finanzen.net
04.04.2019 22:07

Tesla liefert deutlich weniger Autos aus - Aktie stürzt ab

Unter den Erwartungen: Tesla liefert deutlich weniger Autos aus - Aktie stürzt ab | Nachricht | finanzen.net
Unter den Erwartungen
Folgen
Der US-Elektroautobauer Tesla hat im ersten Quartal deutlich weniger Fahrzeuge an die Kundschaft gebracht.
Werbung
Tesla tut sich mit der Expansion seines Hoffnungsträgers Model 3 nach Europa und China schwerer als gedacht. Wegen des hohen Transportaufwands brachen die Auslieferungen der Firma von Tech-Milliardär Elon Musk zu Jahresbeginn ein.

Die Achterbahnfahrt der Tesla-Aktien geht damit in die nächste Runde: Der jüngsten Erholung der Papiere des US-Elektroautobauers seit Ende März folgte am Donnerstag ein Kursrutsch. Die Anteilscheine sackten an der Technologiebörse NASDAQ zeitweise um über 10 Prozent ab. Zu Börsenschluss standen sie noch 8,23 Prozent tiefer bei 267,80 US-Dollar. Sie lagen damit weit abgeschlagen am Ende des Technologie-Index NASDAQ 100.

Das Ausmaß des Rückgangs sei verblüffend, sagte Analyst Toni Sacconaghi von Bernstein Research, auch wenn es dafür etliche Gründe gebe wie zum Beispiel geringere steuerliche Anreize oder einen schärferen Wettbewerb. Nach Auffassung des Experten Joseph Spak vom Analysehaus RBC zeugt dies von einem anhaltenden Mangel an Planung und unternehmerischer Weitsicht.

Musk droht derweil weiterer Ärger bei einem wichtigen Gerichtstermin in New York.

Tesla hat im ersten Quartal deutlich weniger Fahrzeuge an die Kundschaft gebracht. Das Unternehmen teilte mit, rund 63 000 Autos ausgeliefert zu haben. Das ist ein Rückgang von 31 Prozent gegenüber dem Vorquartal und deutlich weniger als von Experten erwartet. Vom Hoffnungsträger Model 3 wurden 50 900 Stück ausgeliefert, das entspricht im Quartalsvergleich einem Minus von rund 20 Prozent.

Tesla stand zu Jahresbeginn vor großen Herausforderungen - das in der Massenproduktion noch relativ unerfahrene Unternehmen hatte Probleme, den Auslieferungsbeginn des Model 3 nach Europa und China zu stemmen. Das sei der Grund für die schwachen Zahlen, so die Firma. Nach Auffassung des Experten Joseph Spak vom Analysehaus RBC zeugen die Probleme von einem anhaltenden Mangel an Planung und Weitsicht.

Anleger befürchten, dass die Auslieferungszahlen auch die Finanzresultate in Mitleidenschaft ziehen. Musk hat bereits rote Zahlen für das erste Quartal angekündigt, Tesla warnte nun erneut, dass das Ergebnis negativ belastet werden könnte.

Auch die Fertigungszahlen sanken zuletzt deutlich: Tesla produzierte im Auftaktvierteljahr insgesamt rund 77 100 Fahrzeuge, knapp elf Prozent weniger als im vorherigen Quartal. Auf das Model 3 entfielen 62 950 Stück. Der erste günstigere Tesla soll die Firma von der Luxus-Nische in den Massenmarkt bringen und ist deshalb von großer Bedeutung. Musk geht allerdings auch hohes Risiko mit dem Großprojekt, das enorm viel Geld verschlingt.

Dem Tesla-Chef droht am Donnerstag noch weiteres Ungemach - und zwar vor Gericht. In New York findet eine Anhörung im Rechtsstreit zwischen der Börsenaufsicht SEC und dem Starunternehmer statt. Musk liegt wegen seiner regen Twitter-Kommunikation mit der Behörde im Clinch, die Aufseher halten einige seiner Tweets für irreführend. Nach einer Klage wegen angeblicher Marktmanipulation hatten sich die Parteien vergangenes Jahr bereits auf einen Vergleich geeinigt, gegen dessen Auflagen Musk jedoch laut SEC schon verstoßen hat. Der Tesla-Chef hatte sich mit der SEC darauf geeinigt, dass seine Tweets mit Informationen, die den Aktienkurs beeinflussen könnten, von Tesla abgesegnet werden müssen.

Ryan Brinkman von JPMorgan ist nun klar, dass die Aussagen Musks zum Ausblick nicht zu der offiziellen Unternehmensprognose passen. Dies könnte das Vertrauen der Anleger weiter untergraben, schlussfolgerte der Analyst.

Darüber hinaus vermisste Analyst David Tamberrino von der US-Bank Goldman Sachs Hinweise auf die Nachfrage nach den höherpreisigen Modellen S oder X. Der Wettbewerbsdruck könnte sich für Tesla verschärft haben, vermutete der Experte.

/hbr/DP/fba

PALO ALTO/NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Dongliu / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Hohe Nachfrage
Wedbush-Analyst: Teslas Cybertruck soll bereits 650.000 Vorbestellungen erhalten haben
Teslas Cybertruck polarisiert mit seinem futuristischen Design. Nichtsdestotrotz schätzt der Analyst Dan Ives von Wedbush Securities, dass bereits mehr als eine halbe Million Interessenten den Cybertruck vorbestellt haben.
03.07.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
12.06.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.04.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
12.06.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
03.04.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
24.03.2020Tesla NeutralUBS AG
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
30.04.2020Tesla VerkaufenDZ BANK
30.04.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
03.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen im Feiertag -- Chefwechsel bei Commerzbank voraus -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
Allianz840400
BayerBAY001
BASFBASF11