15.11.2021 17:30

Warum die Ölpreise zum Wochenstart nachgeben

Debatte über US-Reserven: Warum die Ölpreise zum Wochenstart nachgeben | Nachricht | finanzen.net
Debatte über US-Reserven
Folgen
Die Ölpreise haben am Montag nachgegeben.
Werbung
Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 81,25 US-Dollar. Das waren 92 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 81 Cent auf 80,00 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Nach wie vor prägt die Diskussion über die strategischen Ölreserven der USA den Rohölmarkt. Hintergrund sind die hohen Erdölpreise, die im Oktober mehrjährige Höchststände markiert hatten, seither aber moderat nachgegeben haben. Der mächtige Ölverbund OPEC+ macht nach wie vor keine Anstalten, auf Rufe nach einer deutlich stärkeren Förderausweitung zu reagieren.

Eine Möglichkeit, auf den Ölpreisanstieg zu reagieren, stellt aus Sicht der Verbrauchsländer der Rückgriff auf die nationalen Reserven dar. Seit einiger Zeit spekulieren Marktteilnehmer über einen solchen Schritt in den USA. Präsident Joe Biden wird mittlerweile auch aus den eigenen Reihen zu einem solchen Schritt gedrängt. Am Wochenende forderte der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, Biden dazu auf.

Hintergrund der Forderung Schumers dürften die unverändert hohen Benzinpreise an den Tankstellen sein, sagte Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch. Diese lägen im Landesdurchschnitt weiter nahe eines Siebenjahreshochs. Die stark gestiegenen Öl- und Benzinpreise sind mitverantwortlich für die hohe Inflationsrate, die in den USA zuletzt auf einen 31-jährigen Höchststand geklettert ist und zu den schlechteren Umfragewerten Bidens beiträgt.

/jsl/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: sacura / Shutterstock.com, Schroders

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.810,28-9,47
-0,52%
Kupferpreis9.962,35126,75
1,29%
Ölpreis (WTI)87,02-0,18
-0,21%
Silberpreis23,16-0,39
-1,65%
Super Benzin1,690,00
0,00%
Weizenpreis280,75-10,75
-3,69%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Nach Fed-Entscheid: DAX eröffnet sehr schwach -- Asiens Börsen in Rot -- Deutsche Bank mit Milliardengewinn -- Tesla mit Rekordgewinn in 2021 -- SAP, Moderna, Evergrande, Intel, Samsung im Fokus

Mercedes-Benz beteiligt sich an Prologium. Stellantis baut Beteiligung an China-JV mit GAC aus. GfK-Konsumklima stoppt Abwärtstrend. STMicro erwartet Umsatzsprung im neuen Jahr. Software AG verdient deutlich weniger. Sartorius stellt weiteres Wachstum in Aussicht. Ermittlungen gegen Ölkonzern Repsol. Rheinmetall rechnet mit weiterem Rekordjahr.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln