Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
20.08.2014 14:00

BMW könnte sich auf Stahl besinnen

Carbon nicht mehr Zukunft?: BMW könnte sich auf Stahl besinnen | Nachricht | finanzen.net
Carbon nicht mehr Zukunft?
Folgen
Die Entwickler von BMWs Elektroauto i3 erwägen offenbar einen Schritt zurück zum traditionellen Automobilbau.
Werbung
Nach den Worten von ThyssenKrupp-Manager Herbert Eichelkraut könnte eine künftige Ausgabe des Modells zum Teil aus Stahl bestehen. Bislang baut BMW den i3 im Wesentlichen aus Carbon und Aluminium. ThyssenKrupp verhandele mit dem Autokonzern darüber, in dem Elektrofahrzeug eine "wichtige Stahlkomponente" einzuführen, sagte Eichelkraut, der im Vorstand von ThyssenKrupps Stahlsparte das Produktionsressort führt.

   Ein BMW-Sprecher lehnte jeden Kommentar dazu ab. Er sagte, der Hersteller spreche grundsätzlich nicht über künftige Fahrzeugmodelle.

   Eine Rückkehr zum Stahl beim i3 ließe sich als Sinneswandel interpretieren, denn BMW bewirbt die Autos der i-Reihe auch wegen der eingesetzten Werkstoffe als besonders innovativ: Der Hersteller verzichtet beim Bau der Elektrofahrzeuge praktisch vollständig auf Stahl. Statt aus Blech besteht die Fahrgastzelle des i3 und des größeren Modells i8 aus einem mit Kohlenstofffasern verstärkten Kunststoff, dem sogenannten Carbon. Im Fall des i3 kommt für den Unterbau der Karosserie zudem Aluminium zum Einsatz. Die Modelle sind deshalb besonders leicht, so dass sie mit einer Batterieladung größere Strecken zurücklegen können.

   Insbesondere die Herstellung von Carbon aber ist aufwendig - und vergleichsweise teuer. Stahlhersteller wie ThyssenKrupp rechnen deshalb nicht damit, dass neue Werkstoffe das traditionell eingesetzte Blech vollständig ablösen. Er sei zuversichtlich, dass sich Stahl "neben Aluminium und Carbon einen Platz sichern" könne, sagte ThyssenKrupp-Manager Eichelkraut. Der Stahlkonzern entwickele vor allem für die Automobilindustrie hochfesten, aber leichten Stahl.

   Für viele Stahlunternehmen ist der Erfolg solcher Produkte von existenzieller Bedeutung. Für ThyssenKrupp etwa sind Automobilunternehmen nach Worten von Konzernchef Heinrich Hiesinger die wichtigsten Kunden. Spartenvorstand Eichelkraut wirbt vor dem Hintergrund für die "technologischen Vorteile" von Stahl. Dass der Werkstoff im Automobilbau Zukunft hat, zeigt nach seiner Darstellung etwa Volkswagens neuester Golf. Die siebte Ausgabe des Modells sei wieder vollständig aus Stahl gefertigt, sagte Eichelkraut.

   BMW allerdings investiert weiter auch in Carbon. Der Hersteller erweitert derzeit gemeinsam mit seinem Joint-Venture-Partner SGL das Werk, aus dem die Carbonfasermaterialien für die i-Modelle stammen. BMW und SGL geben nach eigenen Angaben rund 200 Millionen Dollar aus, um die Kapazität der Produktionsstätte im US-Staat Washington zu verdreifachen.

Dow Jones Newswires
Ausgewählte Hebelprodukte auf BMW AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BMW AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: lexan / Shutterstock.com, Ninelle / Shutterstock.com

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
7er und i7
BMW-Aktie letztlich in Grün: BMW startet Serienproduktion seiner neuen Topmodelle - Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen
BMW hat am Freitag die Serienproduktion seiner neuen Topmodelle gestartet: Die ersten vollelektrischen i7-Luxuslimousinen und neuen 7er mit Verbrennermotoren rollten im Werk Dingolfing in Niederbayern vom Band.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.06.2022BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.06.2022BMW OutperformBernstein Research
10.06.2022BMW OutperformBernstein Research
10.06.2022BMW Sector PerformRBC Capital Markets
09.06.2022BMW OutperformBernstein Research
14.06.2022BMW OutperformBernstein Research
10.06.2022BMW OutperformBernstein Research
09.06.2022BMW OutperformBernstein Research
02.06.2022BMW OutperformBernstein Research
31.05.2022BMW BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.06.2022BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022BMW Sector PerformRBC Capital Markets
09.06.2022BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.05.2022BMW NeutralUBS AG
10.05.2022BMW Sector PerformRBC Capital Markets
09.12.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
04.11.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
29.09.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux
23.09.2021BMW ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln