finanzen.net
25.05.2020 18:15

Lufthansa-Aktie gewinnt: Lufthansa-Rettungspaket der Bundesregierung steht - Bund stellt Umweltauflagen

Warten auf Zustimmung: Lufthansa-Aktie gewinnt: Lufthansa-Rettungspaket der Bundesregierung steht - Bund stellt Umweltauflagen | Nachricht | finanzen.net
Warten auf Zustimmung
Folgen
Das Rettungspaket für die Deutsche Lufthansa ist in trockenen Tüchern. Wie der Konzern mitteilte, hat der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) dem Paket zugestimmt. Der Vorstand der Lufthansa befürwortet das Paket.
Werbung
Es sieht Stabilisierungsmaßnahmen im Umfang von bis zu 9 Milliarden Euro vor, davon 3 Milliarden als KfW-Darlehen. Zudem soll der Wirtschaftsstabilisierungsfonds der Bundesrepublik Deutschland eine Stille Einlage von insgesamt bis zu 5,7 Milliarden Euro leisten.

Die Bundesregierung wird sich im Zuge einer Kapitalerhöhung mit 20 Prozent an der Lufthansa beteiligen. Der Anteil kann auf 25 Prozent plus eine Aktie erhöht werden, um mit einer Sperrminorität eine Übernahme der Fluglinie zu verhindern.

Der Kranich-Konzern erhält die Auflagen, auf künftige Dividendenzahlungen zu verzichten und die Managementvergütung zu beschränken.

Bund stellt Umweltauflagen für Lufthansa-Rettungspaket

Der Bund stellt für seinen Einstieg bei der schwer angeschlagenen Lufthansa Bedingungen unter anderem zum Umweltschutz. Die Lufthansa verpflichtet sich nach Angaben des Finanzministeriums zur Erneuerung ihrer Flotte, um Emissionen zu reduzieren. In das operative Geschäft der Airline will sich der Bund nicht einmischen, aber Übernahmen aus dem Ausland verhindern.Durch die geforderten Investitionen in neue, effizientere Flugzeuge soll die Klimabilanz der Lufthansa verbessert werden. Außerdem muss die Airline ihre Kooperationen für umweltfreundlichere Flugzeugkraftstoffe ausweiten. Bedingungen für die Staatshilfe sind zudem, dass kein Staatsgeld in Steueroasen abfließen darf und Vorstandsmitglieder bis Ende September auf ein Fünftel ihrer Grundvergütung verzichten. Während der Stabilisierungsmaßnahmen dürfen keine Boni und Dividenden ausgezahlt werden.

Bundesregierung und Lufthansa verhandeln seit Wochen über Staatshilfen für die Airline. Die Lufthansa war in der Corona-Krise schwer unter Druck geraten. Der Fluggesellschaft droht das Geld auszugehen. Das Virus mit den folgenden Reisebeschränkungen hatte den globalen Flugverkehr mit Ausnahme der Fracht nahezu zum Erliegen gebracht. Im Lufthansa-Konzern mit rund 138 000 Beschäftigten stehen Zehntausende Arbeitsplätze auf der Kippe.

Die Bundesregierung hatte in der Corona-Krise einen Wirtschaftsstabilisierungsfonds beschlossen, um sich darüber notfalls an wichtigen Unternehmen beteiligen zu können. Im Lenkungsausschuss sitzen unter anderem Vertreter von Ministerien wie dem Finanzministerium.

Zu klären waren in den vergangenen Tagen aber noch technische und rechtliche Fragen, wie es hieß. Bei dem Rettungsplan sind strenge EU-Vorgaben zu berücksichtigen - die EU-Kommission muss zustimmen. So darf eine Beteiligung nur vorübergehend sein, der Staat muss eine "Exit-Strategie" entwickeln.

Lufthansa-Aktien steigen

Ein Ausweg aus der Corona-Krise mit staatlichen Hilfen hat am Montag die Lufthansa-Aktien beflügelt. Am Ende des Handelstages waren die Aktien mit einem Kurssprung via XETRA von 7,49 Prozent auf 8,64 Euro drittbester Wert im ebenfalls sehr starken DAX. In der Spitze hatten sie mit zwischenzeitlich erreichten 8,69 Euro ein Hoch seit Ende April markiert.

Die Stimmung in der Reisebranche war am Morgen im Zuge ermutigender Aussagen des TUI-Chefs allgemein gut. Eine durchsickernde Einigung auf Milliardenhilfen brachte die Lufthansa-Aktien so richtig in Schwung. Die Einigung sei "im Rahmen" des von der Bundesregierung vorgesehenen Rettungsplans, hieß es am Montag in Regierungskreisen. Analyst Sven Diermeier von Independent wertete die Aussicht darauf, dass der Staatseinfluss begrenzt bleibt, am Freitag bereits positiv. Er geht davon aus, dass die Hauptversammlung den Kapitalmaßnahmen zustimmt.

Durch den Kurssprung schaffen es die Lufthansa-Aktien am Montag über die 50-Tage-Linie, die von Anlegern gerne als Indikator für den mittelfristigen Trend herangezogen wird. Von ihrem im April erreichten Corona-Tief bei gut sieben Euro haben die Lufthansa-Aktien mittlerweile wieder mehr als 20 Prozent an Boden gut gemacht.

BERLIN (dpa-AFX / Dow Jones Newswires)

Bildquellen: Kvini / Shutterstock.com, DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.08.2020Lufthansa SellUBS AG
07.08.2020Lufthansa SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.08.2020Lufthansa UnderweightBarclays Capital
06.08.2020Lufthansa VerkaufenDZ BANK
06.08.2020Lufthansa market-performBernstein Research
04.06.2020Lufthansa buyUBS AG
03.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
01.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
26.05.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
21.05.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
06.08.2020Lufthansa market-performBernstein Research
06.08.2020Lufthansa HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.08.2020Lufthansa market-performBernstein Research
04.08.2020Lufthansa market-performBernstein Research
14.07.2020Lufthansa market-performBernstein Research
07.08.2020Lufthansa SellUBS AG
07.08.2020Lufthansa SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.08.2020Lufthansa UnderweightBarclays Capital
06.08.2020Lufthansa VerkaufenDZ BANK
06.08.2020Lufthansa SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow-Jones schließt leicht im Plus -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Microsoft Corp.870747
AlibabaA117ME
Siemens AG723610
NikolaA2P4A9
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB