01.12.2021 15:52

UniCredit streicht anscheinend weitere 3.000 Stellen

Strategiepläne: UniCredit streicht anscheinend weitere 3.000 Stellen | Nachricht | finanzen.net
Strategiepläne
Folgen
Bei der Hypovereinsbank-Mutter UniCredit steht offenbar auch unter dem seit April amtierenden Chef Andrea Orcel ein Stellenabbau an.
Werbung
Bei der Vorstellung seiner Strategiepläne am 9. Dezember werde die Streichung von weiteren rund 3000 Stellen angekündigt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Orcel will demnach vor allem in der Zentrale die Bürokratie abbauen und Doppelfunktionen streichen. Ein Sprecher wollte die Informationen nicht kommentieren, hieß es in dem Bericht. Die UniCredit hatte in den vergangenen Jahren unter Orcels Vorgänger Jean Pierre Mustier bereits viele tausend Stellen gestrichen, um die Bank wieder profitabel zu machen. Zur Zeit läuft noch der Abbau von rund 3900 Stellen aus einem früheren Sparprogramm. Ende September hatte die Bank rund 87 000 Mitarbeiter.

/zb/jha/

MAILAND (dpa-AFX)

Bildquellen: Quka / Shutterstock.com, Annto / Shutterstock.com

Nachrichten zu UniCredit S.p.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UniCredit S.p.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.01.2022UniCredit BuyUBS AG
11.01.2022UniCredit OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022UniCredit OverweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2021UniCredit BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.12.2021UniCredit BuyUBS AG
11.01.2022UniCredit BuyUBS AG
11.01.2022UniCredit OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022UniCredit OverweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2021UniCredit BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.12.2021UniCredit BuyUBS AG
25.10.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021UniCredit Equal WeightBarclays Capital
05.10.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.08.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.07.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UniCredit S.p.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

UniCredit Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht schwächer ins Wochenende -- WACKER CHEMIE übertrifft Erwartungen 2021 -- SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an -- JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo, DWS im Fokus

AT&T und Dish geben Milliarden für Frequenzen für 5G-Dienste aus. Corona-Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein. Drägerwerk mit Umsatzeinbußen. Wechsel im AUDI-Aufsichtsrat. Nagarro will Umsatz 2022 um fast ein Drittel steigern. Siemens-Kunden müssen wohl auf Steuerungs-Chips warten. EZB: Lagarde rechnet mit Inflationsrückgang 2022. Streit um Zukunft von Generali-Chef eskaliert im Verwaltungsrat.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln