22.02.2021Daimler buyWarburg Research
23.02.2021Daimler HaltenDZ BANK
18.02.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2021Daimler NeutralUBS AG
17.02.2021Daimler HaltenDZ BANK
05.02.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen mit Gewinnen -- Navistar-Aktionäre stimmen Übernahme durch TRATON zu -- Intel soll rund 2,2 Milliarden Dollar in Patentstreit zahlen

Microsoft zeigt Unterhaltungen mit Hologrammen. Boeing - Risiken bei Tank-Konstruktion des neuen Airbus A321XLR. Instagram löscht vielen Nutzern versehentlich die Like-Zahlen.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln