finanzen.net
aktualisiert: 01.04.2020 22:04

DAX beendet Handel tiefrot -- US-Börsen tief im Minus --T-Mobile schließt Sprint-Fusion ab -- Springer: Börsenaus steht fest -- Continental nimmt Ausblick zurück -- BYD, adidas, Munich Re im Fokus

Folgen
Talfahrt der europäischen Industrie verschärft sich. E.ON platziert in Corona-Krise grüne Anleihen für 750 Millionen. Coronavirus-Krise lässt deutsche Industrie im März einbrechen. FMC kooperiert mit US-Dialyseanbietern. Lufthansa-Konzern meldet Kurzarbeit für 87.000 Beschäftigte an.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt geriet zur Wochenmitte erneut deutlich unter Druck.

Der DAX setzte sich tief in der Verlustzone fest. Bis zum Handelsende tauchte er um 3,94 Prozent auf 9.544,75 Punkte ab.

Der TecDAX vergrößerte sein Minus ebenfalls im Verlauf des Mittwochshandels.

"Die Konsolidierung der vergangenen Woche könnte die Ruhe vor dem zweiten Sturm an der Börse gewesen sein", kommentierte Marktexperte Milan Cutkovic von AxiTrader laut dpa. Nach seiner Einschätzung würden Anleger derzeit schnell in den Panik-Modus wechseln. Vor allem die Ausbreitung des Coronavirus in den USA bereitet derzeit Sorgen.

Nochmal kräftig auf die Kurse drückte, dass US-Geheimdiensten zufolge die Corona-Zahlen rund um den Virusausbruch in China verschleiert worden seien.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen begannen das neue Quartal am Mittwoch schwach.

Der EuroSTOXX 50 rutschte deutlich ab, nachdem er schwächer eröffnet hatte.

Schwache Vorgaben aus den USA und Asien belasteten die europäischen Börsen. "Die Erholung ist erst einmal vorbei", kommentierte ein Händler. Stattdessen hat die Angst vor den Pandemiefolgen am Parkett wieder die Oberhand gewonnen.

Konjunkturdaten lasteten zusätzlich auf der Stimmung der Anleger. So hat sich etwa die Industriestimmung in der Euronzone stark eingetrübt. Der entsprechende Indikator fiel auf den tiefsten Stand seit mehr als sieben Jahren. Im Blick stand zur Wochenmitte auch der ADP-Arbeitsmarktbericht aus den USA, der am Nachmittag veröffentlicht wurde und als wichtiger Indikator für den offiziellen Bericht der US-Regierung gilt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An der Wall Street ginf es zur Wochenmitte erneut drastisch bergab.

Der Dow Jones gab am ersten Tag des neuen Quartals einmal mehr deutlich nach und schloss 4,44 Prozent schwächer bei 20.943,37 Zählern. Zwischenzeitlich war sogar die 21.000-er Marke in Gefahr. Der Nasdaq Composite schloss daneben 4,41 Prozent schwächer bei 7.360,58 Punkten.

Das Coronavirus breitet sich nach wie vor mit hoher Geschwindigkeit in den USA aus. US-Präsident Trump kündigte an, dass das Land vor zwei schwierigen Wochen im Kampf gegen den Krankheitserreger stünde. "Wir erleben möglicherweise eine höhere Arbeitslosigkeit und eine frühe Bodenbildung Anfang Mai, was aber sehr spekulativ ist. Damit das so kommt, benötigen wir jede Menge Glück und eine ernsthafte Umsetzung der ökonomischen sowie gesundheitspolitischen Maßnahmen", zitiert dpa Steven Englander, Stratege bei Standard Chartered.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die wichtigsten Indizes in Asien haben am Mittwoch mit teils kräftigen Verlusten geschlossen.

In Japan stürzte der Nikkei ab: Er verlor bis Handelsschluss 4,5 Prozent und fiel auf 18.065,41 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland konnte der Shanghai Composite zunächst noch kleine Gewinne verbuchen, verlor am Ende jedoch 0,57 Prozent auf 2.734,52 Zähler. In Hongkong ging es ebenfalls abwärts: Der Hang Seng verließ die Sitzung bei 23.085,79 Punkten mit einem Minus von 2,2 Prozent.

Am Mittwoch wuchs der Druck auf die Kurse vor allem im späten Handel. Anleger würden vor allem beim Blick auf die USA pessimistischer, denn dort sei bei den Corona-Infektionen noch kein abnehmender Trend zu sehen, hieß es am Markt.

Auch aus Asien kamen teils schlechte Nachrichten: Die japanische Industrie ist wegen der Corona-Krise so pessimistisch wie seit mehreren Jahren nicht mehr. Der im Tankan-Bericht ermittelte Stimmungsindex sank im März in den negativen Bereich. Es ist die fünfte Eintrübung in Folge. In China konnte der Caixin-Index jedoch wieder zulegen und entfernte sich etwas von seinem Rekordtief. Das stützte zumindest die Kurse auf dem chinesichen Festland leicht.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Daimler-Vorstände verzichten wegen Corona auf Teile ihres Gehalts
DaimlerXerox / HPT-Mobile / SprintLufthansaUS-AutoabsatzScout24MTU / Airbus

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.773,80
DAX Chart
27.115,10
DOW JONES Chart
3.233,55
TecDAX Chart
9.822,31
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
01.04.20Etablissements Maurel & PromAct.
Quartalszahlen
01.04.20Greek Organisation of Football Prognostics SA OpapShs
Quartalszahlen
01.04.20Hewlett Packard Enterprise Co.
Hauptversammlung
01.04.20Huber + Suhner AG
Hauptversammlung
01.04.20McCormick & Co. Inc.
Hauptversammlung
01.04.20PVH Corp.
Quartalszahlen
01.04.20Schlumberger N.V. (Ltd.)
Hauptversammlung
01.04.20SSAB Svenskt Stal AB
Hauptversammlung
01.04.20TAURON Polska Energia S.A
Quartalszahlen
01.04.20Zurich Insurance AG (Zürich)
Hauptversammlung
01.04.20Dustin Group AB
Quartalszahlen
01.04.20NCC AB (A)
Hauptversammlung
01.04.20NCC AB (B, FRIA)
Hauptversammlung
01.04.20Primary Health Properties PLC R.E.I.T
Hauptversammlung
01.04.20Ratos AB (A)
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
01.04.2020
00:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Industrie
01.04.2020
01:01
BRC Shop Preis Index (Monat)
01.04.2020
01:50
Tankan Dienstleistungsindex
01.04.2020
01:50
Tankan Diffusionsindex großer Unternehmen des nicht-verarbeitenden Gewerbes
01.04.2020
01:50
Tankan Große Produktionsprognose
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ABN Amro8,96
7,74%
ABN Amro Jahreschart
adidas263,60
4,19%
adidas Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)80,70
12,16%
Airbus Jahreschart
Alphabet C (ex Google)1276,80
2,14%
Alphabet C (ex Google) Jahreschart
Amazon2190,00
0,50%
Amazon Jahreschart
American Renal Associates Holdings Inc5,90
6,31%
American Renal Associates Jahreschart
ams AG15,88
3,66%
ams Jahreschart
Apple Inc.292,85
2,61%
Apple Jahreschart
AT&T Inc. (AT & T Inc.)29,13
4,13%
AT&T Jahreschart
AUDI AG1040,00
0,97%
AUDI Jahreschart
AXA S.A.19,77
3,05%
AXA Jahreschart
Bank of America Corp.25,25
8,74%
Bank of America Jahreschart
Barclays plc1,40
2,56%
Barclays Jahreschart
BASF57,35
3,33%
BASF Jahreschart
Bilfinger SE19,47
5,53%
Bilfinger Jahreschart
BP plc (British Petrol)4,07
7,12%
BP Jahreschart
BYD Co. Ltd.5,87
5,39%
BYD Jahreschart
Citigroup Inc.52,59
8,76%
Citigroup Jahreschart
comdirect bank AG13,32
0,30%
comdirect bank Jahreschart
Commerzbank4,39
10,50%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG97,72
5,94%
Continental Jahreschart
Daimler AG39,30
6,68%
Daimler Jahreschart
DaVita HealthCare Partners Inc75,57
6,95%
DaVita HealthCare Partners Jahreschart
Deutsche Bank AG8,63
3,13%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG156,00
1,69%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,16
1,44%
Deutsche Telekom Jahreschart
E.ON SE10,01
0,19%
EON Jahreschart
Engie (ex GDF Suez)11,65
3,56%
Engie (ex GDF Suez) Jahreschart
Erste Group Bank AG24,76
9,17%
Erste Group Bank Jahreschart
Facebook Inc.204,75
2,15%
Facebook Jahreschart
Fiat Chrysler (FCA)9,48
7,96%
Fiat Chrysler (FCA) Jahreschart
Fiat S.p.A.Fiat Jahreschart
Ford Motor Co.6,49
16,45%
Ford Motor Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.78,00
1,91%
Fresenius Medical Care Jahreschart
General Electric Co.7,10
7,71%
General Electric Jahreschart
General Motors27,47
8,19%
General Motors Jahreschart
Goldman Sachs195,94
5,86%
Goldman Sachs Jahreschart
HeidelbergCement AG52,00
3,17%
HeidelbergCement Jahreschart
HelloFresh36,08
1,01%
HelloFresh Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)15,90
5,30%
HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
HP Inc (ex Hewlett-Packard)15,44
4,41%
HP Jahreschart
HSBC Holdings plc4,75
6,87%
HSBC Jahreschart
HSBC Trinkaus & Burkhardt AG58,50
6,36%
HSBC TrinkausBurkhardt Jahreschart
Hyundai Motor Co Ltd108500,00
0,00%
Hyundai Motor Jahreschart
innogy SEinnogy Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.97,25
4,41%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
LEONI AG8,54
0,23%
LEONI Jahreschart
Lloyds Banking Group0,40
8,23%
Lloyds Banking Group Jahreschart
Lufthansa AG10,82
6,29%
Lufthansa Jahreschart
Marriott Inc.97,51
5,98%
Marriott Jahreschart
Mazda Motor Corp.6,50
4,20%
Mazda Motor Jahreschart
Michelin (Compagnie Générale d. Etablissements Michelin SCPA)99,96
0,40%
Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA) Jahreschart
Microsoft Corp.164,88
1,85%
Microsoft Jahreschart
MorphoSys113,50
0,58%
MorphoSys Jahreschart
MTU Aero Engines AG176,90
4,80%
MTU Aero Engines Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)240,00
3,67%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nemetschek SE65,80
-3,09%
Nemetschek Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)90,53
-0,08%
Nestlé Jahreschart
NVIDIA Corp.317,45
2,70%
NVIDIA Jahreschart
OSRAM AG40,70
-1,12%
OSRAM Jahreschart
PATRIZIA Immobilien AG22,45
2,05%
PATRIZIA Immobilien Jahreschart
Pearson plc6,02
7,08%
Pearson Jahreschart
Philip Morris Inc.67,40
2,90%
Philip Morris Jahreschart
Porsche SE Vz54,68
4,87%
Porsche Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE12,16
-2,17%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
Rakuten Inc.8,11
3,29%
Rakuten Jahreschart
RBS (Royal Bank of Scotland)1,41
-1,19%
RBS (Royal Bank of Scotland) Jahreschart
RWE AG St.30,41
-2,50%
RWE Jahreschart
Salzgitter13,77
2,19%
Salzgitter Jahreschart
SAP SE121,00
2,13%
SAP Jahreschart
Scout24 AG70,05
0,07%
Scout24 Jahreschart
SGL Carbon SE3,42
2,55%
SGL Carbon Jahreschart
Siemens AG107,78
3,59%
Siemens Jahreschart
Sky plc (ex BSkyB)17,27
0,06%
Sky Jahreschart
Société Générale (Societe Generale)16,71
9,41%
Société Générale (Societe Generale) Jahreschart
Standard Chartered plc5,08
3,61%
Standard Chartered Jahreschart
Steinhoff0,06
3,17%
Steinhoff Jahreschart
Tesla779,70
0,53%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG7,47
8,07%
thyssenkrupp Jahreschart
Twitter31,57
5,71%
Twitter Jahreschart
UBS10,46
0,00%
UBS Jahreschart
UniCredit S.p.A.8,90
4,69%
UniCredit Jahreschart
Uniper28,54
0,14%
Uniper Jahreschart
Verizon Inc.51,15
1,63%
Verizon Jahreschart
Volkswagen (VW) AG Vz.148,36
5,10%
Volkswagen (VW) vz Jahreschart
Xerox Corp.Xerox Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L