29.10.2020 18:04

MTU kappt Umsatzziel für 2020 - MTU-Aktie dreht ins Minus

Wegen Corona-Krise: MTU kappt Umsatzziel für 2020 - MTU-Aktie dreht ins Minus | Nachricht | finanzen.net
Wegen Corona-Krise
Folgen
Der Triebwerksbauer MTU streicht seine bereits gedämpften Umsatzpläne für 2020 wegen der Corona-Krise ein weiteres Stück zusammen.
Werbung
Die schleppende Erholung im Flugverkehr dämpft aber die Umsatzpläne von Vorstandschef Reiner Winkler. Der Einbruch der Nachfrage und der geplante Stellenabbau ließen den Gewinn im Sommer einbrechen. Andererseits warf das Tagesgeschäft mehr ab als von Analysten erwartet. Und bei der operativen Umsatzrendite peilt Winkler jetzt das obere Ende der bisherigen Spanne an, wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte.

An der Börse wurden die Nachrichten nach unentschieden aufgenommen. Der Kurs der MTU-Aktie pendelte am Vormittag zwischen minus 1 und plus 3 Prozent. Zum Handelsschluss lag das Papier via XETRA mit 3,91 Prozent im Minus bei 144,90 Euro und gehörte damit zu den schwächeren Werten im DAX. Schon am Vortag hatte die MTU-Aktie im Zuge des coronabedingten Kursrutsches an den Märkten stärker an Wert eingebüßt. Seit dem Jahreswechsel stand zuletzt ein Kursverlust von mehr als 40 Prozent zu Buche.

Der Zwischenbericht zum dritten Quartal brachte am Donnerstag Licht und Schatten. So sackte der Umsatz wegen der Rückgänge im Geschäft mit neuen Triebwerken, Ersatzteilen und Wartung im Jahresvergleich um 22 Prozent auf rund 908 Millionen Euro nach unten. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebit) brach um 55 Prozent auf knapp 87 Millionen Euro ein, übertraf aber die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten.

Unter dem Strich schlug zusätzlich der geplante Stellenabbau teuer zu Buche. Weil der Konzern schon jetzt 34 Millionen Euro für Abfindungen zur Seite legte, brach der Nettogewinn um 87 Prozent auf 16 Millionen Euro ein.

Mit Blick auf das Gesamtjahr traut sich die MTU-Führung jetzt genauere Prognosen zu. Sie rechnet jetzt nur noch mit einem Umsatz zwischen 4,0 und 4,2 Milliarden Euro. Die Hoffnung vom Juli, dass es bis zu 4,4 Milliarden werden könnten, ist damit passé. Dafür sollen die Geschäfte nun etwas lukrativer ausfallen. Rund zehn Prozent der Erlöse dürften als bereinigtes Ebit beim Unternehmen hängen bleiben, hieß es. Das entspricht dem oberen Ende der Prognose vom Sommer und einem bereinigten Ebit zwischen 400 und 420 Millionen Euro.

Im vergangenen Jahr hatte MTU einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro und einen bereinigten operativen Gewinn von 757 Millionen Euro erzielt. Für 2020 hatte der Vorstand ursprünglich weitere Steigerungen ins Auge gefasst, seine Prognose aber wenige Wochen später aufgrund der Pandemie zurückgenommen.

Die Corona-Krise hat die Luftfahrt so schwer getroffen wie nur wenige andere Branchen. Wegen der Pandemie und der Reisebeschränkungen ist die Nachfrage nach Flugtickets zum größten Teil weggebrochen. Fluggesellschaften in aller Welt kämpfen ums wirtschaftliche Überleben. Neue Flugzeuge von Herstellern wie Airbus und Boeing können die meisten von ihnen im Moment kaum gebrauchen - das betrifft auch Triebwerke von Herstellern wie MTU, Pratt & Whitney, Rolls-Royce, General Electric und SAFRAN.

Auch MTU-Chef Winkler erwartet, dass der Flugverkehr erst im Jahr 2024 wieder das Niveau aus der Zeit vor der Krise erreicht. Auf der Langstrecke werde es möglicherweise bis 2025 dauern, sagte er in einer Telefonkonferenz am Morgen.

Wann Flugzeug- und Triebwerksbauer ihre gedrosselte Produktion wieder ein Stück hochfahren können, wagte Winkler noch nicht zu prognostizieren. Zuletzt hatte der Flugzeugbauer Airbus seine Zulieferer darauf vorbereitet, dass er die Produktion der Mittelstreckenjets aus der A320-Familie ab nächstem Sommer möglicherweise von 40 auf 47 Maschinen pro Monat steigert.

Winkler sagte, er wolle mit einer solchen Einschätzung lieber noch ein bis zwei Quartale warten. MTU ist stark an einem Antrieb für die stark gefragte Neuauflage A320neo beteiligt und betreibt dafür in München eine eigene Endmontagelinie.

Wie Airbus hat auch MTU nach eigenen Angaben in der Krise bisher praktisch keine Stornierungen von Fluggesellschaften kassiert. Trotz des Nachfrageeinbruchs seien sogar vereinzelt Neubestellungen eingegangen, außerdem umfangreiche Wartungsverträge, hieß es.

Vorerst profitieren der Konzern und seine Beschäftigten noch vom Kurzarbeitergeld in Deutschland, das bis Ende 2021 verlängert worden ist. Allerdings hat die MTU-Führung zwischenzeitlich angekündigt, dass der Konzern auch Arbeitsplätze streichen muss. Bis Ende nächsten Jahres sollen 10 bis 15 Prozent der Stellen wegfallen. Das entspricht etwa 1000 bis 1500 Arbeitsplätzen.

/stw/eas/fba

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf MTU Aero Engines AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf MTU Aero Engines AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: MTU Aero Engines

Nachrichten zu MTU Aero Engines AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MTU Aero Engines AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.06.2022MTU Aero Engines BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2022MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.06.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.06.2022MTU Aero Engines BuyJefferies & Company Inc.
20.05.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.06.2022MTU Aero Engines BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.06.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.06.2022MTU Aero Engines BuyJefferies & Company Inc.
20.05.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.05.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.06.2022MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.05.2022MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.05.2022MTU Aero Engines HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.05.2022MTU Aero Engines HoldWarburg Research
29.04.2022MTU Aero Engines HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.01.2022MTU Aero Engines UnderweightMorgan Stanley
03.08.2021MTU Aero Engines SellWarburg Research
04.05.2021MTU Aero Engines SellWarburg Research
03.05.2021MTU Aero Engines VerkaufenIndependent Research GmbH
30.04.2021MTU Aero Engines UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MTU Aero Engines AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX weit im Minus -- Siemens Energy dementiert russische Vorwürfe bei Gasdrosselung -- Shopify vollzieht Aktiensplit -- VW, H&M, HORNBACH im Fokus

Lufthansa-Tochter Swiss streicht hunderte Flüge im Sommer und Herbst. EssilorLuxottica beruft CEO Milleri zum neuen Chairman. SAS-Pilotenstreik zunächst aufgeschoben. Edelmetallbranche: Importverbot für russisches Gold hat eher symbolischen Charakter.

Top-Rankings

World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen
MDAX: Die Gewinner und Verlierer in KW 25 2022
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln