15.08.2016 14:46

Bankenpräsident sieht deutsche Bankenlandschaft in Gefahr

"Konsolidierung wird kommen": Bankenpräsident sieht deutsche Bankenlandschaft in Gefahr | Nachricht | finanzen.net
"Konsolidierung wird kommen"
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Der Bankenverband BdB sieht angesichts der historischen Niedrigzinsen die charakteristische Drei-Säulen-Struktur der deutschen Kreditbranche bedroht.
Werbung
"Wir werden das deutsche Modell so nicht halten können", sagte Verbandspräsident Hans-Walter Peters der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe). "Es wird zu einer Konsolidierung kommen, aber nicht auf Druck der Kunden, sondern auf Druck von außen."

Das deutschen Bankenmodell mit privaten Banken, Genossenschaftsinstituten und Sparkassen habe bislang den "riesigen Vorteil", auf die Bedürfnisse von unterschiedlich großen Unternehmen eingehen zu können. Doch die deutschen Geldhäuser litten besonders unter den Niedrigzinsen, da das Geschäft hierzulande viel stärker am Zins hänge als anderswo, sagte Peters.

Es werde zunächst innerhalb der einzelnen Säulen zu Zusammenschlüssen kommen. Peters schloss aber auch grenzüberschreitende Fusionen nicht komplett aus. Dabei seien derzeit Universalbanken mit einem breiten Angebot gegenüber Spezialinstituten im Vorteil. Es sei besonders problematisch, dass Banken in einer Zeit unter Druck stünden, in der die Wirtschaft gut läuft und die Kreditausfälle niedrig sind. "Im Grunde genommen haben wir für die Banken eine hervorragende Konjunktur. Trotzdem können die Banken kein Geld verdienen." Peters rief die Bankbehörden in Europa auf, darüber nachzudenken, welche Geschäftsmodelle in Zukunft noch möglich sein sollen.

"Wenn sich der negative Zins nachteilig auf die Banken auswirkt, hat das auch negative Folgen für die Konjunktur", sagte Peters. Auch für ganz Europa sei die Verfassung der deutschen Banken wichtig. Deutschland sei der wirtschaftliche Anker Europas. An einer starken Wirtschaft mit starken Banken müsse auch die Europäische Zentralbank (EZB) ein Interesse haben. "Es ist ihr Auftrag, darüber nachzudenken, wie die Banken in diesem Umfeld ihrer Aufgabe nachkommen können. Angemessen Geld zu verdienen muss möglich sein."

Flächendeckende Negativzinsen für Privatkunden könne er sich aber nicht vorstellen: "Der Wettbewerb unter den Banken und Sparkassen ist in Deutschland viel zu groß dafür. Am Ende wird es jedes Institut für sich entscheiden müssen." Allerdings werde es an anderer Stelle für die Kunden teurer. "Man wird es nicht vermeiden können, Gebühren für Produkte zu verlangen, die bisher für die Kunden kostenlos waren, wenn sie für die Banken Kosten verursachen."

Der Bundesverband deutscher Banken ist das Sprachrohr der Privatbanken. Neben Deutscher Bank und Commerzbank gehören vor allem zahlreiche kleinere Institute dazu. Peters steht seit April an der BdB-Spitze, im Hauptberuf leitet er die Hamburger Berenberg Bank./enl/men/stb

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf Deutsche BankJC4FZF
Open End Turbo Call Optionsschein auf Deutsche BankJJ0AFV
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4FZF, JJ0AFV. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Alex Hubenov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Trading Idee
Trading Idee Commerzbank: Vetters Kurs treibt die Aktie
Ein ins Minus abgerutschtes Nettoergebnis im Q3, ein wenig begeisternder Ausblick für das Jahr 2020 und selbst das herausfordernde Umfeld für die Bankenbranche kann der Aktie der Commerzbank aktuell nichts anhaben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
20.11.2020Commerzbank SellUBS AG
18.11.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.11.2020Commerzbank HoldJefferies & Company Inc.
13.11.2020Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
25.11.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
19.10.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
24.07.2020Commerzbank overweightMorgan Stanley
10.07.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
06.05.2020Commerzbank buyHSBC
18.11.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.11.2020Commerzbank HoldJefferies & Company Inc.
13.11.2020Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
06.11.2020Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.11.2020Commerzbank NeutralCredit Suisse Group
20.11.2020Commerzbank SellUBS AG
11.11.2020Commerzbank SellUBS AG
05.11.2020Commerzbank SellUBS AG
05.11.2020Commerzbank VerkaufenDZ BANK
05.11.2020Commerzbank SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow schließt höher -- VW kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen -- Merck nach Milliarden-Zukauf auf Kurs -- Moderna, BioNTech, Pfizer, KION im Fokus

Boeing-Aktie kräftig im Minus: Boeing drosselt 787-Dreamliner-Produktion weiter. Deutsche Bank besiegelt Partnerschaft mit Google zur IT-Erneuerung. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wirtschaftsprüfer von Wirecard. Chefwechsel bei Glencore. Lufthansa kündigt Zubringerdienste für Condor. US-Jobwachstum lässt im November stark nach. EU-Haushalt für 2021 steht - allerdings nur unter Vorbehalt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2020
Diese Geschenke landen 2020 unter dem Weihnachtsbaum
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
3. Quartal 2020: Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die 15 Top-Verdiener unter den Gamern
Das sind die 15 millionenschweren Top-Verdiener in der Gamingbranche
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln