finanzen.net
12.02.2019 22:34
Bewerten
(0)

Analyst: Apples iPhone-Nutzungszyklen verlängern sich drastisch

Schlechte Nachrichten: Analyst: Apples iPhone-Nutzungszyklen verlängern sich drastisch | Nachricht | finanzen.net
Schlechte Nachrichten
DRUCKEN
Dem Bernstein-Analysten Toni Sacconaghi zufolge werde sich die durchschnittliche Nutzungsdauer von iPhones in diesem Jahr deutlich erhöhen. Dies stelle Apple vor Probleme.

Marktsättigung als Ursache

Apple scheint mit der fortschreitenden Sättigung des weltweiten Smartphone-Marktes enorme Probleme zu bekommen. Obwohl der Technologieriese nunmehr keine Angaben zu den verkauften Stückzahlen mehr macht, zeigen Apples Quartalszahlen für das abgelaufene erste Geschäftsjahresviertel in 2019 auf, dass die iPhone-Umsätze im Jahresvergleich um 15 Prozent gesunken sind. Böse Zungen behaupten, dass der iKonzern genau aus diesem Grund die Anzahl der ausgelieferten Stückzahlen für sich behält. Alle anderen Sparten und Dienste verzeichnen einen Umsatzanstieg von knapp 20 Prozent. Der Rückgang bei den iPhone-Verkäufen sei vor allem durch Rückgang in China verursacht worden. Die hohen Preise der neuen Modelle Xs und Xs MAX, die bei den Top-Modellen knapp die 2.000 US-Dollar-Marke streifen, tragen jedoch ebenfalls dazu bei, dass sich Käufer gegen einen Kauf entscheiden. Dies sorge dafür, dass sich die iPhone-Nutzungszyklen verlängern.

Upgrade-Zyklen haben sich drastisch verlangsamt

Der Bernstein-Analyst Toni Sacconaghi hat in einem neuen Bericht prognostiziert, dass sich dieser Zyklus im Geschäftsjahr 2019 noch weiter verlängern werde. Während in 2018 die Menschen durchschnittlich drei Jahre warteten, um ihr aktuelles iPhone durch ein neues iPhone zu ersetzen, geht Sacconaghi davon aus, dass sich dieser Wert für 2019 knapp um ein Jahr verlängern werde. "Aus unserer Sicht ist die wichtigste Kontroverse um Apple heute der iPhone-Austauschzyklus. Obwohl die Zahl der iPhone-Nutzer im vergangenen Jahr um neun Prozent gewachsen ist, erwarten wir nun, dass die Einheiten im Geschäftsjahr 2019 um 19 Prozent zurückgehen werden, was einen deutlichen Anstieg der Upgrade-Raten bedeutet", so der Analyst gegenüber "Fortune". Investoren hätten dies jedoch noch nicht realisiert. Des Weiteren halten die Geräte auch immer länger. Hinzu kommen die kaum auffallenden Verbesserungen und die deutlich steigenden Preise von Generation zu Generation. Vor allem diese drei genannten Gründe führen dazu, dass iPhone-Nutzer erst viel später ihre Geräte erneuern, so Sacconaghi. Während sich 2015 noch knapp 30 Prozent der Nutzer ein Upgrade gegönnt haben, sollen es in diesem Jahr lediglich 16 Prozent sein.

iPhone-Umsatz mit Einfluss auf Service-Sparte

Laut Sacconaghi werden die rückläufigen iPhone-Umsätze ebenfalls einen negativen Einfluss auf das Service-Geschäftsfeld des iKonzerns haben. Demnach würde sich das Wachstum der Dienste und Services von Apple durch die Schwäche bei den Smartphones spürbar verlangsamen. Aktuell verbucht dieses Geschäftsfeld ein Wachstum von 20 Prozent in den vergangenen drei Jahren - im Fiskaljahr 2019 soll dies 15 Prozent betragen. Im Rahmen der Quartalszahlen zum ersten Jahresviertel 2019 bekräftigte CEO Tim Cook, dass sich das Unternehmen bemühe, die langsamen Verkäufe bei iPhones anzugehen. Trade-In-Programme und das Pushen der Dienst-Sparte sollen die Hemmschwelle für ein Upgrade verringern. Der iKonzern müsse sich dem Problem annehmen - zumindest solange, wie der iPhone-Umsatz das Zugpferd des Unternehmens darstellt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Carl Court / Getty Images, Novikov Aleksey / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyCanaccord Adams
30.01.2019Apple BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
30.01.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
09.01.2019Apple HoldHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow geht stabil aus dem Handel -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

OSRAM-Vorstandschef mit 73,82 Prozent entlastet. Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403