Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
23.12.2021 17:52

Continental-Aktie profitiert: Conti-Chef blickt zuversichtlich auf das Schlussquartal

Ausblick bestätigt: Continental-Aktie profitiert: Conti-Chef blickt zuversichtlich auf das Schlussquartal | Nachricht | finanzen.net
Ausblick bestätigt
Folgen
Der Autozulieferer Continental blickt optimistisch auf das laufende Quartal.
Werbung
"Hinsichtlich der bereinigten operativen Marge liegen wir in der Spanne, die wir im letzten Ausblick genannt haben: 5,2 bis 5,6 Prozent", sagte Unternehmenschef Nikolai Setzer der "Wirtschaftswoche" (Donnerstag). "Da haben wir Chancen, am oberen Ende unserer Prognose zu landen".

Zu Beginn des vierten Quartals sei die spannendste Frage gewesen, ob es wieder höhere Produktionszahlen geben werde. Nun sage der Marktdatenanbieter IHS, dass im vierten Quartal weltweit 18 Prozent mehr Fahrzeuge produziert würden als im dritten. "Das ist substanziell. Das liegt auch im Rahmen unserer Erwartungen", sagte Setzer. "Das heißt, wir liegen innerhalb der von uns prognostizierten Umsatzspanne von 32,5 bis 33,5 Milliarden für das Jahr 2021."

Gegenwind gab es wegen gestiegener Preise vor allem für Natur- und Synthesekautschuk. Hieraus erwartet Setzer allein in "diesem Jahr Mehrkosten von 550 Millionen Euro". Da man nicht davon ausgehe, "dass es sich um ein kurzfristiges Phänomen handelt, müssen wir unsere Preisstrukturen anpassen. Wenn wir uns mit unseren Produkten - wie bei Autoreifen - direkt an Endkunden richten, prüfen wir das in den jeweiligen Märkten. Wenn wir Bauteile an Autobauer und Industriekunden zuliefern, bemühen wir uns um partnerschaftliche Lösungen", sagte der Manager.

Die Autosparte von Continental werde wachsen, darauf deuteten die Auftragseingänge hin. "Wir haben in den ersten neun Monaten in der Autosparte Aufträge im Wert von 13 Milliarden Euro erhalten", sagte Setzer. "Damit liegen wir 15 Prozent über dem Umsatz, den wir in diesem Zeitraum dort erzielt haben. Das zeigt, dass wir wachsen werden".

Dabei sieht der Vorstandschef Potenzial für eine Aufholjagd in Asien: "Bei Continental stammen derzeit etwa 24 Prozent des Umsatzes aus ganz Asien. Das ist sicher kein übermäßiger Anteil gemessen an der Größe der dortigen Märkte, im Gegenteil: Wir können und wollen dort weiter überproportional wachsen."

Für das zweite Halbjahr 2022 erwartet er eine Entspannung in der Chipkrise: "Aus heutiger Sicht werden im zweiten Halbjahr erweiterte Kapazitäten in der Halbleiterproduktion, die Beschaffung aus alternativen Quellen und der Umbau einzelner Produkte Entlastung bringen." Wie sehr sich die Lage dadurch verbessere, hänge neben der automobilen Nachfrage aber auch von der Entwicklung in anderen Industrien ab.

So reagiert die Continental-Aktie

Die Zuversicht des Conti-Chefs Nikolai Setzer für das Schlussquartal des Jahres hat am letzten Handelstag vor Weihnachten die Kurse der PS-Branche noch einmal angetrieben. Mit Blick auf die Profitabilität visieren die Hannoveraner das obere Ende der als Ziel gesetzten Spanne an. Das ließ den Continental-Kurs via XETRA letztlich um 2,47 Prozent steigen auf 93,84 Euro. In seinem Fahrwasser legten auch BMW, Daimler und Volkswagen zu, ebenso die Papiere der abgespaltenen früheren Antriebssparte Vitesco.

"Hinsichtlich der bereinigten operativen Marge liegen wir in der Spanne, die wir im letzten Ausblick genannt haben: 5,2 bis 5,6 Prozent", sagte Firmenchef Setzer der "Wirtschaftswoche" - und ergänzte: "Da haben wir Chancen, am oberen Ende unserer Prognose zu landen". Er verwies zur Begründung auf den Marktdatenanbieter IHS, dem zufolge im vierten Quartal weltweit fast ein Fünftel mehr Fahrzeuge produziert werden als im dritten Quartal.

Ein Händler merkte hierzu an, dass die gegenwärtige Markterwartung am unteren Rand der von Conti prognostizierten Spanne liege. Insofern seien die Aussagen Setzers eine "positive Überraschung".

Analyst Tom Narayan von der Bank RBC liegt mit seiner Annahme einer bereinigten operativen Marge (Ebit) von 5,5 Prozent eher am oberen Rand der von Conti anvisierten Zielspanne. Optimistisch ist der Experte auch für die beiden kommenden Jahre gestimmt: Für 2022 erwartet er einen Anstieg der Kennziffer auf 7 Prozent und für 2023 auf 9,2 Prozent. Denn dann dürften sich die fortdauernden Kosteneinsparungen bezahlt machen.

Geschuldet sein dürften die Kursgewinne der Conti-Aktie aber auch einer Gegenbewegung auf die vorangegangenen Verluste. Am Montag war der Kurs noch auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr abgerutscht. Für die Aktionäre war 2021 kein gutes Jahr, rund 14 Prozent Minus stehen zu Buche. Die Anteilseigner der Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen können sich dagegen über kräftige Kursgewinne in diesem Jahr freuen.

/he/nas

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Continental AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Continental AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Nils Versemann / Shutterstock.com, 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2022Continental BuyUBS AG
17.05.2022Continental UnderweightBarclays Capital
16.05.2022Continental Sector PerformRBC Capital Markets
16.05.2022Continental SellGoldman Sachs Group Inc.
16.05.2022Continental NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.05.2022Continental BuyUBS AG
11.05.2022Continental BuyUBS AG
22.04.2022Continental BuyWarburg Research
21.04.2022Continental BuyJefferies & Company Inc.
20.04.2022Continental BuyUBS AG
16.05.2022Continental Sector PerformRBC Capital Markets
16.05.2022Continental NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.04.2022Continental HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Continental NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2022Continental Sector PerformRBC Capital Markets
17.05.2022Continental UnderweightBarclays Capital
16.05.2022Continental SellGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2022Continental UnderperformCredit Suisse Group
11.05.2022Continental SellGoldman Sachs Group Inc.
22.04.2022Continental UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Continental AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Krieg, Zinswende - aktuelle Themen, die die Börsenwelt in Atem halten. Viele Anleger stellen sich deshalb Fragen wie: Was passiert, wenn die Banken weiter kriseln? Wie wirken sich Zinserhöhungen auf Ihr Depot aus? Wie stellen Sie Ihr Portfolio in Zeiten politischer Unsicherheiten optimal auf? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr gibt's die Antworten!
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX kaum bewegt -- Aareal Bank-Übernahme geglückt -- RWE einigt sich mit Sempra bei LNG-Terminals -- Nordex korrigiert Jahresziele -- Aroundtown, Daimler Truck, BMW im Fokus

Shop Apotheke-Aktie profitiert von positiven Signalen für E-Rezept. Russland akzeptiert offenbar weiterhin deutsche Gas-Zahlungen in Euro oder Dollar. Russische Notenbank verlegt Zinssitzung zwei Wochen vor. Compleo-Aktie fällt immer weiter. Bayer-Chef fordert in Davos innovationsfreundlichere EU-Regeln. Prudential findet neuen CEO. FUCHS PETROLUB steigt in Batteriemarkt ein.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln