aktualisiert: 18.11.2022 22:11

Kleiner Verfallstag: DAX geht stärker ins Wochenende -- Dow letztlich fester -- Doppel-Abstufung für SAP-Aktie -- VW wirbt wohl um Investor für Batterie-Sparte -- Amazon, Mercedes, BASF im Fokus

Folgen
Lilium beschafft sich zusätzliches Kapital. Airbus: Politische Einigung bei Luftkampfsystem FCAS erzielt. General Motors stockt Jahresziele auf. Visa bekommt neuen Chef. Uber: Millionen-Nachzahlung an Sozialabgaben in Genf. Landgericht erklärt Strafzinsen auf Spargelder bei der Commerzbank für unwirksam. Deutsche Gasspeicher nach wie vor zu fast 100 Prozent gefüllt.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Leitindex präsentierte sich am Freitag mit Zuschlägen.

Der DAX baute seinen anfänglichen Gewinn aus und schob sich dabei über die 14.400-Punkte-Marke. Schlussendlich ging er mit einem kräftigen Plus von 1,16 Prozent bei 14.431,86 Einheiten ins Wochende. Auch der TecDAX war freundlich gestartet und obwohl er im weiteren Verlauf zwischen den Vorzeichen wechselte konnte er den Handel letztlich 0,64 Prozent höher bei 3.100,61 Zählern beenden.

Nicht wenige Börsianer halten den Markt zwar für überhitzt, doch der DAX scheine in diesen Tagen nicht wirklich "kleinzukriegen", konstatierte Jürgen Molnar von Robomarkets laut dpa. Eine echte Korrektur lasse weiter auf sich warten. Gleichzeitig mangele es derzeit aber an Impulsen, um die Kurse in noch luftigere Höhen zu bewegen, hieß es von Marktteilnehmern. Christian Henke vom Broker IG sprach von einer "Pattsituation". So fehle es auf der einen Seite an Anschlusskäufen, auf der anderen Seite wollten die Investoren auch nicht verkaufen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Anleger an den europäischen Börsen griffen am Freitag zu.

Der EURO STOXX 50 konnte sein anfängliches Plus noch vergrößern und schloss den Freitagshandel 1,2 Prozent stärker bei 3.924,84 Punkten.

Europas Börsen haben zum Wochenschluss alle Zinssorgen beiseite gewischt. So wiesen die Zinsstrategen der Helaba laut Dow Jones Newswires darauf hin, dass es vermehrt Hinweise aus dem Kreise der EZB-Ratsmitglieder gebe, dass sich die bis zuletzt schnelle Erhöhung der Leitzinsen verlangsamen könnte.

Daneben wirkte noch der kleine Verfalltag stützend. Am Mittag sind die Optionen auf Aktien-Indizes fällig geworden.

"Die Tiefschläge der letzten Handelstage werden gut weggesteckt", stellte auch Markexperte Andreas Lipkow fest. Hilfreich seien etwa fallende Preise bei Öl.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Der US-Leitindex zeigte sich am Freitag von seiner freundlichen Seite.

So eröffnete der Dow Jones etwas fester und hielt sich auch im Verlauf auf grünem Terrain. Zum Handelsende notierte er 0,59 Prozent höher bei 33.745,69 Punkten. Der NASDAQ Composite fiel nach einem festeren Start zeitweise ins Minus. Bis zum Handelsende konnte er seine Verluste jedoch ausgleichen und ging marginale 0,01 Prozent im Plus bei 11.146,06 Zählern in den Feierabend.

Der Markt versucht Klarheit über das künftige Zinstempo der US-Notenbank zu bekommen. Einerseits wird nach zuletzt günstig ausgefallenen Preisdaten mit einer etwas gemäßigteren Gangart der Fed gerechnet, auf der anderen Seite gab es zuletzt eher falkenhafte Aussagen aus Fed-Kreisen, die Unsicherheit schürten, wo der letztliche Zinshochpunkt liegen könnte. Laut dem aktuellen CME FedWatch Tool wird der Leitzins im nächsten Frühjahr zwischen 4,75 und 5,5 Prozent seinen Höhepunkt erreichen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Vor dem Wochenende waren an den asiatischen Börsen negative Vorzeichen zu beobachten.

In Tokio fiel der japanische Leitindex Nikkei bis Handelsende um 0,11 Prozent auf 27.899,77 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland gab der Shanghai Composite um 0,58 Prozent auf 3.097,24 Zähler nach. In Hongkong verlor der Hang Seng um 0,29 Prozent auf 17.992,54 Stellen.

In China befinden sich die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus derzeit auf einem sehr hohen Niveau. Die Angst vor weiteren Verschärfungen der strikten Null-COVID-Politik der Volksrepublik sorgte am Markt für Verunsicherung. "In den nächsten Wochen wird sich zeigen, inwieweit die politischen Entscheidungsträger von Chinas COVID-19-Politik überzeugt sind", so CBA-Analyst Vivek Dhar laut Dow Jones Newswires.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Visa-Aktie wenig bewegt: Visa bekommt neuen Chef
VisaAmazonKryptomarktMercedes-BenzWintershall DEASAPEuro

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.105,94
DAX Chart
33.718,99
DOW JONES Chart
3.181,19
TecDAX Chart
11.915,73
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
18.11.22Estée Lauder Companies Inc. (ELC) (Estee Lauder)
Hauptversammlung
18.11.22JD.com Inc (spons. ADRs)
Quartalszahlen
18.11.22MS&AD Insurance Group Holdings Inc
Quartalszahlen
18.11.22Sompo Holdings, Inc.
Quartalszahlen
18.11.22STO SE & Co. KGaA
Quartalszahlen
18.11.22Sysco Corp.
Hauptversammlung
18.11.22Tokio Marine Holdings Inc
Quartalszahlen
18.11.22UZIN UTZ AG
Quartalszahlen
18.11.22Halyk Savings Bank of Kazakhstan OJSCShs Sponsored Global Deposit Receipt Repr Shs Reg-S
Quartalszahlen
18.11.22Karolinska Development AB (B)
Quartalszahlen
18.11.22Mirvac Group
Hauptversammlung
18.11.22Nanosonics Ltd Shs
Hauptversammlung
18.11.22Nextdc Ltd
Hauptversammlung
18.11.22NIB Holdings Ltd
Hauptversammlung
18.11.22Pro Kapital Group Ltd
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
18.11.2022
00:30
Nationaler CPI ex. frische Lebensmittel (Jahr)
18.11.2022
00:30
Nationaler Verbraucherpreisindex (Jahr)
18.11.2022
00:30
Nationaler VPI ex. Nahrungsmittel und Energie (Jahr)
18.11.2022
01:01
Gfk Verbrauchervertrauen
18.11.2022
08:00
Arbeitslosenquote
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 AG (ex 1&1 Drillisch)12,60
-2,02%
Abbott Laboratories100,14
-0,99%
Airbus SE (ex EADS)114,46
-2,29%
Alphabet A (ex Google)89,87
-2,42%
Amazon92,69
-1,85%
Apple Inc.131,76
-2,62%
BASF52,75
0,17%
BMW AG91,53
-1,46%
Boeing Co.192,02
-1,22%
BYD Co. Ltd.29,75
1,54%
Canadian Pacific Railway Co. (CPR)71,31
0,20%
Caterpillar Inc.242,00
-0,82%
Centrica plc1,16
2,65%
Chipotle Mexican Grill Inc.1473,20
0,33%
Coca-Cola Co.55,91
0,36%
Commerzbank10,25
1,14%
Continental AG64,72
-2,09%
Costco Wholesale Corp.461,45
-0,35%
Credit Suisse (CS)
0,00%
CVS Health Corp80,16
-0,31%
Dassault Aviation SA155,60
-0,13%
Dassault Systèmes S.A.
Deere & Co. (John Deere)389,50
0,28%
Deutsche Bank AG12,25
-0,52%
Deutsche Telekom AG20,38
0,34%
Domino's Pizza Inc.320,30
-1,96%
Drax Group PLCShs7,15
-1,38%
E.ON SE10,00
-0,84%
eBay Inc.45,00
-0,89%
Eli Lilly and Co.314,20
-0,30%
EnBW86,20
0,70%
Enel S.p.A.5,46
-0,38%
GameStop Corp19,51
-4,87%
Gazprom PJSC158,41
-0,42%
General Motors34,04
-0,95%
Hilton Worldwide Holdings Inc Registered Shs When Issued131,34
0,11%
ING Group13,01
-0,55%
Johnson & Johnson150,04
-3,09%
K+S AG21,91
-2,27%
Lilium
Lowe's Companies Inc.185,46
0,56%
Lyft14,48
-3,38%
Manchester United20,81
0,82%
Marathon Digital Holdings Inc Registered Shs6,69
-9,59%
McDonald's Corp.249,55
-0,99%
Mercedes-Benz Group (ex Daimler)67,79
-1,91%
Meta Platforms (ex Facebook)136,74
-2,62%
Microsoft Corp.223,80
-2,44%
MTU Aero Engines AG227,90
0,22%
Netflix Inc.326,50
-1,79%
Nikola2,34
-8,71%
Nucor Corp.154,94
0,27%
NVIDIA Corp.177,00
-6,04%
Palantir6,76
-6,16%
PayPal Inc74,43
-1,47%
PepsiCo Inc.156,42
0,24%
Philip Morris Inc.95,56
-0,32%
Pinduoduo Inc (spons. ADRs)87,90
-7,47%
Pinterest25,92
-3,07%
Procter & Gamble Co.129,58
-0,45%
Raytheon Technologies Corp90,80
-1,09%
Reddit
Restaurant Brands International Inc When Issued61,12
-0,88%
RWE AG St.40,95
-0,80%
Sanofi S.A.89,92
0,66%
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)3,19
0,36%
SAP SE106,62
1,85%
Shopify Inc (A)43,50
-4,73%
Siemens AG143,28
-0,83%
Siemens Energy AG18,95
0,29%
Siemens Gamesa Renewable Energy SA17,97
0,00%
Snap Inc. (Snapchat)10,10
5,19%
Société Générale (Societe Generale)26,73
-0,06%
SSE Plc19,40
-0,51%
Starbucks Corp.99,87
-1,04%
STO SE & Co. KGaA161,40
-0,98%
Telefonica Deutschland AG (O2)2,66
0,87%
Tesla153,90
-6,14%
The Howard Hughes Corp78,00
1,30%
Toyota Motor Corp.13,23
-0,21%
Twitter53,70
0,66%
Uber27,64
0,77%
Virgin Galactic4,98
-6,04%
Visa Inc.210,25
-1,71%
Vodafone Group PLC1,08
0,30%
Volkswagen (VW) AG Vz.125,32
-1,00%
Voyager Digital0,15
-47,37%
Walmart130,56
-0,73%
Walt Disney99,89
-1,70%
Wintershall DEA

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln