+++ ZertifikateAwards: Bitte stimmen Sie 2x für finanzen.net ab und gewinnen Sie eine Reise nach Berlin! +++-w-
25.09.2018 17:50

BMW-Aktie nach Gewinnwarnung tiefrot

Ausblick angepasst: BMW-Aktie nach Gewinnwarnung tiefrot | Nachricht | finanzen.net
Ausblick angepasst
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der Autobauer BMW kappt wegen der Umstellung auf das neue Abgas-Prüfverfahren sowie teurer Rückrufe seine Gewinnprognose.
Werbung
Die operative Umsatzrendite im Kerngeschäft Autobau dürfte in diesem Jahr unter das eigentliche Ziel von 8 bis 10 Prozent rutschen, teilte der DAX-Konzern am Dienstag in München mit. Es wäre das erste Mal seit dem Finanzkrisenjahr 2009, dass BMW die Marke von 8 Prozent nicht erreicht. Vor Steuern und Zinsen erwartet das Management in der Sparte nun eine operative Marge von mindestens 7 Prozent.

BMW macht unter anderem zu schaffen, dass die Konkurrenz vor der Einführung des neuen Prüfstandards für Abgas- und Verbrauchswerte (WLTP) zum 1. September in der EU Autos mit dem alten Prüfstandard auf den Markt geworfen und dabei hohe Rabatte gewährt hatte. Die Angebotsintensität sei unerwartet hoch, hieß es vom Unternehmen. Der Umsatz mit Autos dürfte im Gesamtjahr leicht unter dem Vorjahr (angepasster Wert 85,7 Mrd Euro) liegen. Bisher hatten die Münchner mit einer leichten Steigerung gerechnet.

BMW ist mit seiner Gewinnwarnung nicht allein im Markt. Rivale Daimler hatte bereits im Juni seine Ziele senken müssen. Auch Zulieferer wie Conti bekommen derzeit Gegenwind zu spüren. Die Aktien des DAX-Konzerns gerieten daraufhin deutlich unter Druck. In der Spitze sackten sie bis auf 78,51 Euro ab - ein Abschlag von fast sechs Prozent. Letztendlich war kaum eine Erholungstendenz zu erkennen. BMW-Aktien beendeten den Dienstagshandel 5,39 Prozent schwächer bei 79,00 Euro.

Auch die Titel von Daimler und Volkswagen wurden in Mitleidenschaft gezogen.

JPMorgan-Autoexperte Jose Asumendi rechnet nun mit rund 10 Prozent weniger Gewinn je Aktie als zuvor, wie er in einer ersten Reaktion schrieb. Die Gewinnwarnung lasse es zudem fraglich erscheinen, ob das Unternehmen auch im kommenden Jahr das Margenziel in der Autosparte von 8 bis 10 Prozent erreichen könne.

Auf Konzernebene wird das bisherige Ziel der Münchner, den Vorsteuergewinn auf Vorjahresniveau zu halten, ebenfalls verfehlt. Er dürfte moderat sinken - bei BMW bedeutet das einen Rückgang zwischen 5 und 10 Prozent.

Als weitere Gründe nannte das Unternehmen gestiegene Rückrufe und Kulanzmaßnahmen, zudem belasteten die andauernden internationalen Handelskonflikte. Vor allem zwischen den USA und China war ein Handelsstreit entflammt, höhere Zölle auf nach China importierte Autos aus US-Produktion dämpfen den Absatz im wichtigsten Einzelmarkt der Welt. In Südkorea und Europa muss BMW Hunderttausende Autos wegen möglicher Brandgefahr zurückrufen.

Im dritten und vierten Quartal würden sich die Probleme deutlich in den Ergebnissen zeigen, hieß es. BMW hatte ohnehin vor einem herausfordernden Jahr gewarnt. Vorleistungen für neue Technik und Modelle kosten gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich rund eine Milliarde Euro zusätzlich. Auch der starke Euro und andere ungünstige Wechselkurse drücken auf die Ergebnisse und belasten mit einem mittleren bis hohen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag.

Mögliche Bewertungseffekte des geplanten Gemeinschaftsunternehmens mit Daimler für Mobilitätsdienstleistungen bezieht BMW nicht in die eigene Prognose ein. Sollte das Vorhaben noch in diesem Jahr den Segen der Kartellbehörden erhalten, kommt es in der Finanzsparte der Münchner jedoch zu einem positiven Einmaleffekt, wie der Konzern bereits mitgeteilt hatte.

/men/stw/she

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf BMW StJC5C2V
Open End Turbo Put Optionsschein auf BMW StJC8CLL
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC5C2V, JC8CLL. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Teerapun / Shutterstock.com, Ninelle / Shutterstock.com

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2020BMW Sector PerformRBC Capital Markets
20.10.2020BMW HaltenIndependent Research GmbH
20.10.2020BMW buyWarburg Research
20.10.2020BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2020BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2020BMW buyWarburg Research
20.10.2020BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2020BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2020BMW OutperformBernstein Research
01.10.2020BMW OutperformBernstein Research
21.10.2020BMW Sector PerformRBC Capital Markets
20.10.2020BMW HaltenIndependent Research GmbH
20.10.2020BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2020BMW Sector PerformRBC Capital Markets
15.10.2020BMW NeutralUBS AG
13.03.2020BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.01.2020BMW ReduceKepler Cheuvreux
07.11.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.11.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2019BMW VerkaufenBankhaus Lampe KG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AlibabaA117ME
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
XiaomiA2JNY1
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
SAP SE716460