09.11.2017 22:07
Bewerten
(4)

Hard Fork verschoben - die Spaltung kommt vorerst nicht: Was bedeutet das jetzt für den Bitcoin?

Aufgeschoben oder aufgehoben: Hard Fork verschoben - die Spaltung kommt vorerst nicht: Was bedeutet das jetzt für den Bitcoin? | Nachricht | finanzen.net
Aufgeschoben oder aufgehoben
DRUCKEN
Das in der Bitcoin-Community umstrittene Update SegWit2x wurde offiziell abgesagt. Der Bitcoin schoss daraufhin kurzzeitig über 7.800 Dollar, in Folge setzten Gewinnmitnahmen ein.
Die Nachricht hat viele Bitcoin-Anleger kalt erwischt: Der CEO und Mitgründer der Wallet-Software BitGo, Mike Belshe, hat bestätigt, dass das anstehende Bitcoin-Großevent, SegWit2x genannt, nicht wie geplant am 16. November stattfinden wird.

Anzeige

Sie möchten in Bitcoin investieren? Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie das geht.
» Lesen Sie hier unseren Ratgeber

Keine ausreichende Unterstützung

Ursprünglich war die größte Kryptowährung Bitcoin für diesen Tag auf eine Software-Aktualisierung zugesteuert. Im Rahmen des Updates hätten Probleme angegangen werden sollen, die sich angesichts der explosionsartig gestiegenen Nachfrage nach Bitcoin und der dahinterstehenden Blockchain-Technologie in den vergangenen Monaten verschärft hatten. In der Planung war vorgesehen, die Blockchain-Größe von einem Megabyte auf zwei Megabyte zu erhöhen, um damit Bitcoin-Transaktionen schneller durchführen zu können.

Doch die Bitcoin-Community stand seit jeher nicht geschlossen hinter der Idee. Zwar gibt es eine grundsätzliche Einigung darüber, dass die Zahl der Transaktionen erhöht werden muss, doch über das "Wie" der Umsetzung herrschte alles andere als Einigkeit.

Da SegWit2x als Hard Fork konzipiert ist, das heißt, dass die aktualisierte Version nicht mit anderen Versionen abwärtskompatibel ist, drohte der Blockchain eine zwangsweise Aufspaltung. User, die ihre Teilnahme an dem Update verweigern und die alte Software-Version nach den alten Regeln weiter verwenden, forcieren damit auch eine Spaltung der Kryptowährung Bitcoin - nach Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin Gold wäre dann eine zusätzliche Bitcoin-Version auf dem Markt gewesen.

Doch dazu wird es vorerst nicht kommen, die Absage des in der Community umstrittenen SegWit2x-Updates hat eine erneute Aufspaltung verhindert. Zur Begründung verwies BitGo-CEO Belshe auf den mangelnden Support für die Pläne: "Leider ist klar, dass wir derzeit keinen ausreichenden Konsens für ein einwandfreies Blockgrößen-Upgrade haben. Diesen Weg weiter zu gehen, würde die Gemeinschaft spalten und einen Rückschlag beim Bitcoin-Wachstum bedeuten. Das war nie das Ziel von SegWit2x".

So geht es jetzt weiter

Doch auch wenn die Hard Fork in der kommenden Woche nicht kommt: Das grundsätzliche Problem bleibt. Die massiv gestiegene Zahl der Bitcoin-Transaktionen bringt die Blockchain an ihre Grenze. Um eine deutlich schnellere Abwicklung der Transaktionen zu gewährleisten, muss das Core-Developer-Team zwangsläufig Anpassungen vornehmen.

Dabei müssen die Entwickler auch die von vielen Minern geäußerte Kritik an der Öffnung von Bitcoin und der Blockchain für den Massenmarkt in ihre Überlegungen einbeziehen. Der Hype um die Kryptowährung hat in den vergangenen Monaten insbesondere zahlreiche Spekulanten in die digitale Devise gelockt. Viele Anleger erhoffen sich mit Bitcoin in kurzer Zeit enorme Gewinne - und tatsächlich hat ein Investment in den Digitaltoken bereits viele Anleger zu Millionären gemacht. Aber die Entwicklung von Bitcoin ist keine Einbahnstraße: Die Rally wird genährt von immer neuen Investoren, die darauf hoffen, ihre Bitcoin-Investments zu einem späteren Zeitpunkt mit Gewinn an andere Anleger verkaufen zu können. Solange die Nachfrage intakt ist, geht der Plan auf, gibt es angesichts der massiv gestiegenen Preise aber einen Angebotsüberhang, droht die Gefahr, dass die Blase platzt.

Experten warnen

Genau vor dieser Entwicklung warnen zahlreiche Marktexperten. Neben JPMorgan-Chef Jamie Dimon, der Bitcoin sogar als "Betrug" bezeichnet hat, zeigen sich auch Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shilller und Ex-Fed-Chef Ben Bernanke skeptisch.

Fest steht: Der Bitcoin-Community stehen raue Zeiten bevor. Kurssprünge im zweistelligen Prozentbereich dürften auch in Zukunft möglich sein - allerdings sind zeitgleich auch zweistellige Kurseinbrüche im Bereich des Möglichen. Das SegWit2x-Update dürfte zudem nur verschoben, nicht aber abgesagt sein. Anleger sollten sich also auf eine weitere Berg- und Talfahrt einstellen.

Redaktion finanzen.net

Zum Weiterlesen:
» Bitcoin kaufen - So geht's
» Bitcoin-Webinar am 14.11.2017 - Hype oder Investition der Zukunft?

Bildquellen: 3Dsculptor / Shutterstock.com, Adrian Today / Shutterstock.com, vonDUCK / Shutterstock.com, Carlos Amarillo / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
12.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
16.01.2018JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
02.01.2018JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2018JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
12.01.2018JPMorgan ChaseCo NeutralNomura
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1721-0,0010
-0,09
Japanischer Yen130,7350-0,0150
-0,01
Pfundkurs0,89400,0006
0,06
Schweizer Franken1,1631-0,0002
-0,02
Russischer Rubel74,4015-0,0543
-0,07
Bitcoin6418,7300100,8599
1,60
Chinesischer Yuan7,9338-0,0087
-0,11

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen leicht im Minus -Trump bereit zu Zöllen auf alle Einfuhren aus China -- Microsoft-Aktie nach starken Zahlen auf Rekordjagd -- VTG, Jungheinrich im Fokus

Porsche Panamera angeblich vor Diesel-Rückruf. Bayer nimmt Verhütungsmittel von US-Markt. Trump legt im Streit mit US-Notenbank nach. Trump wirft China und EU Währungsmanipulationen vor. Erstmals in der Geschichte: Ethereum-Transaktionsgebühren höher als bei Bitcoin. Auto-Aktien schwächeln - Französischer Zulieferer enttäuscht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750