finanzen.net
12.05.2020 18:02

Allianz-Aktie unter Druck: Allianz-CFO sieht Ergebnis 2020 rund 10% unter bisheriger Planung

Ergebnis gesunken: Allianz-Aktie unter Druck: Allianz-CFO sieht Ergebnis 2020 rund 10% unter bisheriger Planung | Nachricht | finanzen.net
Ergebnis gesunken
Folgen
Höhere Schäden aus Naturkatastrophen und der Covid-19-Pandemie sowie die Turbulenzen an den Kapitalmärkten haben das Ergebnis des Versicherungskonzerns Allianz im ersten Quartal gedrückt.
Werbung
Wie aus den endgültigen Zahlen hervorgeht, verbuchten sowohl die Segmente Schaden-Unfall als auch Leben-Kranken einen deutlichen Gewinnrückgang, während Asset Management zulegte. Eine Aktualisierung des Ende April zurückgezogenen Ausblicks traut sich der DAX-Konzern nach wie vor nicht zu.

Die Allianz bestätigte die bereits genannten vorläufigen Erstquartalszahlen. So sank der operative Gewinn um 22,2 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Der Nettogewinn brach um 28,9 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro ein. Das Ergebnis je Aktie betrug 3,36 Euro.

Im Schaden-Unfall-Geschäft sank der operative Gewinn um knapp 30 Prozent auf 1,032 Milliarden Euro. "Covid-19 hat die Betriebsbedingungen in unserem Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung erschwert", sagte Finanzvorstand Giulio Terzariol. Die Schaden-Kosten-Quote verschlechterte sich um 4,1 Prozentpunkte auf 97,8 Prozent. Die Kennziffer setzt Aufwendungen für Versicherungsbetrieb und -leistungen ins Verhältnis zum Prämienaufkommen. Je niedriger die Quote, desto profitabler arbeitet eine Versicherung.

In der Leben- und Krankenversicherung ging das Ergebnis vor allem wegen einer niedrigeren Marge aus Kapitalanlagen um ein Viertel auf 819 Millionen Euro zurück. Das Asset Management verbuchte trotz eines niedrigeren verwalteten Vermögens und Nettomittelabflüssen einen Gewinnanstieg von 18,6 Prozent auf 679 Millionen Euro.

Die Allianz ist trotz eines Rückgangs der nach dem Regelwerk Solvency 2 ermittelten Kapitalquote auf 190 Prozent per Ende März von 212 Prozent zum Jahresende weiterhin solide kapitalisiert. Die Dividende für 2019 hat sie gezahlt, das Aktienrückkaufprogramm wurde hingegen ausgesetzt.

"Das erste Quartal 2020 zeigte die Stärke der Allianz in dieser beispiellosen Situation", sagte Vorstandschef Oliver Bäte.

Die Allianz hatte sich für das Gesamtjahr ursprünglich einen operativen Konzerngewinn von 12 Milliarden Euro, plus oder minus 500 Millionen Euro vorgenommen. Einen neuen Ausblick soll es geben, sobald die revidierte Planung abgeschlossen ist.

Allianz-CFO sieht Ergebnis 2020 rund 10% unter bisheriger Planung

Die Allianz könnte nach bisheriger Einschätzung ihres Finanzvorstands Giulio Terzariol relativ glimpflich durch die Krise kommen. Rein aus den bisherigen und den zu erwartenden Belastungen des versicherungstechnischen Ergebnisses liege die Allianz im laufenden Jahr rund 10 Prozent unterhalb der bisherigen Planung für den operativen Gewinn, sagte der Manager in einer Telefonkonferenz zu den Zahlen des ersten Quartals. Die Allianz hatte ihren bisherigen Ausblick eines operativen Gewinns von rund 12 Milliarden Euro mit Blick auf die aktuelle Unsicherheit Ende April zurückgezogen und sich bisher noch keinen neuen zugetraut.

Die Belastung des operativen Gewinns 2020 ist vor allem dem schwächeren versicherungstechnischen Ergebnis in der Schaden- und Unfallversicherung geschuldet. Hier rechnet der Manager mit einem Minus von 15 bis 20 Prozent im Vergleich zur bisherigen Planung von 5,6 Milliarden Euro. Im ersten Quartal haben die Auswirkungen der Corona-Pandemie das Ergebnis der Sparte um rund 400 Millionen Euro geschmälert. Weiter Belastungen von etwa 200 Millionen Euro seien im Jahresverlauf etwa aus dem Bereich Entertainment zu erwarten, in dem die krisenbedingte Absage oder Verschiebung von Großveranstaltungen erfasst werden.

Die Einschätzung zum Geschäftsverlauf 2020 sei jedoch mit einer großen Unsicherheit behaftet, fügte Terzariol mit Blick auf die Kapitalmärkte hinzu. "Klar muss man beobachten, was auf den Kapitalmärkten noch passieren kann. Es kann eine Aufholung geben, es kann auch weiterhin Turbulenzen geben", sagte der Manager.

Schwierig gestalte sich deshalb der Ausblick im Asset Management. "Ich würde davon ausgehen, dass wir ein bisschen unter dem bisherigen Ausblick von 2,7 Milliarden Euro liegen werden", sagte er. In der Lebensversicherung liege man 300 Millionen Euro unter der Planung von 4,4 Milliarden Euro operativem Gewinn. "Ich würde nicht erwarten, dass wir das aufholen können", so der Manager.

Die Allianz-Aktie verlor am Dienstag auf der Handelsplattform XETRA schlussendlich 3,21 Prozent und fiel somit auf 151,30 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf AllianzJM77QZ
Open End Turbo Call Optionsschein auf AllianzJC1GZT
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JM77QZ, JC1GZT. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Manfred Steinbach / Shutterstock.com

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
    4
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.07.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
24.06.2020Allianz kaufenDZ BANK
12.06.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets
11.06.2020Allianz Equal weightBarclays Capital
09.06.2020Allianz kaufenDZ BANK
10.07.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
24.06.2020Allianz kaufenDZ BANK
09.06.2020Allianz kaufenDZ BANK
03.06.2020Allianz buyUBS AG
19.05.2020Allianz buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.06.2020Allianz Equal weightBarclays Capital
05.06.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.05.2020Allianz Equal-WeightMorgan Stanley
15.05.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2020Allianz Equal weightBarclays Capital
12.06.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets
08.06.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets
27.05.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets
12.05.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets
03.04.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX muss Federn lassen -- Dow stabil erwartet -- JPMorgan-Gewinn bricht ein -- Wirecard: Verdacht auf Insiderhandel -- Wells fargo, Citi, HelloFresh, Gerresheimer, Continental, BCM, Grammer im Fokus

Travelers erwartet Verlust im zweiten Quartal. Sky baut Angebot weiter um. Delta mit Milliardenverlust. EU-Gericht entscheidet über Milliarden-Steuernachzahlung für Apple. Großbritannien in der Klemme: Neue Corona-Welle und Brexit-Folgen. ZEW-Index sinkt. Clariant und Co.: Wettbewerbshüter verhängen Millionenstrafe gegen Einkaufskartell. Große Gehaltsunterschiede in DAX-Konzernen - Millionen für Vorstände.

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
NIOA2N4PB
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100